Erzeugerpreise zogen im August 2018 kräftig an

Inflation-


Die Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte zogen im August 2018 kräftig an. Gegenüber dem Vorjahr trieben vor allem die höheren Energiekosten die durchschnittlichen Preis um 3,1 Prozent in die Höhe.

Energieanteil war im August 2018 größter Preistreiber

Industriegewerbe
Steigende Preise bei den Erzeugern

Der jährliche Anstieg der Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte betrug im August 2018 3,1 Prozent. Auf Jahressicht lagen die Preisanstiege damit um 0,2 Prozentpunkte höher als im vorangegangenen Monat. Gegenüber dem Juli 2018 lagen die Erzeugerpreise im August um 0,3 Prozent höher (0,2 % im Juli), so die Statistikeinrichtung Destatis am Freitag. Antreibende Kraft für höhere Erzeugerpreise sind vor allem die steigenden Energiekosten. Gegenüber dem Vorjahr war Energie um 7,3 Prozent teurer und im Vergleich mit dem Juli lagen die Energiekosten um 0,7 Prozent höher.

Der Anstieg der Erzeugerpreise lag im August 2018 auf etwa gleichem Niveau wie zuletzt im Dezember 2011. Bei Ausklammerung des Energieanteils lagen die Preise auf Jahressicht um 1,8 Prozent höher.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.