Produzierendes Gewerbe August 2018 mit Rückschlägen

Konjunktur-


Das Produzierende Gewerbe musste im August 2018 erneut einen Rückschlag hinnehmen. Die Industrieproduktion ging auf Jahressicht zurück. Grund sei das gebremste Tempo in der Kfz-Sparte.

BMWi geht von wieder anziehender Konjunktur aus

Gewerbe
Produzierendes Gewerbe derzeit ausgebremst

Das Produzierende Gewerbe im Bundesgebiet legte im August 2018 auf Jahressicht den Rückwärtsgang ein. Die Produktion fiel im Vergleich zum Vorjahres-August um 0,3 Prozent ab. Die anteilige Industrieproduktion produzierte im August 2018 um 0,1 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, so das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) unter Berufung auf Angaben der Statistikeinrichtung Destatis. Im Baugewerbe rutschte die Produktion um 1,8 Prozent ab.

Während die Industrie im Bereich Investitionsgüter einen Rückgang um 0,7 Prozent verzeichnete, stiegen dei Produktionen für Vorleistungs- und Konsumgüter um 0,1 Prozent bzw. um 1,4 Prozent an.

Mit dem Blick auf den Zweimonatsvergleich rutschte die Produktion in den Monaten Juli/August gegenüber den Monaten Mai/Juni um 1,8 Prozent ab. Die Industrieproduktion erzeugte um 2,2 Prozent un das Baugewerbe um 0,7 Prozent weniger. Dennoch bewege sich die Produktion im Baugewerbe noch immer nahe seiner Kapazitätsgrenzen.

Für die Rückgänge im Produzierenden Gewerbe sieht das Ministerium vor allem die gebremste Produktion in der Kfz-Sparte als hauptsächlichen Grund. Die Industrie sei wie auch im Juli mit gebremsten Tempo unterwegs gewesen. Aufgrund des hohen Bestandes von Aufträgen und den wieder ansteigenden Auftragseingängen geht das BMWi davon aus, dass sich der Aufschwung in der Industrie bald wiede fortsetzen werde. Die Verzögerungen von Neuzulassungen von Pkws wegen der Einführung des WLTP-Standards werden sich auflösen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.