Dienstag, den 26. September 2017


USA

USA schulden Japan & China rund 2,2 Billionen USD

16. August, 2017 um 12:18 Uhr

USA schulden Japan & China rund 2,2 Billionen USD

US-Schulden - Das Reich der Mitte hat Japan als größter Gläubiger der USA im Juni 2017 wieder abgelöst. Chinas Investoren stockten den Bestand der US-Anleihen um gut 44 Milliarden Dollar auf. USA schulden Japan und China rund 2,2 Billionen Dollar USA hoffnungslos überschuldet Der größte Finanzier der USA ist wiederholt China. Das Reich der Mitte überholte als "Geldgeber" den vormaligen Spitzenreiter Japan. Im Juni stieg der von Chinas Investoren gehaltene Anteil von Staatsanleihen um 44 Milliarden US-Dollar auf insg. 1,147 Billionen US-Dollar an, wie das US-Finanzministerium am Dienstag mitteilte. Japans Abrutschen auf Position 2 liegt u.a. an... 

mehr...

Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA

23. Juni, 2017 um 10:14 Uhr

Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA

Kriminalität - In der US-Stadt Chicago wohnen offenbar die "schießwütigsten" US-Bürger in den gesamten USA. Die Mordrate ist hoch, wird aber noch von anderen Städten mit Abstand getoppt. Bundesrepublik ist dagegen ein Platz des Friedens In manchen Städten der USAsind Schusswaffen im Dauereinsatz Berlin, Dresden, Hamburg, Köln und München sind Hochburgen des Friedens im Vergleich zu so mancher Metropole in den USA. Touristen aus der Gegend der US-Stadt Chicago würden nur fragend die Schulter zucken, wenn sie danach gefragt würden, ob beim letzten Streifzug in "vorbelasteten" Gegenden irgendwelche besonderen Ereignisse vorgekommen seien. Chicago... 

mehr...

US-Regierung erhält 1 Billionen USD zugesprochen

2. Mai, 2017 um 2:01 Uhr

US-Regierung erhält 1 Billionen USD zugesprochen

US-Schulden - Mit der Einigung des US-Kongresses erhielt die US-Regierung ein erweitertes Budget von 1 Billionen Euro zugesprochen. Die US-Regierung bleibt somit für eine weitere Zeit lang handlungsfähig. Eine Billionen US-Dollar sind ziemlich schnell aufgebraucht Der US-Regierung wird weitere 1 Billion USD gereicht Fürs Erste bleibt die US-Regierung handlungsfähig. Der US-Kongress billigte einen "erweiterten" Haushaltsbudget von 1 Billionen US-Dollar. Ohne diese Einigung hätte die Administration die Pforten aufgrund von Zahlungsunfähigkeit schließen müssen. Finanziert wird diese weitere Billion in Form von Schulden. Diese Aufstockung der Verbindlichkeiten... 

mehr...

Stand By-Modus US-Regierung auf 05. Mai verschoben

1. Mai, 2017 um 4:19 Uhr

Stand By-Modus US-Regierung auf 05. Mai verschoben

US-Schulden - Update: 02.05.2017 Die Einleitung des Stand By-Modus der US-Regierung ist vorerst verschoben. Der US-Kongress genehmigte die Vertagung von Maßnahmen, dem Überschreiten der aktuellen Schuldenobergrenze Konsequenzen folgen zu lassen. Schuldenreduzierung ist weder Ziel, noch gewollt Es wird einfach mehr US-Dollar 'gedruckt' Die "Deaktivierung" der US-Regierungsbehörden in den Stand By Modus ist vorerst abgewendet. Der US-Schuldenberg, über den in der Öffentlichkeit im Bezug auf seine Größe viel zu wenig diskutiert wird, darf noch eine Weile unbehelligt anwachsen. Zumindest bis zum 05. Mai 2017. Der US-Kongress genehmigte eine Fristverlängerung... 

mehr...

Haltung zu US-Angriff auf Syrien: Bundesregierung vertritt Minderheit

10. April, 2017 um 3:40 Uhr

Haltung zu US-Angriff auf Syrien: Bundesregierung vertritt Minderheit

Syrien-Konflikt - Die Haltung der Bundesregierung zum Raketenangriff der USA auf Syrien vertritt lediglich eine Minderheit der Bundesbevölkerung. Eine Mehrheit bezeichnet den Angriff als falsch. Bundesregierung hat keine Mehrheit hinter sich Mehrheit spricht sich gegen US-Angriff aus Zwischen "nachvollziehbar" und "Signalwirkung an China" reden Mitglieder der Bundesregierung eher um den heißen Brei herum, anstatt ein klares "Ja" oder "Nein" zur offenkundigen Verletzung des Völkerrechts seitens der US-Administration zu abzugeben. Die Bundesregierung vertritt mit ihrer verkappten, aber dennoch eindeutigen Position zum Angriff der US-Streitkräfte auf... 

mehr...

Von der Leyen verteidigt US-Angriff auf Syrien

10. April, 2017 um 2:53 Uhr

Von der Leyen verteidigt US-Angriff auf Syrien

Syrien-Konflikt - Der ohne UN-Mandat ausgeführte Angriff der USA auf Syrien wird von Bundesverteidigungsministerin von der Leyen als gerechtfertigt bewertet. Dazu sei der Raketenangriff ein klares Signal für China gewesen. Zeitpunkt des US-Angriffs sei kein Zufall gewesen USA handelten wieder im üblichen Alleingang Der Angriff auf Syrien durch die USA sei ein Signal an Chinas Präsident Xi Jinping gewesen, so Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Der Luftangriff wurde zum Zeitpunkt durchgeführt, als Chinas Präsident zu Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump in den USA zugegen war. Dies sei kein Zufall gewesen, so von der Leyen... 

mehr...

Syrien: Schuldfrage Giftgaseinsatz interessiert nicht – USA greifen an

7. April, 2017 um 4:47 Uhr

Syrien: Schuldfrage Giftgaseinsatz interessiert nicht – USA greifen an

Syrien-Konflikt - Die Schuldfrage über den Giftgas-Einsatz in Syrien scheint nicht zu interessieren. Die USA starteten ihren kurzfristig angekündigten Alleingang bereits in der Nacht zum Freitag mit dem Angriff eines syrischen Flughafens. Einfaches Weltbild: Für Washington ist Assad der Schuldige Für USA und Medien sind Raketenangriffedie einzig richtige Antwort Nach dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien forderte die EU eine Aufklärung. Auftraggeber, Ausführende und Herkunft des Giftgases, vermutlich Sarin, sind somit nicht eindeutig geklärt. Für die USA ist die Frage jedoch schon beantwortet. Nachdem die US-Delegation dem UN-Sicherheitsrat... 

mehr...

Terror-Prävention: USA verbieten elektronische Geräte im Handgepäck

22. März, 2017 um 2:11 Uhr

Terror-Prävention: USA verbieten elektronische Geräte im Handgepäck

Fluggesellschaften - Die US-Regierung verhängte gegen zahlreiche Start-Flughäfen und Airlines überwiegend im Raum des Nahen Ostens ein Mitführ-Verbot größerer elektronischer Geräte im Handgepäck. Terror-Prävention lautet die offizielle Begründung. Bomben scheinen im Gepäckraum "ungefährlich" zu sein Passagiere müssen sich auf Handy beschränken Der vermeintliche Schutz vor Terroranschläge bei internationalen Flügen erhält eine neue Qualität. Die US-Regierung verhängte ein Verbot auf das Mitführen von Notebooks im Handgepäck für Flüge aus den Gebieten des Nahen Ostens sowie der Türkei mit dem Ziel USA. Das Verbot gilt neben den Notebooks... 

mehr...

Deutsche Export-Unternehmen sehen US-Strafzölle gelassen

16. März, 2017 um 0:40 Uhr

Deutsche Export-Unternehmen sehen US-Strafzölle gelassen

Außenhandel - Die Mehrheit der deutschen Export-Unternehmen geht von relativ geringen Folgen aus, wenn die USA die Handelsbarrieren anhebt oder neue Zölle einführte. Dennoch würde mehr als ein Drittel der in den USA tätigen Firmen die Produktion vor Ort ankurbeln. Deutsche Exportunternehmen wappnen sich gegen Strafzölle USA erwägen Einführung neuer Zölle Wenn die USA für den Import von Waren bestehende Zölle anhebt und neue Zölle einführt, werde dies auf die Umsätze der deutschen Export-Industrie nur eine geringe Auswirkung haben, so die mehrheitliche Einschätzung der vom Münchner ifo-Institut befragten Unternehmen. Nur wenige Firmen würden... 

mehr...

Trump erlässt entschärftes Dekret für Einsreiseverbot

7. März, 2017 um 1:03 Uhr

Trump erlässt entschärftes Dekret für Einsreiseverbot

US-Politik - Am Montag unterschrieb US-Präsident Donald Trump ein neues Dekret zur Verhängung von Einreiseverboten für Menschen aus sechs Ländern. Irak ist nicht mehr dabei und die Green Card gilt nun als Ausnahme. Zweites US-Einreiseverbot ist entschärft Zweites Dekret für Einreiseverbot Der US-Präsident unternimmt einen zweiten Anlauf und erließ am Montag ein neues Dekret für die Beschränkung der Einreise aus einigen Ländern, nachdem die erste "schärfere Variante" von der US-Justiz gekippt wurde. Das neue Dekret sieht ein Einreiseverbot für 90 Tage vor und gilt für Menschen der Länder Sudan, Iran, Jemen, Libyen, Somalia und Syrien. Iraker... 

mehr...

Ältere Beiträge »