Dienstag, den 27. Januar 2015


Fadenscheinige Motive für Stopp Waffenexporte nach Saudi Arabien

25. Januar, 2015 um 5:37 Uhr

Fadenscheinige Motive für Stopp Waffenexporte nach Saudi Arabien

Waffenexporte -Der Bundessicherheitsrat überrascht mit einem Exportstopp von Waffen an Saudi Arabien. Die Begründung ist jedoch zu durchsichtig fadenscheinig, als dass sie wirklich ernst genommen werden könnte.Waffenstopp an Saudi Arabien wegen Menschenrechte oder wegen Ölpreis-Krieg?Bundessicherheitsrat sei besorgt wegen der "unruhigen Lage"Die nächste Tranche von Waffenlieferungen aus Deutschland nach Saudi Arabien fällt offenbar aus. Der deutsche Bundessicherheitsrat stoppte in seiner letzten Sitzung alle Waffenexporte nach Saudi-Arabien, so die aus dem "Hochsicherheitstrakt Gremium" entwichenen Informationen, die der Bild am Sonntag (Bams)... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Hohe Lohnstückkosten seien Beleg für falsche Lohndumping Vorwürfe

15. Januar, 2015 um 8:11 Uhr

Hohe Lohnstückkosten seien Beleg für falsche Lohndumping Vorwürfe

Arbeitskosten -In Deutschland sei kein Lohndumping festzustellen und die Vorwürfe des Auslands gegenstandslos. Die Produktivität sei zwar sehr hoch, könne aber die relativ hohen Arbeitskosten nicht ausgleichen. Eine IW-Studie will belegen, dass der eingeführte Mindestlohn nicht mit Schutz vor Lohndumping begründet werden könne.Kein Lohndumping? 2014 stiegen nach langer Durststrecke erstmalig wieder ReallöhneKein Lohndumping weil Arbeitskosten hoch sind?Deutschland betreibe Lohndumping und steche damit die in Konkurrenz stehenden Länder aus, alles zum Nachteil der Arbeitnehmer. So lauten die häufig geäußerten Vorwürfe des Auslands. Das Gegenteil... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

EU-Bürger stimmten ab: 97% gegen TTIP- und Investitionsschutz

14. Januar, 2015 um 11:31 Uhr

EU-Bürger stimmten ab: 97% gegen TTIP- und Investitionsschutz

TTIP -Rund 150.000 Stimmen von EU-Bürgern und -Unternehmen liegen Brüssel zum TTIP und Investitionsschutz vor. Die Ablehnung der gegenwärtigen Pläne zum Transatlantischen Handelsabkommen ist mir 97 Prozent mehr als deutlich.Die Verhandlungsgegenstände von TTIP sollten von Brüssel überdacht werdenKlare TTIP- und ISDS-Ablehnung wird unterschiedlich aufgenommenSollte ein Mitgliedsstaat des Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) ein Gesetz ins Leben rufen, das dem im Ausland sitzenden und in das betreffende Land investierenden Unternehmen ganz und gar nicht in den Kragen passt, so soll im Rahmen des Abkommens der Weg einer Klage offen stehen.... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Goldinvestoren konkretisieren die relativistische Fed-Aussage

13. Januar, 2015 um 0:49 Uhr

Goldinvestoren konkretisieren die relativistische Fed-Aussage

Goldmarkt Januar 2015 -Die US-Notenbank Fed relativierte und die Goldinvestoren konkretisierten. Das virtuelle Versetzen der Zinsanhebung in die Zukunft beflügelt den Goldkurs zusehends.Das Gerücht um das Ende der Null-Zinsen in den USA verblasste deutlichDie Analysten-Erwartungen drücken sich im Goldpreis ausEine nachhaltige Erholung der US-Konjunktur und ein auf Dauer gefestigter Arbeitsmarkt sind zwei Faktoren, die von der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) zur künftigen Zinspolitik berücksichtigt werden. Seit der Einstellung des Anleihekaufprogramms im Oktober letzten Jahres steht als nächster Schritt die Anhebung der Leitzinsen im Raum und... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Fidor Gruppe setzt für innovative Bank-Produkte Fuß in den US-Markt

11. Januar, 2015 um 13:10 Uhr

Fidor Gruppe setzt für innovative Bank-Produkte Fuß in den US-Markt

Geschäftsfelderweiterung Fidor Bank -Die Fidor Gruppe expandiert nach Übersee. Für den erfolgreichen Einstieg in den US-Markt unterschrieb die Fidor Bank AG in den USA eine Vereinbarung, die den Weg eines innovativen Banking-Angebots auch in den Staaten eröffnet.Fidor Bank erschließt Europa mit eigener Lizenz, darüber hinaus mit Joint-Venture PartnernAusdehnung Fidor Bank auf EU, USA und BRIC StaatenDie Fidor Gruppe setzt ihre Expansion innerhalb des globalen Marktes fort. Die Fidor Bank AG, die erste echte Web 2.0 Bank Deutschlands, setzt im Rahmen ihrer internationalen Geschäftsausrichtung erstmals einen Fuß in den US-Markt.Für den... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Gold scheint an der 1.200-er Marke festzukleben

9. Januar, 2015 um 3:33 Uhr

Gold scheint an der 1.200-er Marke festzukleben

Goldmarkt Januar 2015 -Gold scheint festzukleben und bewegt sich kaum von der Stelle. Der Goldpreis tendiert zwischen den Spekulationen auf Fed-Zinsanhebungen, US-Arbeitsmarktdaten und Euro-Zukunft. Nach wie vor gelang dem gelben Edelmetall nicht die Flucht aus der Gegend von 1.200 Dollar.Das Auf und Ab des gelben Edelmetalls spielt sich noch immer bei 1.200 Dollar abMonatsbericht US-Arbeitsmarkt bringt weitere potenzielle UnruhenAm Donnerstag ging es am Goldmarkt ziemlich turbulent zu. Der nicht sehr unterschiedliche Goldpreis am frühen Morgen und bei Handelsschluss täuscht über das unruhige Auf und Ab im Tagesverlauf hinweg.Die Nachrichten... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Sanktionen gegen Krim betreffen Privatpersonen aus der EU

27. Dezember, 2014 um 13:08 Uhr

Sanktionen gegen Krim betreffen Privatpersonen aus der EU

Russland-Krise -Die von den USA verhängten Sanktionen gegen die Schwarzmeer-Halbinsel Krim trifft erstmals direkt Privatpersonen aus der EU. Der Einsatz von VISA- und MasterCard-Kreditkarten ist ab sofort zwecklos und Erholungssuchende müssen aufgrund weiterer Verbote die Eigeninitiative ergreifen.Ausweitung der Russland-Sanktionen betrifft nun Kreditkarten-Kunden direktVISA und MasterCard Herausgeber stellen Dienste auf der Krim einWer künftig auf der Halbinsel Krim seinen Urlaub verbringen möchte, muss ab sofort sehr viel Eigeninitiative mitbringen. Die Urlaubsangebote, sei es eine Pauschalreise, Lastminute oder einfach nur ein Hotel, müssen... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

USA profitieren von den diktierten EU-Sanktionen gegen Russland

23. Dezember, 2014 um 3:25 Uhr

USA profitieren von den diktierten EU-Sanktionen gegen Russland

Konjunktur -Die USA gelten bei den Sanktionen gegen Russland als federführend und sehr motiviert. Kein Wunder, die Staaten profitieren davon. Der Widerstand der EU wird mit energischen Bitten unterwandert. Deutschlands Export-Industrie beklagt beim Warenumsatz mit dem russischen Handelspartner herbe Einbrüche. Washington kann dagegen sehr zufrieden sein, denn die Handelsbeziehungen mit Moskau befinden sich auf dem aufsteigenden Ast."Der glückliche Dritte": Washington profitiert vom eigenen Sanktions-DiktatUSA ziehen Nutzen aus den eingebrochenen Umsätzen der EUDie von der Europäischen Union gegen Russland verhängten Wirtschaftssanktionen sind... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Goldkurs behielt die Ruhe trotz Fed und Dollar Höhenflüge

20. Dezember, 2014 um 1:51 Uhr

Goldkurs behielt die Ruhe trotz Fed und Dollar Höhenflüge

Goldmarkt Dezember 2014 -Der Goldkurs ließ sich in der vergangenen Handelswoche kaum aus der Ruhe bringen. Weder Fed-Protokoll, noch die erneuten Höhenflüge des US-Dollars brachten in das gelbe Edelmetall aus der Fassung.Das gelbe Edelmetall zelebriert offenbar vorweihnachtliche Gelassenheit und RuheGold ließ sich vom Theater um den US-Dollar nicht beeindruckenDer Goldpreis zeigte sich stur und ging auf gerader Linie ins Wochenende zum 4. Advent. Das abgehobene Verhalten des US-Dollars scheint vom gelben Edelmetall schlicht ignoriert worden zu sein.Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat ganze Arbeit geleistet. Eigentlich ein Kunststück.... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Aufhebung Russland-Sanktionen wenn Moskau die US-Regeln befolgt

5. Dezember, 2014 um 5:45 Uhr

Aufhebung Russland-Sanktionen wenn Moskau die US-Regeln befolgt

Russland-Konflikt -Die Sanktionen gegen Russland könnten durchaus aufgehoben werden, sollte Moskau endlich kooperieren. Das großzügige Angebot der USA scheint jedoch kaum erfüllt werden zu können, da die Zusammenarbeit Russlands nach den Spielregeln Washingtons zu erfolgen hätte.Aufhebung der Strafmaßnahmen möglich. Gleichzeitig Verschärfungen in Aussicht gestellt.Aufhebung der Sanktionen möglich - Russland muss sich nur fügenRussland erfülle nicht seine Verpflichtungen zum selbst unterzeichneten Minsker Abkommen und deshalb müsse an den derzeit verhängten Sanktionen festgehalten werden. Sollte die permanente Destabilisierung der Ukraine... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Ältere Beiträge »