Samstag, den 24. Juni 2017

2016 Rekordverlust für Eon – 16 Mrd. Euro Miese


Energiemärkte -

Im Jahr 2016 fuhr der Energie-Riese Eon mit 16 Milliarden Minus einen Rekordverlust ein. Die Unternehmensspitze zeigt sich jedoch optimistisch. Es werde künftig aufwärts gehen.


Abschreibungen und Prämie für Atomfonds

Energiewende

Bevorzugter Ökostrom zerstörte Großhandelspreise

Der Energiekonzern Eon fuhr im Jahr 2016 einen Verlust von 16 Milliarden Euro ein. Damit waren die Einschätzungen von einem Minus im Bereich von 12 Milliarden Euro noch sehr optimistisch ausgerichtet.

Nach dem höchsten Verlust in der Firmengeschichte erklärte Unternehmenschef Johannes Teyssen lt. Manager Magazin, dass es ab jetzt aufwärts ginge. Das Jahr 2016 sei ein Übergangsjahr gewesen und haben den Weg für Eon "in die neue Energiewelt frei gemacht." In den Jahren zuvor fuhr Eon ein Minus von 6,4 Milliarden und 3,1 Milliarden Euro ein.

Die Preise im Großhandel seien durch die bevorzugte Einspeisung von Wind- und Solarstrom kaputt gemacht worden. Eon reagierte auf die neue Marktsituation mit der Abtrennung der Kraftwerk-Sparte Uniper als eigenständiges Unternehmen. Diese Maßnahme kostete dem Energiekonzern aufgrund von Abschreibungen rund 11 Milliarden Euro. Eine weitere Belastung sei der Ausstieg aus der Atomenergie gewesen. Die Risikoprämie für den Atomfonds nahm 2 Milliarden Euro ein.


Schnellrechner Strompreise - Stromanbieter vergleichen

Postleitzahl Haushalt: Strompreisvergleich

Sie kennen die Postleitzahl nicht? - Hier nach dem Ort suchen



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Deutlicher Anstieg geförderter Wärmepumpen Anlagen
Deutlicher Anstieg geförderter Wärmepumpen Anlagen

Förderung Erneuerbare - Die seit 2016 geförderten Wärmepumpen-Anlagen bei Neubauten sorgten für einen deutlichen Anstieg bei der Gesamtbilanz sämtlicher gestellten Anträge... 

Atomausstieg: BverfG bescheinigt Energiekonzernen entstandenen Schaden
Atomausstieg: BverfG bescheinigt Energiekonzernen entstandenen Schaden

Atomausstieg - Die Energiekonzerne klagten gegen den plötzlichen Ausstieg der Bundesregierung aus der Atomenergie. Das Bundesverfassungsgericht bescheinigte den Energieunternehmen... 

Abgegebene Wärmeenergie im Jahr 2015 um 4,6% angestiegen
Abgegebene Wärmeenergie im Jahr 2015 um 4,6% angestiegen

Wärmeenergie - Die von Erzeugern abgegebene Wärmemenge in der Bundesrepublik stieg im Jahr 2015 um 4,6 Prozent auf 157 Terawattstunden an. Den größten Zuwachs an genutzter... 

Übertragungsnetzbetreiber ziehen 2017 Preise deutlich an
Übertragungsnetzbetreiber ziehen 2017 Preise deutlich an

Energiewende - Auf die Haushalte wird voraussichtlich ab 2017 wieder eine Stromerhöhung aufgrund der Preisgestaltung der Netzbetreiber zukommen. Die Mehrkosten können bis... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Stromkosten im 1. Halbjahr 2017 angestiegen
Stromkosten im 1. Halbjahr 2017 angestiegen

Stromkosten - Wie erwartet sind die Stromkosten im ersten Halbjahr 2017 weiter angestiegen und das Ende der Fahnenstange ist nicht sichtbar. Konsumenten werden doppelt... 

Wie man die Stromkosten senken effektiv kann
Wie man die Stromkosten senken effektiv kann

Stromkosten - Manchmal kann man schon einen großen Schreck bekommen, wenn man einen Blick auf die Stromrechnung wirft. Wenn diese besonders hoch ausfällt und man in der ganzen... 

Eon fuhr 2016 einen riesigen Verlust ein
Eon fuhr 2016 einen riesigen Verlust ein

Stromversorger - Der Energiekonzern Eon fuhr im Jahr 2016 erneut einen riesigen Verlust ein. Das Minus könnte sich nach ersten Einschätzungen im Bereich von über 12 Milliarden... 

Hamburger Care Energy in Konkurs
Hamburger Care Energy in Konkurs

Strommarkt - Ein weiterer Stromversorger ist in Konkurs geschlittert. Über das Hamburger Unternehmen Care Energy ist das Insolvenzverfahren eingeleitet worden. Vor rund... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)