Donnerstag, den 18. September 2014


DGB kommt TTIP-Verhandlungen einen großen Schritt entgegen

18. September, 2014 um 4:56 Uhr

DGB kommt TTIP-Verhandlungen einen großen Schritt entgegen

Freihandelsabkommen -Der Deutsche Gewerkschaftsbund kommt den Verhandlungen zur Freihandelszone zwischen der EU und den USA einen großen Schritt entgegen. Die einst scharfen Töne gegen TTIP haben sich deutlich beruhigt. Man könne im Freihandelsabkommen durchaus positive Eigenschaften erkennen.Freihandelsabkommen TTIP spaltet Politik und Wirtschaft nach wie vorDGB versucht seine Position wie bisher erscheinen zu lassenSanftere Töne zum Freihandelsabkommen. Noch im Dezember 2013 positionierte sich der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) kategorisch gegen das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA. Diese Freihandelszone... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Nächste Sanktionsrunde gegen Russland startet am Freitag

12. September, 2014 um 2:04 Uhr

Nächste Sanktionsrunde gegen Russland startet am Freitag

EU-Russland Krise -Am Freitag werden die von der EU vorbereiteten erweiterten Sanktionspakete gegen Russland in Kraft gesetzt. Die USA schließen sich dem neuerlichen "Vorstoß" an und aktivieren auch ihre präparierten Strafmaßnahmen. Die Gründe für diesen verschärften Ton gegen Moskau sind einleuchtend. Offenbar "einfach so".Neue EU-Sanktionsrunde gegen Russland mit Merkel und Obama als TeamspitzeGründe für neue Sanktionen sind nicht ganz schlüssigDie Vertreter der EU-Länder haben sich darauf geeinigt, die gegen Russland vorbereiteten Sanktionserweiterungen am Freitag in Kraft treten zu lassen. In dieser erneuten Strafmaßnahme gegen Moskau... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Russischer OSZE-Botschafter: Nato missbraucht Ukraine für eigene Pläne

9. September, 2014 um 6:08 Uhr

Russischer OSZE-Botschafter: Nato missbraucht Ukraine für eigene Pläne

Ukraine-Konflikt -Die Nato verfolge nach wie vor die Absicht, ihre militärische Infrastruktur bis an die Grenzen zu Russland auszuweiten. Der russische OSZE-Botschafter unterstellt dem Verteidigungsbündnis, die Ukraine-Krise für die Umsetzung ihrer schon längst geschmiedeten Pläne ausgenutzt zu haben.Die von den USA geführte Nato unterliegt offenbar einem beständigen Zwang zum Wachstum"Ukraine-Krise diente als Vorwand für weiteres Vorrücken der Nato"Das Vorrücken der Nato, weit hinein in den Osten Europas, war offenbar nicht genug. Abgesehen vom Bruch der Vereinbarung durch die USA, auf Nato-Erweiterungen in den Osten zu verzichten, wurde... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Kujat kritisierte Nato scharf – Fehler und Versagen

3. September, 2014 um 3:47 Uhr

Kujat kritisierte Nato scharf – Fehler und Versagen

Russland Nato Konflikt -Die Nato begehe im Umgang mit Russland im Ukraine-Konflikt schwere Fehler. Die Nato-Russland-Grundakte werde in ihrer praktischen Umsetzung ignoriert. Der ehemalige Nato-General und deutsche Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, kritisierte das Verhalten des westlichen Verteidigungsbündnisses scharf.Die Nato als ein Werkzeug zur Vertretung der Interessen westlicher Länder?Die Nato versäumt die Suche nach einer KonfliktlösungDer ehemalige Nato-General Harald Kujat warf dem westlichen Verteidigungsbündnis im Umgang mit dem Ukraine-Konflikt und Russland schwere Fehler vor. Das Bündnis habe es bis heute versäumt,... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Volksmilizen drängen ukrainische Streitkräfte weiter zurück

2. September, 2014 um 4:41 Uhr

Volksmilizen drängen ukrainische Streitkräfte weiter zurück

Ukraine Konflikt -Die Streitkräfte der Ukraine müssen sich an weiteren Regionen im Osten geschlagen geben. Am Montag wurde von der Volkswehr der Flughafen von Lugansk eingenommen. Präsident Poroschenko gerät weiter unter Druck und erklärt die Niederlagen durch den massiven Einsatz russischer Truppen.Volksmilizen drängen ukrainische Armee immer weiter zurück. Kiew gerät unter DruckVermeintliche Verwicklung Russlands sei für Niederlagen verantwortlichDie Truppen der ukrainischen Armee geraten offenbar immer weiter unter Druck und müssen sich aus weiteren Territorien der umkämpften Gebiete in der Ost-Ukraine zurück ziehen.Kiews Regierung... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

EU und USA reden über Sanktionen – Putin spricht vom Verhandlungstisch

29. August, 2014 um 10:04 Uhr

EU und USA reden über Sanktionen – Putin spricht vom Verhandlungstisch

Ukraine-Krise -Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama wollen weitere Sanktionen gegen Russland prüfen. Die Europäische Union und die USA müssten aufgrund der "Nachrichten" aus der Ukraine erweiterte Strafmaßnahmen in Erwägung ziehen. Putin rief zur sofortigen Einstellung der Kampfhandlungen in der Ost-Ukraine auf.EU und USA wollen sanktionieren, Russland verlangt Kampfeinstellung und VerhandlungenMoskau fordert Konflikt-Lösung am VerhandlungstischDer russische Präsident Wladimir Putin rief die ukrainische Regierung dazu auf, die Kampfhandlungen im Osten der Urkaine sofot einzustellen und den Weg der Verhandlungen an einem... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

US-Vize Biden: Russische Hilfsgüter sind Provokation

25. August, 2014 um 4:46 Uhr

US-Vize Biden: Russische Hilfsgüter sind Provokation

Ukraine-Konflikt -Der US-Vizepräsident Joe Biden erklärte offenbar seinem ukrainischen Amtskollegen Pjotr Poroschenko genau, wie man die russischen Hilfslieferungen an die notleidenden Zivilisten in der Ost-Ukraine nennen sollte. Eine "himmelschreiende Provokation".Mit Anlieferung humanitärer Güter wurde gegen "Völkerrecht verstoßen"Humanitäre Hilfe sei eine "Provokation" für den WestenMan mag von den russischen Hilfslieferungen an die Zivilisten in den schwer umkämpften Kriegsgebieten in der Ost-Ukraine halten was man will, "selbstlose Hilfsaktion Moskaus" oder "medienwirksame Propaganda". Die USA reagieren jedoch sehr sensibel und scheinen... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Erneute Vorwürfe: Macht sich Rasmussen zum Clown?

24. August, 2014 um 9:33 Uhr

Erneute Vorwürfe: Macht sich Rasmussen zum Clown?

Russland-Krise -Der Nato-Generalsekretär Rasmussen wird nicht müde, Russland als den Aggressor in der Ukraine-Krise zu diskreditieren. Die Vorwürfe werden schwerwiegender, aber die Belege bleiben wie bereits gewohnt vollkommen aus.Die Nato läuft Gefahr ihre Glaubwürdigkeit vollends zu verspielenRasmussen darf noch seine Sichtweise absondernDer Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen fiel in den vergangenen Wochen besonders dadurch auf, dass er schwere Vorwürfe über die angeblichen Vergehen Russlands im Ukraine-Konflikt erhob. Rasmussen versäumte es jedoch immer, seine Thesen mit irgendwelchen Belegen zu untermauern. Er ließ von seinen... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Trotz US-Sanktionen gegen Russland: Frankreich hält an Lieferung der Schiffe fest

21. August, 2014 um 8:15 Uhr

Trotz US-Sanktionen gegen Russland: Frankreich hält an Lieferung der Schiffe fest

Russland Konflikt -Frankreich wird den Vertrag mit Russland erfüllen und die zwei zugesagten Hubschrauberträger ausliefern. Paris kümmert sich nicht um die von den USA ausgerufenen Sanktionen und hält daran trotz "unlauteren" Drucks aus Washington fest.Paris interessiert sich nicht für die US-Sanktionen. Die Schiffe werden nach Russland geliefertUS-Sanktionen haben für Frankreich nur eingeschränkte BedeutungÄpfel, Birnen, Kohl, Rindfleisch, Milch, Joghurt, Quark sowie Einreiseverbote, Exportverbote für Produkte zur Waffenproduktion und eingefrorene Konten sind Bestandteile der zwischen der EU und Russland gegenseitig ausgesprochenen Sanktionen.... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Ukraine-Konflikt: War zerstörter russischer Militärkonvoi Fata Morgana?

17. August, 2014 um 9:31 Uhr

Ukraine-Konflikt: War zerstörter russischer Militärkonvoi Fata Morgana?

Russland-Konflikt -Mit dem vermeintlichen vordringen russischer Militär-Einheiten in die Ukraine könnte es sich um eine Luftnummer gehandelt haben. Lediglich Ukraines Präsident Poroschenko und Nato-Generalsekretär Rasmussen sind sich "sicher", aber etwas Handfestes vermag keiner abzuliefern.Mit Russlands vorgedrungenen Militärfahrzeuge scheint es sich um eine Fata Morgana gehandelt zu habenBelege zerstörter Militärkonvoi fehlen - Keiner kann etwas bestätigenJe länger das Ausbleiben von Belegen dauert, umso unglaubwürdiger erscheinen die Meldungen von zwei Journalisten und des ukrainischen Präsidenten Pjotr Poroschenko, es sei ein Konvoi... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Ältere Beiträge »