Fast ein Viertel der Bundesbewohner hat ausländische Wurzeln

Sonntag, den 19. August 2018

Fast ein Viertel der Bundesbewohner hat ausländische Wurzeln

Migration


Mit Stand Ende 2017 hatte fast ein Viertel der Bundesbewohner ausländische Wurzeln. Die Menschen mit Migrationshintergrund stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent an.

In 17 Prozent der Migrationsfamilien wurde türkisch gesprochen

Demonstration

Fast ein Viertel hat Migrationshintergrund

Bereits ein knappes Viertel aller im Bundesgebiet lebenden Menschen haben einen Integrationshintergrund. Damit stieg der Anteil der Menschen mit einem Migrationshintergrund auf rund 19,3 Millionen Menschen, bzw. auf 23,6 Prozent der Gesamtbevölkerung, so die Statistikeinrichtung Destatis am Mittwoch.

Gegenüber dem Vorjahr stieg der Anteil der Bewohner, die selbst im Ausland geboren wurden oder deren Elternteil eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, um 4,4 Prozent an.

Der größte Teil der Menschen mit Migrationshintergrund hat mit einem Anteil von 14 Prozent (2,8 Millionen) Wurzeln in der Türkei. Rund 11 Prozent (2,1 Millionen) haben polnische, 7 Prozent (1,4 Millionen) russische, 6 Prozent (1,2 Millionen) kasachische und 4 Prozent (0,9 Millionen) rumänische Wurzeln.

In rund 2,5 Millionen von den gesamt knapp 24 Millionen Mehrpersonenhaushalten im Bundesgebiet sprachen die Menschen überwiegend eine ausländische Sprache. Anteilig wurden arabisch (7 %), polnisch (8 %), russisch (15 %) und türkisch (17 %) am meisten gesprochen.

Je mehr Mitglieder in einem Haushalt mit ausländischen Wurzeln sind, desto mehr wird auch in einer ausländischen Sprache kommuniziert. So wurden in 55 Prozent der Haushalte, deren Mitglieder allesamt ausländische Wurzeln haben, in einer Fremdsprache gesprochen. Hat nur ein Familienmitglied ausländische Wurzeln, lag der Anteil bei nur noch 7 Prozent.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Kinderbetreuung in EU: Bundesrepublik auf Platz 4
Kinderbetreuung in EU: Bundesrepublik auf Platz 4

Sozialleistungen – Innerhalb der Europäischen Union erhielten im Jahr 2016 fast 40 Prozent eine formelle Kinderbetreuung. Spitzenreiter war Dänemark und die Schlusslichter... 

Wenn die Haushaltskasse nicht ausreicht und Kredite aushelfen müssen
Wenn die Haushaltskasse nicht ausreicht und Kredite aushelfen müssen

Sparmaßnahmen – Schnell kann jede Familie, die nur über ein relativ geringes Einkommen verfügen kann, in einen finanziellen Notstand geraten. Das geschieht oft aus ganz... 

Konsumlaune im Juli 2017 auf ein neues Hoch geklettert
Konsumlaune im Juli 2017 auf ein neues Hoch geklettert

Konjunktur – Die Konsumlaune und der Zufriedenheitswert der Bundesbewohner sei im Juli 2017 auf ein neues Hoch der vergangenen Rund 16 Jahre gestiegen. Im August werde der... 

Geldvermögen im 4. Quartal 2016 um 98 Mrd. € gestiegen
Geldvermögen im 4. Quartal 2016 um 98 Mrd. € gestiegen

Vermögensbildung – Das Geldvermögen der deutschen Privathaushalte stieg im 4. Quartal 2016 um 98 Milliarden Euro an. Ende des Jahres betrug das Barvermögen insgesamt 5,59... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Nahles will an Hartz-IV-Sanktionen feilen
Nahles will an Hartz-IV-Sanktionen feilen

Hartz-IV-Schikanen – SPD-Vorsitzende Nahles will an den Regeln der Hartz-IV-Sanktionen feilen und die Leistungskürzungen bei jüngeren Hartz-IV-Abhängigen abschaffen. Damit... 

Wiederholt „überraschend“ starker Anstieg Inflationsrate Juli 2018
Wiederholt „überraschend“ starker Anstieg Inflationsrate Juli 2018

Konjunktur – Die jährliche Inflationsraten in der EU sowie in der Eurozone stiegen im Juli 2018 wiederholt deutlich an. Griechenland wies mit 0,8 Prozent die niedrigste Teuerungsrate... 

Arbeitnehmerzahl in Industrie im 1. Halbjahr 2018 angestiegen
Arbeitnehmerzahl in Industrie im 1. Halbjahr 2018 angestiegen

Konjunktur – Die Zahl der in der deutschen Industrie beschäftigten Arbeitnehmer ist im ersten Halbjahr 2018 auf rund 5,6 Millionen angestiegen. Die meisten Arbeitnehmer... 

Mehrheit ist unzufrieden mit Merkels Arbeit als Regierungschefin
Mehrheit ist unzufrieden mit Merkels Arbeit als Regierungschefin

Politik – Merkels Arbeit als Regierungschefin kann die Mehrheit der potenziellen Wähler nicht zufriedenstellen. Nur 7 Prozent sind lt. einer Umfrage „sehr zufrieden“. Größte... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.