Dienstag, den 5. Mai 2015


Holland America Line schickt 2016 Koningsdam auf hohe See

29. April, 2015 um 14:57 Uhr

Holland America Line schickt 2016 Koningsdam auf hohe See

Kreuzfahrten - Das Kreuzfahrtunternehmen Holland America Line wird im kommenden Jahr 2016 mit der neuen ms "Koningsdam" das erste Schiff der neuen Pinnacle Class bereitstellen. Doch zuerst findet die offizielle Taufe in Rotterdam statt. Holland America Line wechselt im Jahr 2016 mit Koningsdam das Flaggschiff aus Koningsdam startet am 8. April 2016 ihre Jungfernfahrt Holland America Line tauft ihren neuesten Kreuzer im Mai 2016 in Rotterdam auf den Namen "Koningsdam". Noch wird in der italienischen Werft Fincantieri Hand an das neue Flaggschiff angelegt, aber mit der am 8. April 2016 geplanten Jungfernfahrt in Rom wird "Koningsdam" den bisherigen Vorzeige-Kreuzer... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Goldpreis klebt an 1.200$ fest – Grexit Risiken und Nahost Konflikt egal

22. April, 2015 um 4:52 Uhr

Goldpreis klebt an 1.200$ fest – Grexit Risiken und Nahost Konflikt egal

Goldmarkt April 2015 - Der Goldpreis klebt an 1.200 US-Dollar fest und für ausgiebige Ausflüge in irgendeine Richtung ist die Leine zu kurz gehalten. Weder die Lage in der Eurozone, Stichwort Grexit, noch die wachsenden geopolitischen Spannungen im Nahen Osten scheinen das Gold aus seinem Ruhezustand herausholen zu können. Die Schwelle für einen "beunruhigten" Goldmarkt scheint inzwischen sehr hoch zu sein Offenes Ende Griechenlands und für USA-Iran-Jemen-Saudi Arabien Konflikt Für die griechischen Staatskassen ist staubtrockene Flaute angesagt. Die Gläubiger erwarten pünktliche Zahlungen und Athen stellt das halbe Land auf den Kopf, um doch... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Vor negativer Hotelzimmer Bewertung den Vertrag kontrollieren

18. April, 2015 um 4:43 Uhr

Vor negativer Hotelzimmer Bewertung den Vertrag kontrollieren

Hotelbewertungen - Die Bewertung von Hotelzimmern und Urlaubsunterkünften in öffentlichen Internet-Foren und -Portalen mit "negativem Touch" will vorab bedacht sein. Vorher sollten die Vertragsunterlagen nach Positionen abgesucht werden, die evtl. eine Negativ-Meinung untersagen. Sollte das Hotelzimmer nicht zufrieden stellen können, dann ist Schweigen erwünscht US-Touristen landeten nach negativer Hotelbewertung vor Gericht "Wer zufrieden ist, der soll darüber laut berichten und wer Kritik auf Lager hat, der soll schweigen". Frustrierte Hotelgäste sind gut beraten, sich vor dem Niederschreiben der eigenen Meinung in öffentlichen Internetforen und... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Russland und China in gemeinsamer Kampfansage gegen Afghanistan-Drogen

14. April, 2015 um 3:40 Uhr

Russland und China in gemeinsamer Kampfansage gegen Afghanistan-Drogen

Anti-Drogen-Kampf - Gemeinsam wollen Russland und China den Kampf gegen die Drogenlieferungen aus Afghanistan angehen. Die Kampfansage gegen Heroin und Opium dürfte der Regierung in Washington nur ein zähneknirschendes Lächeln hervorlocken. Mit dem Vertreiben der Taliban begann in Afghanistan die neue Blütezeit des Opium-Anbaus Russland und China halten das Schild der Terrorismusbekämpfung hoch Moskau und Peking wollen Washington offenbar einen empfindlichen Seitenhieb verpassen und die Reaktion aus den USA dürfte höchstens "kleinlaut" ausfallen und müsste sogar mit Applaus begleitet werden. Russland und China haben dem Drogenhandel aus Afghanistan... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Fantasien und Realität in der Russland- Ukraine-Krise

12. April, 2015 um 3:40 Uhr

Fantasien und Realität in der Russland- Ukraine-Krise

Russlandkrise - Fantasien und Realität kennen in der Russland- Ukraine-Krise keine scharfen Grenzen. US-Aufklärungsdienste wollen eine bevorstehende Russland-Invasion erkannt haben und Frankreichs Aufklärer wissen gar nicht worüber die "Nato-Flüsterer" sprechen. Dennoch setzt das Verteidigungsbündnis die bisherige Strategie unbeirrt fort und lässt ihre gewonnenen Erkenntnisse über ausgewählte Medien verbreiten. Die vermeintlichen Invasions-Panzer Russlands werden lt. Nato "immer moderner" US-Aufklärung spricht von Invasion - Frankreich vermutet ein "Mirage" Trotz des zweiten Minsker Abkommens vom 12. Februar geben Russland und die "verbündeten... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Erste FTI Urlaubsangebote Reisesaison Winter 2015/16 buchbar

1. April, 2015 um 11:09 Uhr

Erste FTI Urlaubsangebote Reisesaison Winter 2015/16 buchbar

Frühbucher Wintersaison 2015/16 - Bei FTI Reisen stehen die ersten Angebote für die Reisesaison Winter 2015/16 zur Auswahl. Frühzeitig Urlaubsreise und Frühbucherrabatte von bis zu 30 Prozent sichern. Frühbucher Urlauber profitieren von kräftigen Rabatten und (fast) sicher freien Plätzen Die ersten FTI Frühbucher-Angebote für Wintersaison 2015/16 Ostern steht vor der Tür, aber wer für seinen geplanten Winterurlaub 2015/16 bereits jetzt über die gerade startenden Feiertage hinaus blicken will, hat bei FTI Touristik sehr gute Chancen, sein gewünschtes Schnäppchen-Angebot dingfest zu machen. Die Reiseziele für die Wintersaison 2015/16... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Festhalten am Erfolgsrezept Russland-Sanktionen: Opel gibt auf

19. März, 2015 um 5:32 Uhr

Festhalten am Erfolgsrezept Russland-Sanktionen: Opel gibt auf

Russland Krise - Die Bundesregierung und Washington sprechen sich für ein Festhalten an den Russland-Sanktionen aus. Moskau müsse die Vereinbarungen von Minsk erfüllen. Die wirtschaftlichen Schäden für EU und Deutschland stehen hinten an. Der "Erfolgskurs" der Bundesregierung brachte nun Opel dazu, die Produktionen einzustellen und die Flucht zu ergreifen. Der wirtschaftliche Schaden für die EU und Deutschland wird größer: Merkel will daran festhalten USA geben vor und EU folgt: Das "Erfolgsrezept" Russland-Sanktionen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der US-Präsident Barack Obama wollen an den gegen Russland verhängten Sanktionen festhalten.... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Ölpreise rutschen ins Bodenlose ab – USA definieren einen Verantwortlichen

17. März, 2015 um 4:58 Uhr

Ölpreise rutschen ins Bodenlose ab – USA definieren einen Verantwortlichen

Rohölmärkte - Die Ölpreise rutschen in der zweiten Hälfte des März wieder ins Bodenlose. WTI markierte der Reihe nach ein Fünf- und gleich darauf ein Sechs-Jahres-Tief. Die USA erklären Saudi Arabien als verantwortlich für die einbrechenden Rohölpreise. Die USA fordern andere Staaten zur Beseitigung der selbst generierten Missstände auf Der einbrechende Ölmarkt sorgt für erhöhte Nervosität Die Rohölpreise fallen zu Beginn der zweiten März-Hälfte wiederholt ins Bodenlose. Im Laufe des Montags durchschlugen die Preise für Brent und WTI die Tiefstmarke der letzten fünf Jahre und nur kurze Zeit darauf markierte die US-Sorte WTI (West Texas... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Goldpreis wird in zweiter Märzhälfte einen schweren Stand haben

16. März, 2015 um 5:58 Uhr

Goldpreis wird in zweiter Märzhälfte einen schweren Stand haben

Goldmarkt März 2015 - Der Goldpreis wird in der zweiten Hälfte des März einige Hürden zu überwinden haben. Der ausgesprochen stark entwickelte Pessimismus bei den Gold-Spekulanten erhöht den Druck auf das gelbe Edelmetall ebenso wie das erwartete Statement der US-Notenbank Federal Reserve am kommenden Mittwoch. Steigender Druck auf Gold aus vielen Richtungen. Euro-Probleme helfen nur wenig aus der Patsche Gold hat in der zweiten Märzhälfte einen schweren Stand Der stets dem Ist-Zustand nacheilende Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC vom vergangenen Freitag erklärt u.a. den relativ labilen Goldkurs in der letzten Woche. In der Handelswoche zum... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Euro steuert direkt auf die Parität mit US-Dollar zu

7. März, 2015 um 2:52 Uhr

Euro steuert direkt auf die Parität mit US-Dollar zu

Eurokrise - Der Euro stürzt ins Bodenlose und steuert geradewegs auf die Parität mit dem US-Dollar zu. US-Arbeitsmarktdaten stärken die US-Währung und die Europäische Zentralbank setzt alles daran, die europäische Gemeinschaftswährung einzuweichen. Die EZB setzt auf schnelles Abtauchen. Der Euro stürzt senkrecht ab. Solider US-Dollar und butterweicher Euro - Absturz Die Gemeinschaftswährung Euro kennt derzeit nur einen Weg - nach unten. Der Start des Anleihekaufprogramms der Europäischen Zentralbank (EZB) am kommenden Montag war noch nicht genug. Es folgten am Freitag die Daten aus dem US-Arbeitsmarkt vom Februar und diese vielen besser aus als... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Ältere Beiträge »