Dienstag, den 17. Oktober 2017

Unternehmen investierten 2015 mehr im Energiesektor


Konjunktur -

Im Jahr 2015 investierten die Unternehmen zum zweiten Mal in Folge mehr in die Wirtschaftsbereiche Wasser, Energie und Entsorgung. Der Blick auf die einzelnen Sparten zeigt jedoch eine sehr unterschiedliche Entwicklung.


Investitionen in Wärme- und Kälteversorgung rückläufig

Netzentgeltbefreiung

Zuwächse bei Elektrizitätsversorgung

Die Unternehmen in den Bereichen Wasser, Energie und Entsorgung investierten im Jahr 2015 um 2,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Damit stiegen nach Informationen der Statistikbehörde Destatis die Investitionen zum zweiten Mal in Folge (2014: 10,9 %). Erfasst wurden Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten. Das Investitionsvolumen betrug im Jahr 2015 rund 15,2 Milliarden Euro.

Das größte Investitionsvolumen fiel mit 9,4 Milliarden Euro (+9,6 %) in der Sparte Elektrizitätsversorgung an. Im Bereich der Abwasserversorgung wurden fast 1,8 Milliarden Euro (-17,3 %) investiert. Für die Wasserversorgung fielen 1,4 Milliarden Euro (-4,6 %) an. Eine um 1,4 Prozent angestiegene Investition mit 781 Millionen Euro wurde in der Gasversorgung gemessen. Stark rückläufig (-21,1 %) waren im Jahr 2015 die Investitionen in Höhe von 455 Millionen Euro für Wärme- und Kälteversorgung.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Russland und Ukraine streiten erneut wegen Erdgas
Russland und Ukraine streiten erneut wegen Erdgas

Ukraine-Krise - Der Erdgasstreit zwischen Russland und der Ukraine droht erneut zu eskalieren. Die nächste Vorauszahlung wird fällig und Kiew ist offenbar zahlungsunfähig.... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Erdgas: EU sucht die Nähe zu Turkmenistan und Aserbaidschan
Erdgas: EU sucht die Nähe zu Turkmenistan und Aserbaidschan

Energiepolitik - Angesichts des anhaltendenen Konflikts zwischen Kiew und Moskau, sucht die Europäische Union in der Frage der künftigen Erdgasversorgung die Nähe zu Turkmenistan... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Kiew und Moskau liefern gleichzeitig Gas in Donbass Gebiet
Kiew und Moskau liefern gleichzeitig Gas in Donbass Gebiet

Ukraine-Konflikt - Die Gasversorung in das Donbass-Gebiet wurde am Mittwoch von Kiew gekappt. Beschädigungen an den Pipelines seien die Gründe. Nachdem Moskau Ersatzlieferungen... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Moskau stellt der Ukraine Strom- und Kohlelieferungen in Aussicht
Moskau stellt der Ukraine Strom- und Kohlelieferungen in Aussicht

Ukraine-Konflikt - Für die Ukraine stehen neben der Erdgasversorgung aus Russland nun auch Kohle- und Stromlieferungen in Aussicht. Moskau will auf Vorkasse verzichten. Die... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Ernüchternde Bilanzen zu Erneuerbare Energien
Ernüchternde Bilanzen zu Erneuerbare Energien

Öko-Energie - Die eher bescheiden anmutenden Ziele zu den Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2020 scheinen viel zu hoch gesteckt. Der Bundesverband Erneuerbare Energien präsentiert... 

Solarmodul-Hersteller Solarworld ist Pleite
Solarmodul-Hersteller Solarworld ist Pleite

Solar-Industrie - Der einstig führende deutsche Solarmodul-Hersteller Solarworld ist Pleite. Das Firmen-Management kündigte einen Insolvenzantrag an. Der Preisverfall an den... 

Zum Wochenausklang gut 2,30 Euro billigeres Heizöl
Zum Wochenausklang gut 2,30 Euro billigeres Heizöl

Heizölpreise Mai 2017 - Am Freitag gab es zum Wochenausklang einen satten Preisabzug bei Heizöl. Zum Tagesauftakt kosteten 100 Liter Heizöl gut 2,30 Euro bzw. 2,30 Franken... 

Deutlicher Anstieg geförderter Wärmepumpen Anlagen
Deutlicher Anstieg geförderter Wärmepumpen Anlagen

Förderung Erneuerbare - Die seit 2016 geförderten Wärmepumpen-Anlagen bei Neubauten sorgten für einen deutlichen Anstieg bei der Gesamtbilanz sämtlicher gestellten Anträge... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)