Donnerstag, den 19. Juli 2018

Im- und Exporte im März 2017 auf Rekord-Niveau

Konjunktur


Die Export- und Importvolumen der deutschen Wirtschaft erreichten im März 2017 einen neuen Höchststand. Der Handelsbilanzüberschuss fiel auf Jahressicht um rund 400 Millionen Euro geringer aus.

Importe sind deutlicher gestiegen als Exporte

Industrie

Exportwirtschaft im März 2017 in Hochform

Die deutsche Exportindustrie fuhr im März 2017 Waren im Wert von 118,2 Milliarden Euro aus. Gleichzeitig wurden Waren im Wert von 92,9 Milliarden Euro in die Bundesrepublik eingeführt. Export- und Importvolumen im März waren jeweils die höchsten jemals erreichten Werte, so die Statistikbehörde Destatis. Im März 2017 lagen damit die Exporte um 10,8 Prozent und die Importe um 14,7 Prozent höher als im März ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat Februar legten der Export um 0,4 Prozent und der Import um 2,4 Prozent zu (kalender- und saisonbereinigt).

Der Außenhandelsbilanzüberschuss betrug im März 2017 rund 25,4 Milliarden Euro und lag damit nur knapp unter dem Wert vom März 2016 (25,8 Milliarden Euro). Kalender- und saisonbereinigt betrug der Bilanzüberschuss im Außenhandel 19,6 Milliarden Euro.

In die EU exportierte die deutsche Wirtschaft Waren im Wert von 68,0 Milliarden Euro. Gleichzeitig wurden aus der EU Waren im Wert von 61,1 Milliarden Euro importiert. Auf Jahressicht stiegen die Exporte in die EU-Länder um 8,7 Prozent und die Importe aus der EU um 13,5 Prozent an. In die Eurozone gingen Waren im Wert von 42,4 Milliarden Euro (+9,2 %) und aus der Eurozone wurden Waren im Wert von 41,3 Milliarden Euro (+12,5 %) importiert.

An die Drittländer (außerhalb EU) gingen Waren im Wert von 50,3 Milliarden Euro. Aus den Drittländern importierte die Bundesrepublik Waren im Wert von 31,8 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahres-März nahm das Exportvolumen in die Drittländer um 13,9 Prozent und die Importe aus Drittländern um 17,1 Prozent zu.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger
Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger

Konjunktur – Die deutsche Wirtschaft führte im Mai 2018 um 1,3 Prozent weniger aus als ein Jahr zuvor. Allerdings stiegen die Importe im gleichen Zeitabschnitt um 0,8 Prozent... 

USA weiten Erhebung Strafzölle für China-Importe aus
USA weiten Erhebung Strafzölle für China-Importe aus

Handelsstreit – Die USA werden künftig weitere Strafzölle für Importe aus China erheben. Donald Trump hat die angekündigte Erweiterung der Importzölle in die Praxis umgesetzt. China... 

Dt. Exportindustrie baute im April 2018 Überschüsse weiter aus
Dt. Exportindustrie baute im April 2018 Überschüsse weiter aus

Konjunktur – Die deutsche Exportindustrie baute ihre Überschüsse in der Außenhandelsbilanz auch im April 2018 weiter aus. Auf Jahressicht stiegen die Ausfuhren stärker... 

Handelsvolumen mit Afrika anteilig gesunken
Handelsvolumen mit Afrika anteilig gesunken

Konjunktur – Das Handelsvolumen der Bundesrepublik mit dem gesamten Kontinent Afrika ist in den vergangenen Jahren anteilig gesunken. Heute nehmen die Länder Afrikas weniger... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

JEFTA: Belange der EU-Bevölkerung werden ignoriert
JEFTA: Belange der EU-Bevölkerung werden ignoriert

Freihandelsabkommen – Das von den Medien eher beläufig behandelte geplante Freihandelsabkommen JEFTA zwischen der EU und Japan ist unterschriftsreif. Die Belange der Bevölkerungen... 

Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger
Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger

Konjunktur – Die deutsche Wirtschaft führte im Mai 2018 um 1,3 Prozent weniger aus als ein Jahr zuvor. Allerdings stiegen die Importe im gleichen Zeitabschnitt um 0,8 Prozent... 

Sozialabgaben: Geringverdiener sollen ab 2019 entlastet werden
Sozialabgaben: Geringverdiener sollen ab 2019 entlastet werden

Arbeitsmarkt – Beschäftigte mit geringem Einkommen sollen nach Vorstellung des Bundesarbeitsministers durch die Anhebung der Schwelle für volle Sozialbeiträge ab 2019 entlastet... 

Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum
Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum

Konjunktur – Mit ifo, Istat und KOF sehen drei Forschungsinstitute gebremstes Wachstum und steigende Risiken auf die Wirtschaftsentwicklung in der Eurzone zukommen. Risiken... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.