Donnerstag, den 20. September 2018

Mehr als 1 Mio. Kinder erhalten Hilfen für Schulmaterial


Der Beginn eines neuen Schuljahres bedeutet automatisch eine finanzielle Mehrbelastung für die Eltern der Schulkinder. Inzwischen erhalten mehr als ein Millionen Kinder Unterstützung durch Sozialleistungen.

Zahl hilfsbedürftiger Schulkinder steigt weiter an

Ausbildung

Kosten für Schulmaterial belasten Familien

Mit dem Start eines jeden neuen Schuljahres kommen die ABC-Schützen in den ersten Tagen mit einer langen Liste für benötigtes Schulmaterial nachhause. Diese von den Schulen verordnete Einkaufsliste stellt immer mehr Eltern vor ihre finanziellen Grenzen. Inzwischen benötigen bereits mehr als eine Millionen Jungen und Mädchen finanzielle Hilfe, um die „Wunschliste“ der Schulen erfüllen zu können.

Zum neuen Schuljahr 2018/2019 erhielten rund 5.000 mehr Schüler Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket als ein Jahr zuvor, wie die Passauer Neue Presse unter Berufung der Antwort der Bundesregierung nach einer Anfrage der Linken-Fraktion berichtete. Vor zwei Jahren lag die Anzahl um rund 46.000 Schüler niedrgier.

Für Haushalte in Hartz-IV-Abhängigkeit wird pro Jahr pauschal eine Hilfe von 100 Euro für Schulfbedarf gewährt. Davon werden zum Schulanfang 70 Euro ausgezahlt.

Das Bundesland mit den meisten hilfebedürftigen Kindern ist Nordrhein-Westfalen mit rund 300.000 Schülern, gefolgt von Niedersachsen (117.000), Berlin (98.000), Baden-Württemberg (89.000) und Bayern (80.000).

Der pauschale Betrag in Höhe von 100 Euro wurde bereits vor zehn Jahren festgelegt. Für die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Familie Sabine Zimmermann (Linke) ist diese Pauschale zu gering, um die tatsächlichen Kosten für den Schulbedarf decken zu können. Nach derzeitiger Rechtslage könne man von einer Chancengleichheit für Kinder aus ärmeren Familien nicht reden.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Kindeswohlgefährdung – Weniger Fälle im Jahr 2017
Kindeswohlgefährdung – Weniger Fälle im Jahr 2017

Gesellschaft / Familien – Die Jugendämter überprüften im Jahr 2017 mehr Familien aufgrund des Verdachts von Kindeswohlgefährdung, stellten im Jahresvergleich jedoch weniger... 

Fast ein Viertel der Bundesbewohner hat ausländische Wurzeln
Fast ein Viertel der Bundesbewohner hat ausländische Wurzeln

Migration – Mit Stand Ende 2017 hatte fast ein Viertel der Bundesbewohner ausländische Wurzeln. Die Menschen mit Migrationshintergrund stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,4... 

Die Traumhochzeit: Was der schönste Tag im Leben kosten kann
Die Traumhochzeit: Was der schönste Tag im Leben kosten kann

Lifestyle – Für den schönsten und wichtigsten Tag im Leben eines Paares muss alles von A bis Z geplant, organisiert und terminiert sein. Denn schließlich ist die Hochzeit... 

Wenn die Haushaltskasse nicht ausreicht und Kredite aushelfen müssen
Wenn die Haushaltskasse nicht ausreicht und Kredite aushelfen müssen

Sparmaßnahmen – Schnell kann jede Familie, die nur über ein relativ geringes Einkommen verfügen kann, in einen finanziellen Notstand geraten. Das geschieht oft aus ganz... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Kindeswohlgefährdung – Weniger Fälle im Jahr 2017
Kindeswohlgefährdung – Weniger Fälle im Jahr 2017

Gesellschaft / Familien – Die Jugendämter überprüften im Jahr 2017 mehr Familien aufgrund des Verdachts von Kindeswohlgefährdung, stellten im Jahresvergleich jedoch weniger... 

EZB hält im September 2018 an ihrer Geldpolitik fest
EZB hält im September 2018 an ihrer Geldpolitik fest

Finanzkrise – Die Europäische Zentralbank hält auch im September an ihrer bisherigen und geplanten Geldpolitik fest. Die Zinsen bleiben auf Stand und das Anleihekaufprogramm... 

Rettungsaktionen: Banken sind wichtiger als Lebensmittel
Rettungsaktionen: Banken sind wichtiger als Lebensmittel

Politik – Die massiven Rettungsaktionen für die virtuellen Finanzmärkte und die teils ausbleibenden Stützen für die werteschaffenden Unternehmen zeigt deutlich die gesetzten... 

Bankenrettungen kosteten dem Steuerzahler rund 30 Mrd. €
Bankenrettungen kosteten dem Steuerzahler rund 30 Mrd. €

Bankenkrise – Die im Jahr 2008 gestarteten Bankenrettungen zur Stabilisierung der Finanzmärkte kostete dem Steuerzahler bereits rund 30 Milliarden Euro. Ein Ende der „Rettungen“... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.