Beinahe-Krieg wegen Ukraine – EU belohnt mit 500 Mio. €

Ukraine Konflikt –


Die ukrainische Flotte kreuzt vor der Nase der russischen Marine herum und zettelt damit fast einen handfesten Krieg an. Den Verantwortlichen in Brüssel fällt nichts Besseres ein, als der Ukraine eine Finanzspritze von einer halben Milliarden Euro zu spendieren.

Biedermeier-Stil

Ukraine und EU handeln wie gewohnt ganz im Stile eines Biedermeiers

Sigmar Gabriel: „Ukraine wollte uns in einen Krieg ziehen“

Mit dem sehr fragwürdigen Schiffsmanöver der ukrainischen Flotte an der Meeresenge bei Kersch sollte offenbar der Stein ins Rollen gebracht werden. Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) stellte in einem Interview mit n-tv fest, dass die Ukraine versuchte habe, die Bundesrepublik sowie die Nato in einen Krieg gegen Russland hinein zu ziehen. Der Präsident der Ukraine, Pedro Poroschenko, rief im Gespräch mit BILD die Bundesregierung sowie die Nato dazu auf, nun Marineschiffe ins Asowsche Meer zu verlegen, um der Ukraine beizustehen und für Sicherheit zu sorgen. Dazu müsse „der Westen“ weitere Sanktionen gegen Moskau aufgrund der „unglaublichen russischen Aggression“ verhängen.

EU beschließt 500 Mio. Euro Finanzspritze an die Ukraine

Inzwischen ist rund um das Thema Krim wieder etwas Ruhe eingekehrt. Die Wogen scheinen geglättet und für die Verantwortlichen in Brüssel ist offenbar die Normalität zurückgekehrt. Dann kann man auch der Ukraine „im Rahmen ihrer makroökonomischen Finanzhilfen“ eine zusätzliche Zahlung in Höhe von 500 Millionen Euro zusagen und genau das hat die EU am Freitag beschlossen. Damit solle die Strukturreform des Landes unterstützt werden. Auch die politische Ausrichtung behielt Brüssel nach dem „Vorfall“ vor der Krim bei. Kommissionsvize Valdis Dombrovskis sieht die Urkaine und die ukrainische Bevölkerung „einer neuen Aggression Russlands“ gegenüber stehen. Derartig „aggressives Verhalten ist im heutigen Europa nicht hinnehmbar“, so Dombrovskis. Die Ukraine sei auf die Solidarität ihrer internationalen Partner angewiesen.

Man zettelt beinahe einen handfesten Krieg an und wird auch noch belohnt. Natürlich aus Steuermitteln.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.