Dienstag, den 24. April 2018

Umfrage: BRD-Bürger mehrheitlich auf Junckers Linie


EU -

Die Bundesbürger scheinen lt. Emnid-Umfrage mehrheitlich auf der gleichen Linie wie EU-Kommissionspräsident Juncker zu stehen. Die Europäische Union werde es nach ihrer Einschätzung auch nach den nächsten 60 Jahren noch geben.


Optimismus für EU scheint noch zu überwiegen

Euromitglied BRD

EU bringe mehr persönliche Vorteile als Nachteile

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker geht weiterhin von einer noch lang existierenden, ja sogar noch größeren EU in der Zukunft aus. Der Austritt Großbritanniens ("Brexit") aus der EU sei lediglich eine einmalige Angelegenheit. Im Anschluss werde es keine weitere Absplitterung einzelner Länder mehr geben, wie Juncker gegenüber BAMS versicherte.

Seit 60 Jahren existiert die Europäische Union im Rahmen der Römischen Verträge und die EU werde auch weitere 60 Jahre bestehen, so die Einschätzung von 58 Prozent der Bundesbürger, lt. einer von BAMS beauftragten Emnid-Umfrage. Lediglich 37 Prozent der Befragten gingen von einer in 60 Jahren nicht mehr existierenden EU aus. 6 Prozent hatten offenbar keine klare Haltung dazu.

Die EU bringe eher persönliche Vorteile ein, so der Glaube von 64 Prozent der befragten Personen. Eher Nachteile sehen 16 Prozent der Befragten und ein Fünftel (20 %) enthielt sich der Meinungsäußerung.



Bild: CC0 1.0 Universell

GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Rückgang Arbeitslosenquote EU und Eurozone Januar 2018 stagniert
Rückgang Arbeitslosenquote EU und Eurozone Januar 2018 stagniert

Konjunktur - Der Rückgang der Arbeitslosenquote in der EU sowie in der Eurozone stagnierte im Januar 2018. Im Jahresvergleich sank die Quote jedoch in allen Mitgliedsländern... 

Arbeitslosenquote EU / Eurozone November 2017 gesunken
Arbeitslosenquote EU / Eurozone November 2017 gesunken

Konjunktur - Die Arbeitslosenquote in der Eurozone und in der EU sank im November 2017 erneut ab. Spitzenreiter waren Griechenland und Spanien. Arbeitslosenquote in EU... 

Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%
Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%

Konjunktur - Die Inflationsrate in der Eurozone stagnierte im Juli 2017 bei 1,3 Prozent. Während die Rate in Litauen weit über das EZB-Wunschmaß hinaus ragte, wies Irland... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Eingetrübte Stimmung bei deutschen Exporteuren
Eingetrübte Stimmung bei deutschen Exporteuren

Konjunktur - Der Stimmungsindex zu den Erwartungen der deutschen Exportunternehmen ist im Februar 2018 zum dritten Mal in Folge gesunken. Eintrübung im Maschinen- und... 

Inflationsrate Eurozone im August 2017 bei 1,5%
Inflationsrate Eurozone im August 2017 bei 1,5%

Konjunktur - Die jährliche Inflationsrate in der Eurozone betrug im August 2017 voraussichtlich 1,5 Prozent. Die größten Preisanstiege gab es in der Sparte Energie. Inflationsrate... 

Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%
Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%

Konjunktur - Die Inflationsrate in der Eurozone stagnierte im Juli 2017 bei 1,3 Prozent. Während die Rate in Litauen weit über das EZB-Wunschmaß hinaus ragte, wies Irland... 

USA schulden Japan & China rund 2,2 Billionen USD
USA schulden Japan & China rund 2,2 Billionen USD

US-Schulden - Das Reich der Mitte hat Japan als größter Gläubiger der USA im Juni 2017 wieder abgelöst. Chinas Investoren stockten den Bestand der US-Anleihen um gut 44... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)