Sonntag, den 22. Oktober 2017

Kfz: Anzahl der Wildunfälle erreichte neuen Höhepunkt


Wildunfälle -

Die Anzahl der Wildunfälle und die verursachten Schäden erreichten im vergangenen Jahr einen neuen Höhepunkt. Niemals zuvor wurden so viele Wildunfälle gemeldet. Der finanzielle Schutz nach Zusammenstößen mit Wild beginnt aber erst mit der Teilkaskoversicherung.


Kfz-Haftpflicht deckt nicht bei Wildunfällen

wildschwein

Mehr als 650 Mio. Euro Schaden im Jahr 2015

Mit dem Beginn der "dunklen Jahreszeit" steigt auch die Gefahr von Wildunfällen. Die Zusammenstöße zwischen Fahrzeugen und Wild erreiche derzeit wieder einen Höhepunkt, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Nach Auswertung der Schadenbilanzen stellte sich heraus, dass im vergangenen Jahr mehr Wildunfälle als je zuvor gemeldet wurden. Die Zahl der Unfälle mit Rehen, Wildschweinen und anderem Wild stieg gegenüber 2014 um mehr als 10 Prozent auf fast 263.000 Fälle an.

Statistisch kracht alle 2 Minuten ein Fahrzeug mit einem Wild zusammen. Pro Schadenfall meldeten die Versicherten einen durchschnittlichen Schaden von 2.485 Euro. Der gesamte Schaden durch Wildunfälle betrug im Jahr 2015 mehr als 653 Millionen Euro. Ein Anstieg um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wer sein Fahrzeug lediglich mit einer Kfz-Haftpflicht auf den Straßen bewegt, geht nach einem Wildunfall leer aus. Schäden am eigenen Fahrzeug durch einen Zusammenstoß mit Wild begleicht erst die Teilkaskoversicherung, die Vollkasko ohnehin. Eine Anbieter erweiterten ihr Leistungsumfang für Wildunfälle auch um den Schadenersatz nach Zusammenstößen mit Wirbeltieren, so der GDV. Ein Wildschaden habe darüber hinaus keinen Einfluss auf den Schadenfreiheitsrabatt.


AutoteileStore.com

GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Elon bringt 2015 für Deutschland erste massive Sturmschäden
Elon bringt 2015 für Deutschland erste massive Sturmschäden

Sturmschäden - Die ersten großen Sturmtiefs im Jahr 2015, Elon und Felix, hinterließen bereits ihre ersten eindrucksvollen Spuren und deren Werke sind noch nicht vollendet.... 

Bild: CC0 1.0 Universell
BF17 – Auto fahren mit 17 wird von Kfz-Versicherern honoriert
BF17 – Auto fahren mit 17 wird von Kfz-Versicherern honoriert

Kfz-Versicherungen - Das "Begleitete Fahren ab 17" BF17 entwickelte sich zu einem Erfolgsmodell, das von den Kfz-Versicherern durchaus honoriert wird. Frühzeitig gesammelte... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Kleiner Parkschaden, große Folgen: Fahrerflucht auch bei Mini-Kratzer
Kleiner Parkschaden, große Folgen: Fahrerflucht auch bei Mini-Kratzer

Kfz-Versicherung - Die in der Regel nur geringfügigen Parkschäden können für den Verursacher folgenreiche Konsequenzen haben, sollte der Kratzer oder die Delle als nicht... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Des Deutschen liebstes Kind: Carsharing stößt überwiegend auf Ablehnung
Des Deutschen liebstes Kind: Carsharing stößt überwiegend auf Ablehnung

Carsharing - In Deutschland hat die Idee der umweltbewussten Fahrzeug-Teilung - Carsharing - ein schweres Spiel. Umweltschutz "Ja", aber das Auto wird nicht dafür geteilt.... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Regionalklassen 2018: Für 3,6 Mio. Autofahrer wird’s teurer
Regionalklassen 2018: Für 3,6 Mio. Autofahrer wird’s teurer

Autohaftpflicht - Die neuen Regionalklassen für 2018 stehen fest. Für die große Mehrheit der Autofahrer ändert sich nichts, aber für rund 3,6 Millionen wird die Kfz-Haftpflichtversicherung... 

Bahnübergänge: Unfallrisiko Nummer 1 ist Kraftfahrer selbst
Bahnübergänge: Unfallrisiko Nummer 1 ist Kraftfahrer selbst

Verkehrssicherheit - Bahnübergänge stellen für Kraftfahrer ein erhöhtes Unfallrisiko dar. Die größte Gefahr ist allerdings der Kraftfahrzeugfahrer selbst. Bahnübergänge:... 

Kfz-Haftpflicht: Sonderregel für automatisierte Fahrsysteme?
Kfz-Haftpflicht: Sonderregel für automatisierte Fahrsysteme?

Kfz-Versicherungen - Der Versicherungsschutz bei automatisierten Fahrsystemen bedürfe keine Sonderregelung im Falle einer Schadenregulierung. Der GDV kritisiert den Vorschlag... 

Schuldfrage Auffahrunfall – Hintermann hat nicht immer voll Schuld
Schuldfrage Auffahrunfall – Hintermann hat nicht immer voll Schuld

Verkehrsunfall - Bei einem Auffahrunfall ist die Schuldfrage schnell beantwortet. Der Hintermann hat Schuld, fertig. Allerdings gibt es Ausnahmesituationen, in denen dem Vorausfahrenden... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)


Bisherige Kommentare und Meinungen

2 Kommentare zu “Kfz: Anzahl der Wildunfälle erreichte neuen Höhepunkt”
  1. Oliver Dürr sagt:

    Sie haben recht. Vielen Dank für Ihren Hinweis. Eine „unglückliche“ Illustration. Nun ist das Titelbild auf den „Unfallgegner bezogen“.

    GD Star Rating
    loading...
  2. Berg sagt:

    Das Bild zum BF17 und Wildschaden (??!) sollte besser entfernt werden. Da sehe ich doch einen jungen Fahrer (BF17?) mit Handy hantieren, Blick beider Insassen garantiert nicht auf die Straße gerichtet, hoffentlich nicht auf der Autobahn, denn dann würde der Fahrer auch noch ohne Grund auf dem mittleren Fahrstreifen fahren …. .

    GD Star Rating
    loading...