Freitag, den 18. August 2017

Terror-Prävention: USA verbieten elektronische Geräte im Handgepäck


Fluggesellschaften -

Die US-Regierung verhängte gegen zahlreiche Start-Flughäfen und Airlines überwiegend im Raum des Nahen Ostens ein Mitführ-Verbot größerer elektronischer Geräte im Handgepäck. Terror-Prävention lautet die offizielle Begründung.


Bomben scheinen im Gepäckraum "ungefährlich" zu sein

Flugzeug

Passagiere müssen sich auf Handy beschränken

Der vermeintliche Schutz vor Terroranschläge bei internationalen Flügen erhält eine neue Qualität. Die US-Regierung verhängte ein Verbot auf das Mitführen von Notebooks im Handgepäck für Flüge aus den Gebieten des Nahen Ostens sowie der Türkei mit dem Ziel USA. Das Verbot gilt neben den Notebooks generell für jedes "größere elektronische Gerät". Im Prinzip ist bei der Größenordnung über die eines Handys bzw. Smartphones bereits Schluss. Für medizinische Geräte gilt eine Ausnahme.

Das vom US-Heimatschutzministerium verhängte Verbot gilt für die Start-Flughäfen Riad, Dschidda, Abu Dhabi, Istanbul, Dubai, Doha, Casablanca, Kairo, Kuwait-Stadt und Amman. Das Mitführverbot größere elektronische Geräte in den Passagierbereich gilt für ausnahmslos alle Fluggäste, unabhängig von ihrer Nationalität.

US-Fluggesellschaften sind von diesem "Terror-Schutz" nicht betroffen, da sich keines der genannten Flughäfen auf ihren Routen befindet. Zu den betroffenen Fluggesellschaften zählen Emirates, Etihad Airways, Qatar Airways, Kuwait Airways, Egypt Air, Jordanian Airlines, Saudi Arabian Airlines und Turkish Airlines.

Die Begründung, es habe Hinweise auf mögliche Terroranschläge gegeben, erscheint etwas fadenscheinig. Das Verbot gilt lediglich für den Passagierraum, nicht aber für das Mitführen im Hauptgepäck. Das "Durchleuchten" der mitgenommenen Gepäckstücke erfolgt beim Hauptgepäck ebenso wie beim Scanner nach der Passkontrolle. Ein ggfs. mitgeführter Sprengkörper würde im Laderaum eine ebenso große Gefahr darstellen wie in der Ablage über den Köpfen der Passagiere.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Emirates reagiert auf US-Einreisebeschränkungen
Emirates reagiert auf US-Einreisebeschränkungen

US-Politik - Die Einreisebeschränkungen der USA für Muslime aus bestimmten Ländern führte zu einer erneuten Reaktion bei der Fluggesellschaft Emirates. Ein Teil der US-Flüge... 

Deutsche Fernreisende favorisieren die Singapore Airlines
Deutsche Fernreisende favorisieren die Singapore Airlines

Flugreisen - Eine Umfrage zeigt, dass die Singarpore Airlines des deutschen Fernreisenden "liebstes Kind" ist. Die Fluglinie aus Fernost sicherte sich in der Gesamtwertung den... 

Emirates Airlines Dubai: Boing 777 brannte aus
Emirates Airlines Dubai: Boing 777 brannte aus

Dubai - In Dubai Airport (DBX) verunglückte am Mittwoch eine Maschine der Emirates Airlines mit 300 Menschen an Bord. Die Boing 777 brannte nach einer missglückten Landung... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

EuGH stoppt EU-Kanada Abkommen Fluggastdaten
EuGH stoppt EU-Kanada Abkommen Fluggastdaten

Anti-Terrorkampf - Das von der EU und Kanada geplante Abkommen zum Austausch detailierter Fluggastdaten ist vorerst geplatzt. Der Europäische Gerichtshof stellte zu große... 

Anzahl der Flugreisen im 1. Quartal 2017 auf Rekord-Niveau
Anzahl der Flugreisen im 1. Quartal 2017 auf Rekord-Niveau

Flugreisen - Die Anzahl der von deutschen Flughäfen gestarteten Flugreisen stieg in den ersten drei Monaten des Jahres 2017 auf ein Rekord-Niveau. Einen besonders deutlichen... 

Unglücks-Kapitän Costa Concordia muss 16 Jahre hinter Gitter
Unglücks-Kapitän Costa Concordia muss 16 Jahre hinter Gitter

Kreuzfahrt - Der Unglücks-Kapitän der havarierten Costa Concordia muss für 16 Jahre hinter Gittern. Die höchste gerichtliche Instanz Italiens hat das Urteil bestätigt. Fahrlässige... 

Inlandstourismus: Übernachtungszahlen im März 2017 gesunken
Inlandstourismus: Übernachtungszahlen im März 2017 gesunken

Inlandstourismus - Die Zahl der Übernachtungen durch In- und Auslandsgäste sank im März 2017 auf Jahressicht um 4 Prozent auf 30,6 Millionen. Im März 2017 mehr Auslandsgäste... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)