Sonntag, den 25. Juni 2017

Umfrage: Euro kaum Schuld an Griechenlandkrise


Griechenlandkrise -

Eine Umfrage will festgestellt haben, dass die meisten Griechen die Gründe für ihre massive Krisensituation nicht in der Gemeinschaftswährung Euro suchten, sondern in der "eigenen Schwäche" des Landes. Die Mehrheit wolle den Euro behalten und auch weitere Kürzungen bei den Sozialleistungen in Kauf nehmen.


Euro-System sei eher weniger das Problem

Euro-Krise

Umfrage: Griechen wollen Euro behalten

Am liebsten wollten die Griechen den Euro nach wie vor behalten. Lediglich ein Drittel (33 %) der vom Meinungsforschungsinstitut "Dianeosis" befragten Griechen seien für einen Austritt aus der Eurozone, wie Kathimerini am Sonntag berichtete. Die überwiegende Mehrheit (62 %) sei der Ansicht, dass die eigene Schwäche des Landes der hauptsächliche Grund für die massive Krise sei.

Demnach befürworteten mehr als 60 Prozent der Befragten ein neues Wirtschaftsmodell mit weniger Staat und auch weniger Steuern, selbst wenn dies zu fortgesetzten Kürzungen bei den Sozialleistungen und Renten führen sollte.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Fortgesetzte Griechenlandrettung im Mai geplatzt
Fortgesetzte Griechenlandrettung im Mai geplatzt

Griechenland-Krise - Die Zusage einer fortgesetzten "Griechenlandrettung" erscheint im Mai wohl noch als zu früh. Die Eurogruppe konnte sich am Montag nicht über die Freigabe... 

Umsetzung Schuldenschnitt für Griechenland gefordert
Umsetzung Schuldenschnitt für Griechenland gefordert

Griechenlandkrise - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel fordert die konkrete Umsetzung der vielfach an Griechenland versprochenen Schuldenerleichterungen. Griechenland... 

Griechenland Parlament akzeptiert weitere Rentenkürzungen
Griechenland Parlament akzeptiert weitere Rentenkürzungen

Griechenlandkrise - Das Parlament Griechenlands hat die von Kreditgebern geforderten Steuererhöhungen und Rentenkürzungen zur Freigabe weiterer Gelder aus dem "Rettungspaket"... 

Griechenlands Wirtschaft schrumpfte im 1. Quartal 2017
Griechenlands Wirtschaft schrumpfte im 1. Quartal 2017

Griechenlandkrise - Griechenlands Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal 2017 zum zweiten Mal in Folge und rutschte somit in eine Rezession ab. Bisherige Reformpakete führten... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Sinkflug der SPD geht Mitte Juni unvermindert weiter
Sinkflug der SPD geht Mitte Juni unvermindert weiter

Bundestagswahl 2017 - Die SPD verlor auch in der Umfrage Mitte Juni 2017 immer mehr Wählerstimmen. Der Sinkflug unter der "Schirmherrschaft" des Kandidaten Martin Schulz geht... 

Raketentests: Sanktionen Nordkorea verschärft
Raketentests: Sanktionen Nordkorea verschärft

Geopolitik - Gegen Nordkorea werden die Daumenschrauben weiter angezogen. Der UN-Sicherheitsrat beschloss die Verschärfung der bereits verhängten Sanktionen gegen Personen... 

Inflationsrate Eurozone im Mai 2017 auf Rückzug
Inflationsrate Eurozone im Mai 2017 auf Rückzug

Konjunktur - Im Mai 2017 war die Inflation in der Eurozone gegenüber dem Vormonat mit 1,4 Prozent wieder rückläufig. Bisher niedrigster Wert des Jahres Inflationsrate... 

Nahrungsmittel im Mai 2017 um 2,4% teurer
Nahrungsmittel im Mai 2017 um 2,4% teurer

Konjunktur - Im Mai 2017 stiegen die Verbraucherpreise voraussichtlich um 1,5 Prozent an. Die höchste Teuerungsrate wiesen Nahrungsmittel auf. Energie +2,0% und Nahrungsmittel... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)