Dienstag, den 24. April 2018

Theresa May will Rückendeckung für Brexit-Programm


EU-Austritt -

Premierministerin Theresa May strebt eine vorgezogene Neuwahl zur Sicherung ihrer Brexit-Pläne an. Am 8. Juni sollen die Briten darüber entscheiden. Für die Zulassung der vorgezogenen Wahl ist vorab das Parlament zuständig.


Brexit-Kritiker sorgten für Druck

UK

Vorgezogene Wahl wegen Brexit

Großbritanniens Premierministerin Theresa May kündigte zur Überraschung Aller eine frühzeitige Neuwahl an. Am Mittwoch entscheidet das britische Parlament, ob die vorgezogene Wahl am geplanten 8. Juni 2017 an den Start gehen kann.

May will mit der Neuwahl die Bestätigung ihres angestrebten Programms für den Brexit einholen. Das Austritts-Programm der Chefin der Konservativen Partei geriet insbesondere durch Kritiken aus den Reihen der Liberaldemokraten und Labour unter Beschuss, nicht zuletzt auch von der EU-Kommission in Brüssel. Das Unabhängigkeitsbestreben Schottlands verstärkte den Druck auf May zusätzlich.

Im Falle einer gewonnenen Neuwahl hätte May die gewünschte Mehrheit als ihre Rückendeckung.

Für die Neuwahl ist im britischen Unterhaus die Zustimmung einer Zweidrittel-Mehrheit notwendig. Mit der vorab angekündigten Zustimmung der Labour-Partei dürfte die notwendige Mehrheit als gesichert gelten.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Rückgang Arbeitslosenquote EU und Eurozone Januar 2018 stagniert
Rückgang Arbeitslosenquote EU und Eurozone Januar 2018 stagniert

Konjunktur - Der Rückgang der Arbeitslosenquote in der EU sowie in der Eurozone stagnierte im Januar 2018. Im Jahresvergleich sank die Quote jedoch in allen Mitgliedsländern... 

Arbeitslosenquote EU / Eurozone November 2017 gesunken
Arbeitslosenquote EU / Eurozone November 2017 gesunken

Konjunktur - Die Arbeitslosenquote in der Eurozone und in der EU sank im November 2017 erneut ab. Spitzenreiter waren Griechenland und Spanien. Arbeitslosenquote in EU... 

Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%
Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%

Konjunktur - Die Inflationsrate in der Eurozone stagnierte im Juli 2017 bei 1,3 Prozent. Während die Rate in Litauen weit über das EZB-Wunschmaß hinaus ragte, wies Irland... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Eingetrübte Stimmung bei deutschen Exporteuren
Eingetrübte Stimmung bei deutschen Exporteuren

Konjunktur - Der Stimmungsindex zu den Erwartungen der deutschen Exportunternehmen ist im Februar 2018 zum dritten Mal in Folge gesunken. Eintrübung im Maschinen- und... 

Inflationsrate Eurozone im August 2017 bei 1,5%
Inflationsrate Eurozone im August 2017 bei 1,5%

Konjunktur - Die jährliche Inflationsrate in der Eurozone betrug im August 2017 voraussichtlich 1,5 Prozent. Die größten Preisanstiege gab es in der Sparte Energie. Inflationsrate... 

Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%
Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%

Konjunktur - Die Inflationsrate in der Eurozone stagnierte im Juli 2017 bei 1,3 Prozent. Während die Rate in Litauen weit über das EZB-Wunschmaß hinaus ragte, wies Irland... 

USA schulden Japan & China rund 2,2 Billionen USD
USA schulden Japan & China rund 2,2 Billionen USD

US-Schulden - Das Reich der Mitte hat Japan als größter Gläubiger der USA im Juni 2017 wieder abgelöst. Chinas Investoren stockten den Bestand der US-Anleihen um gut 44... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)