Mittwoch, den 14. November 2018

Angela Merkels Kanzlerstuhl wackelt

Bundespolitik


Bundeskanzlerin Angela Merkel schneidet lt. einer Umfrage mit Blick auf ihre Zeit als Kanzlerin eher schlecht ab. Nur eine knappe Mehrheit spricht sich für ein Durchhalten bis zum Ende der Legislaturperiode aus. Ihr Kanzlerstuhl wackelt bereits.

Angela Merkel

Nach CDU-Vorsitz wird die Frage um ihre Kanzlerschaft gestellt

Rückenwind kommt überwiegend aus CDU/CSU-Kreisen

Der Stuhl unter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wackelt. Zumindest wenn es um den Willen der Wählerschaft ginge und sofern die Kanzlerin nicht durch Parteien-Gemauschel, sondern direkt gewählt werden könnte.

Nachdem Merkel ihren Verzicht auf die Kandidatur für den kommenden CDU-Bundesvorsitz im kommenden Dezember ankündigte, steht auch die Frage über ihre Position als Regierungschefin nahe. Das Nachrichtenmagazin Focus wollte wissen, wie die Bundesbewohner darüber denken und beauftragte das Meinungsforschungsinstitut Insa, dies herauszufinden. Demnach sprachen sich 41 Prozent der Befragten dafür aus, dass Merkel als Kanzlerin zurücktreten sollte. 45 Prozent wollten, dass die Regierungschefin bis zum Ablauf der aktuellen Legislaturperiode 2021 im Amt bleibt.

Den Wunsch des Durchhaltens äußerten 80 Prozent der (wenig überraschend) CDU/CSU-Anhänger. Bei den Wähler der Grünen wünschen sich 42 Prozent, dass Merkel bis 2021 Kanzlerin bleibt. Die SPD-Anhänger sind anteilig zu 34 Prozent für ein Durchhalten. Bei den FDP-Wählern sprechen sich 29 Prozent und bei den Linken-Anhängern 23 Prozent für eine Kanzlerschaft Merkels bis zum Ablauf der Legislaturperiode aus. Die AfD-Anhänger sind sich überwiegend darin einig, dass die Kanzlerin sofort hinwerfen sollte. Nur 8 Prozent sind für ein Durchhalten.

Mehr als ein Fünftel (21 %) der Befragten würde der Kanzlerin für ihre Arbeit ein schlechtes Zeugnis ausstellen. Sie sind mit ihrer Zeit als Regierungschefin sehr unzufrieden. Lediglich 9 Prozent zeigen sich sehr zufrieden und 30 Prozent schweben im Bereich der Zufriedenheit.



Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0, Link

GD Star Rating
loading...

Stichwörter: , , , , ,

Relevante Berichte zum Thema


Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

EU-Politik – Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Kenntnis über die Zahl der in Europa ankommenden Migranten zu mehr Akzeptanz führen könne. Dazu müsse aber die... 

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Wählerumfrage – Union und SPD holten sich in der vergangenen Woche zögerlich ein paar Stimmenanteile zurück. Lt. aktueller INSA-Umfrage erreicht die Groko in Berlin nach wie vor nicht die Marke... 

Grüne holen weiter auf – Özdemir wohl Lieblingspartner von Merz

Grüne holen weiter auf – Özdemir wohl Lieblingspartner von Merz

Politik – Nach einer aktuellen Präsentation von Umfrageergebnissen sind die Grünen abermals aufgestiegen und kämen aktuell auf 22 Prozent. Der Spitzenkandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich... 


Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich


Mindestlohn kann Armutsrisiko nicht vermeiden

Mindestlohn kann Armutsrisiko nicht vermeiden

Lohnuntergrenze – Der Mindestlohn könne den Anspruch, die Armut aus der Gesellschaft zu bannen, nicht gerecht werden. Der Leiter der Mindestlohnkommission sieht andere Gründe für die Armutsrisiken... 

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

Jens Spahn will Grenz-Souveränitäten an Frontex abgeben

EU-Politik – Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Kenntnis über die Zahl der in Europa ankommenden Migranten zu mehr Akzeptanz führen könne. Dazu müsse aber die... 

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Union und SPD holen sich zögerlich Wählerstimmen zurück

Wählerumfrage – Union und SPD holten sich in der vergangenen Woche zögerlich ein paar Stimmenanteile zurück. Lt. aktueller INSA-Umfrage erreicht die Groko in Berlin nach wie vor nicht die Marke... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen sind uns viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.