Dienstag, den 12. Dezember 2017

Basis-Versicherungen für Wintersportler


Risikoversicherungen -

Wintersportler sollte sich nicht ohne den notwendigen finanziellen Schutz auf die Piste begeben. Zu den empfohlenen Basis-Versicherungen für Wintersportler gehören die Unfallversicherung, Auslandsreise-Krankenversicherung und die Haftpflichtversicherung.


Neben Skier und Snowboards auch finanziellen Schutz mitnehmen

Skipiste

Basis-Versicherungen für Wintersportler im Gepäck?

Wenn sich Wintersportler für die Ausübung ihrer geliebten Freizeitaktivität auf den Weg machen, sollten neben Ski und Snowboard auch mindestens drei wichtige Versicherungen dabei sein. Zu den Grundausstattungen eines jeden Wintersportlers gehörten lt. dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Unfallversicherung, die Haftpflichtversicherung sowie eine Auslandsreise-Krankenversicherung.

Pro Jahr bleiben mehr als 40.000 Skifahrer mehr oder minder verletzt auf der Piste liegen. Von Verletzungen am meisten betroffen sind Schulter, Kopf und Rumpf. Bleibt der Unfall auf der Piste nicht folgenlos und der Wintersportler erleidet dauerhaft körperliche Schäden, leistet die private Unfallversicherung. Die Unfall-Police gilt weltweit und leisten nicht nur finanzielle Hilfen bei dauerhaften Unfallfolgen, sondern ünbernehmen auch die Rettungs- und Bergungskosten. Zu den vereinbaren Leistungen einer Unfallversicherung gehört auch die Übernahme der Kosten für Assistance- und Reha-Leistungen.

Für Wintersportler mit den ausgewählten Domizilen Frankreich, Schweiz oder Österreich sollte die Auslandsreise-Krankenversicherung unbedingt im Gepäck dabei liegen. Im Notfall übernimmt die Auslandsreise-Krankenversicherung die anfallenden Kosten für die Behandlungen vor Ort. Dazu kommen die Aufwendungen für einen medizinisch notwendigen Rücktransport. An diesem Punkt steigt die gesetzliche Krankenkasse (GKV) bereits aus.

Ein Schaden ist nicht nur in der Heimat schnell angerichtet, sondern weltweit. Das gilt auch für Missgeschicke rund um die Wintersportferien. Wer einem anderen Schaden zufügt, haftet dafür uneingeschränkt mit seinem gesamten Vermögen in unbegrenzter Höhe. Eine Belastungen, die den Schadenverursacher das ganze Leben lang anhaften kann. Nach wie vor verzichtet fast jeder sechste Haushalt auf eine Haftpflichtversicherung. Dieser finanzielle Schutz kann auch dann zur Geltung kommen, wenn der "gegnerische" Unfallverursacher unversichert ist und den angerichteten Schaden nicht finanziell stemmen kann. In diesem Fall bliebe der Geschädigte auf seinen Schaden sitzen. Eine Forderungsausfall-Deckung als Bestandteil einer Haftpflichtversicherung würde auch diesen Ausgleich übernehmen.


Anzeige
HanseMerkur Versicherungsgruppe

GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Rente darf bei moderner Prothese nicht gekürzt werden
Rente darf bei moderner Prothese nicht gekürzt werden

Unfallversicherung - Die Verwendung einer Prothese für den Ersatz eines fehlenden Gliedmaßes berechtigt die Berufsgenossenschaft selbst dann nicht zu Rentenkürzungen, wenn... 

Unfälle: Kinder verunglücken sehr oft mit dem Fahrrad zur Schule
Unfälle: Kinder verunglücken sehr oft mit dem Fahrrad zur Schule

Unfälle - Das Fahrradfahren ist für Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren Unfallursache Nummer Eins im Straßenverkehr. Danach folgt bei den verunglückten Kindern der... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Unfallversicherung: Arbeitsunfall auf dem Weg – Gericht wies Klage ab
Unfallversicherung: Arbeitsunfall auf dem Weg – Gericht wies Klage ab

Risikoversicherungen - Der Wirkungsbereich der gesetzlichen Unfallversicherung beschränkt sich auf das Arbeits- bzw. Ausbildungsumfeld. Eine glasklare Linie ist jedoch nur... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Alkohol am Lenkrad – Radfahren trotz Fahne ist eine Domäne der Männer
Alkohol am Lenkrad – Radfahren trotz Fahne ist eine Domäne der Männer

Alkohol im Straßenverkehr - Alkohol am Steuer ist fatal und Alkohol am Lenkrad ist nicht weniger gefährlich. Radfahren nach dem Alkoholgenuss ist kein Kavaliersdelikt und... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Bundesbürger zahlten über 190 Mrd. Euro Versicherungsbeiträge
Bundesbürger zahlten über 190 Mrd. Euro Versicherungsbeiträge

Versicherungen - Im Jahr 2016 zahlten die Bundesbürger für ihre Versicherungspolicen insgesamt 194 Milliarden Euro Beiträge. Die Anzahl der Verträge stieg auf mehr als 430... 

Rund 5 Versicherungspolicen pro Bundesbürger
Rund 5 Versicherungspolicen pro Bundesbürger

Versicherungen - Die private Versicherungswirtschaft könnte sich eigentlich wegen mangelnder Kundschaft nicht beschweren. Knapp 430 Millionen Versicherungspolicen waren im... 

Deutsche Kreditversicherer schlagen Alarm – Steigende Risiken
Deutsche Kreditversicherer schlagen Alarm – Steigende Risiken

Konjunktur - Die deutschen Kreditversicherer schlagen Alarm. Die Risiken seien durch die großen politischen Unsicherheiten und der Rückkehr des Protektionismus stark angestiegen.... 

Sturm- und Hagelschäden im Jahr 2015 um 75% angestiegen
Sturm- und Hagelschäden im Jahr 2015 um 75% angestiegen

Schadenbilanz 2015 - Die Naturgewalten haben wieder ganze Arbeit geleistet. Sachversicherer ersetzten im Jahr 2015 die durch Strum, Starkregen und Hagel verursachten Schäden... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)