Mittwoch, den 14. November 2018

Grüne holen weiter auf – Özdemir wohl Lieblingspartner von Merz

Politik


Nach einer aktuellen Präsentation von Umfrageergebnissen sind die Grünen abermals aufgestiegen und kämen aktuell auf 22 Prozent. Der Spitzenkandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, geht mit der Öko-Partei bereits auf Kuschelkurs.

Cem Özdemir

Cem Özdemir ist wohl erklärter Lieblingspartner von Friedrich Merz

Die Grünen nähern sich weiter der Union an

Die Grünen würden nach einem weiteren Zugewinn um einen Punkt aktuell auf 22 Prozent kommen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Diese Zahl präsentierte das Meinungsforschungsinstitut Emnid im Auftrag für BAMS. Die Union aus CDU/CSU konnte ihren Stand von 25 Prozent aus der Vorwoche halten und die SPD holte sich wie die Grünen ebenfalls einen Punkt dazu und erhielte derzeit 15 Prozent der Wählerstimmen. Damit liegen die Sozialdemokraten auf Augenhöhe der AfD, die unverändert ebenfalls auf 15 Prozent käme.

Um je einen Prozentpunkt weniger kämen die Linke und die FDP aus einer „fiktiven“ Bundestagswahl heraus. Die Parteien erhielten aktuell 9 bzw. 8 Prozent. Die sonstigen Parteien kommen zusammen auf 6 Prozent.

Favorisiert werden die Grünen vor allem von den weiblichen Wählern. Frauen gaben anteilig zu 28 Prozent ihrer Stimme der Öko-Partei, während 27 Prozent für die Union ein Kreuzchen setzen würden. Die SPD ist mit einem Stimmenanteil von 14 Prozent bei Frauen weniger gefragt. Weniger übrig haben die weiblichen Wähler auch für die Linke (10 %), FDP (8 %) und AfD (7 %). Das Kopf-an-Kopf-Rennen für die Stimmenanteile wird von den männlichen Wähler mit der Union und der AfD gestaltet. Männer würden CDU/CSU zu 23 Prozent und die AfD zu 22 Prozent wählen. Für die Grünen und die SPD stimmten jeweils 16 Prozent. Abgeschlagen sind auch die Linke (8 %) und die FDP (7 %).

Friedrich Merz und Cem Özdemir könnten dicke Freunde werden

Der aktuell als Spitzenkandidat für den CDU-Vorsitz gehandelte Friedrich Merz hat für den Grünen-Politiker und dessen Partei lobende Worte übrig. Gegenüber BAMS sagte Merz, dass die Grünen inzwischen sehr liberal, sehr offen und sehr bürgerlich seien. Sicher seien die Grünen auch fähig für eine Partnerschaft. Das „extrem kritische“ Verhältnis zur Öko-Partei sei nun abgelegt. In vielen politischen Fragen seien sich Merz und Özdemir einig.


Der deutliche Wink mit dem Zaunpfahl.



GD Star Rating
loading...

Stichwörter: , , , , , , , ,

Relevante Berichte zum Thema


Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

EU-Politik – Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Kenntnis über die Zahl der in Europa ankommenden Migranten zu mehr Akzeptanz führen könne. Dazu müsse aber die... 

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Wählerumfrage – Union und SPD holten sich in der vergangenen Woche zögerlich ein paar Stimmenanteile zurück. Lt. aktueller INSA-Umfrage erreicht die Groko in Berlin nach wie vor nicht die Marke... 

Grüne holen lt. ZDF-Politbarometer weiter auf

Grüne holen lt. ZDF-Politbarometer weiter auf

Virtuelle Wahlen – Die Grünen holten lt. ZDF-Umfrage erneut auf und rücken der Union um ein weiteres Stück näher. Die AfD musste hingegen ein paar Federn lassen. Grüne holen lt. ZDF-Politbarometer... 


Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich


Mindestlohn kann Armutsrisiko nicht vermeiden

Mindestlohn kann Armutsrisiko nicht vermeiden

Lohnuntergrenze – Der Mindestlohn könne den Anspruch, die Armut aus der Gesellschaft zu bannen, nicht gerecht werden. Der Leiter der Mindestlohnkommission sieht andere Gründe für die Armutsrisiken... 

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

EU-Politik – Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Kenntnis über die Zahl der in Europa ankommenden Migranten zu mehr Akzeptanz führen könne. Dazu müsse aber die... 

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Wählerumfrage – Union und SPD holten sich in der vergangenen Woche zögerlich ein paar Stimmenanteile zurück. Lt. aktueller INSA-Umfrage erreicht die Groko in Berlin nach wie vor nicht die Marke... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen sind uns viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.