Donnerstag, den 14. Dezember 2017

SupremaCard – Prepaidkarte mit Kontofunktionen



Prepaid MasterCard - Suprema Card -

Eine Kombination Prepaidkarte plus P-Konto (pfändungssicheres Girokonto) bietet die SupremaCard aus dem Hause Schwäbische Bank AG, Stuttgart (Herausgeber der SupremaCard).

Auf eine Abfrage von Schufa-Eintragungen wird verzichtet. Durch das Guthaben-Prinzip der Karte sowie das des Girokontos, ist die Frage nach ausreichender Bonität überflüssig.


Weltweite Akzeptanz der SupremaCard

SupremaCard

Suprema Card

Im Vordergrund steht das MasterCard-Logo der SupremaCard.
Ob sich im "Hintergrund" eine Kreditkarte oder eine Prepaidkarte befindet ist unerheblich. Die Karte findet weltweit über 32 Mio. Akzeptanzstellen für das bargeldlose Bezahlen.

Ebenso kann mit der Karte weltweit an den Bankautomaten Bargeld bezogen werden.



Prepaid-Prinzip - Verzicht auf Schufa-Abfragen und Bonitätsfragen

Die Prepaid SupremaCard lässt keinen Kreditrahmen zu. Bezahlungen per Plasitkkarte sind ausschließlich mit einem vorhandenen Guthaben auf dem Konto möglich.

Aus diesem Grund werden zur Kartenausgabe keine Fragen zur Bonität gestellt.
Auf eine Abfrage von evt. vorhandenen Einträgen bei der Schufa wird gänzlich verzichtet.

Auf eine Sicherheitshinterlegung ("Pfand") wird ebenfalls verzichtet.


Pfändungssicheres Kartenkonto - Vorsicht!
Das SupremaCard Konto kann als sog. P-Konto, ein pfändungssicheres Konto geführt werden.
Gläubiger haben somit keinen uneingeschränkten Zugriff auf das Guthaben des Kontoinhabers.

Nur 1 P-Konto pro Person!
Zu beachten ist jedoch, dass pro Person nur 1 P-Konto geführt werden kann, egal bei welchem Institut.
Ein bereits vorhandenes pfändungssicheres Konto (P-Konto) ist in der Regel als Information bei der Schufa hinterlegt.

Zur Ausgabe der SupremaCard wird zwar auf eine Abfrage bei der zentralen Stelle verzichtet,
allerdings könnte der Versuch ein weiteres P-Konto zu führen, zu "äußerst unerwünschten" Problemen führen.

Gläubigern wird bei Mißbrauch Tür und Tor geöffnet. - Infos P-Konto.


Die Konditionen der SupremaCard in der Übersicht:
  • Inklusive eigener Kontonummer bei dt. Bank
  • Pfändungssicheres Girokonto
  • Kein Auslandsentgelt
  • Aufladen sind gebührenfrei
  • Kontoverwaltung per Online-Banking
  • Verzicht auf Schufa Abfragen

Kosten und Gebühren SupremaCard

Gebühren inkl. Plastikkarte: 79,- Euro pro Jahr
Kontoführungskosten: 0,- Euro
Aktivierungsgebühr: 0,- Euro
Entgelt Kartenaufladungen: 0,- Euro
Kosten Onlinebanking: kostenfrei
Bargeldbezug am Automaten: 5,- Euro pro Abhebung
(ggfs. zusätzliches Entgelt durch Automatenbetreiber)
Überweisung aus Kartenguthaben: 60 ct. pro Auftrag
Transaktionskosten: 0,- Euro
Erweiterte Prepaid-MasterCard Nutzung per P-Konto: 5,- Euro mtl.
Gutschrift per Scheck: 3,- Euro pro Auftrag
Suprema MasterCard beantragen

Schnellauflader-Bonus Neukunden
Wer die SupremaCard als Neukunde bestellt und nicht lange auf die erste Aktivierung wartet, erhält einen Bonus.

Die Schnell-Aktivierung innerhalb der ersten 7 Tage nach der Registrierung wird mit einer Gutschrift von 5,- Euro belohnt.


Voll funktionsfähiges Girokonto
Karteninhaber können das angehörige Konto als ein voll funktionsfähiges Girokonto nutzen. Dazu gehören auch eine Bankleitzahl sowie die individuelle Kontonummer.

Sämtliche grundlegende Kontofunktionen stehen per Online-Banking zur Verfügung. Das monatliche Einkommen (z.B. Gehälter) sowie Überweisungsaufträge (z.B. für Einkäufe, mtl. Fixkosten), können über das SupremaCard Konto geführt werden.

Zur Eröffnung besitzt das Girokonto noch einen "Normal-Status". Die Umwandlung in ein P-Konto erfolgt über einen einfachen Auftrag im persönlichen Online-Banking Zugang.


Eine Ablehnung aufgrund Bonität oder negativer Schufa kommt bei der SupremaCard nicht vor. Aus gutem Grund kann die Prepaidkarte auch als "die Prepaid MasterCard für Jedermann" bezeichnet werden.



Mehr Infos - SupremaCard + Girokonto bestellen Suprema Card












Themen zur SupremaCard - Das könnte Sie interessieren