Mittwoch, den 14. November 2018

Große Koalition büßt weitere Stimmen ein – Je nach Meinungsumfrage

Bundespolitik


Die Große Koalition verlor abermals die Gunst der potentiellen Wähler. CDU/CSU und SPD kämen zusammen nur noch auf 38 Prozent der Stimmen, oder 44 Prozent, je nachdem welcher „Meinungsumfrage“ man zugeneigt ist.

Angela Merkel

Ihr angekündigter Rückzug soll Wählerrückkehr ausgelöst haben

Bei INSA gibt es keine Linke und AfD mehr

Die „etablierten“ Parteien verloren lt. eine für BILD (Dienstag) erstellten INSA-Umfrage abermals an Zustimmung. Demnach kämen CDU/CSU nach dem Verlust eines halben Punktes auf 24,5 Prozent der Stimmen und die SPD musste ebenfalls einen halben Punkt abgeben und erhielte nur noch 13,5 Prozent der gesetzten Kreuzchen.

Einen ganzen Prozentpunkte verloren die Grünen, die bei einer Bundestagswahl aktuell auf 19 Prozent der Stimmen kämen. Ein Gewinner ist mit plus einem halben Punkt die FDP, die nun 10 Prozent erhielte. Die Sonstigen Parteien kommen nach einem Plus von 1,5 Punkten zusammen auf 5,5 Prozent der Stimmen.

Damit haben CDU/CSU und SPD in ihrer Großen Koalition zusammen nur 38 Prozent der abgegebenen Stimmen, unter Vorbehalt, dass diese Konstellation von den Wählern der einzelnen Lagern überhaupt gewünscht ist.

Auffällig bei dieser INSA-Umfrage ist der fehlende Stimmenanteil für die Linken und die AfD. Diese Zustimmungswerte wurde offenbar einfach unter den Teppich gekehrt.

Bei SPON steht große Koalition auf festerem Sockel

Andere Zahlen präsentiert Spiegel Online nach einer Online-Umfrage vom Meinungsforschungsinstitut Civey. Demnach kämen CDU/CSU auf 28,6 Prozent und die SPD auf 15,4 Prozent, zusammen also 44 Prozent. Die FPD erreichte 9,6 Prozent und die Grünen 19,4 Prozent. Die AfD hat lt. dieser Umfrage um 3 Punkte einbüssen müssen und erhielte akutell 13,0 Prozent der Stimmen. SPON kennt auch schon den Grund für die Verluste der AfD. Viele Wähler seien nach der Rückzugserklärung von Angela Merkel wieder zurückgekehrt.

Gravierend ist zwischen den beiden „Meinungsumfragen“ jedoch der Unterschied der zusammen gezählten Zustimmung für die Große Koalition von 6 Prozentpunkten



Bild: CC0 1.0 Universell

GD Star Rating
loading...

Stichwörter: , , , , , , ,

Relevante Berichte zum Thema


Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

EU-Politik – Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Kenntnis über die Zahl der in Europa ankommenden Migranten zu mehr Akzeptanz führen könne. Dazu müsse aber die... 

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Wählerumfrage – Union und SPD holten sich in der vergangenen Woche zögerlich ein paar Stimmenanteile zurück. Lt. aktueller INSA-Umfrage erreicht die Groko in Berlin nach wie vor nicht die Marke... 

Grüne holen weiter auf – Özdemir wohl Lieblingspartner von Merz

Grüne holen weiter auf – Özdemir wohl Lieblingspartner von Merz

Politik – Nach einer aktuellen Präsentation von Umfrageergebnissen sind die Grünen abermals aufgestiegen und kämen aktuell auf 22 Prozent. Der Spitzenkandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich... 


Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich


Mindestlohn kann Armutsrisiko nicht vermeiden

Mindestlohn kann Armutsrisiko nicht vermeiden

Lohnuntergrenze – Der Mindestlohn könne den Anspruch, die Armut aus der Gesellschaft zu bannen, nicht gerecht werden. Der Leiter der Mindestlohnkommission sieht andere Gründe für die Armutsrisiken... 

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

EU-Politik – Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Kenntnis über die Zahl der in Europa ankommenden Migranten zu mehr Akzeptanz führen könne. Dazu müsse aber die... 

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Wählerumfrage – Union und SPD holten sich in der vergangenen Woche zögerlich ein paar Stimmenanteile zurück. Lt. aktueller INSA-Umfrage erreicht die Groko in Berlin nach wie vor nicht die Marke... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen sind uns viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.