Sonntag, den 22. Oktober 2017

EU-Parlament will Autobahn-Maut erneut prüfen lassen


Autobahnen -

Über die geplante Autobahn-Maut in der Bundesrepublik wird erneut diskutiert. Das EU-Parlament fordert von der EU-Kommission die erneute Überprüfung des Gebührensystems. Ein Mangel sei die kilometerunabhängige Berechnung.


EU-Parlament rügt Maut-Gebührensystem

Autobahn

BILDTEXT

Die EU-Kommission lehnte die erste Fassung der Maut-Pläne in der Bundesrepublik ab, aufgrund der Diskriminierung von ausländischen PKW-Fahrern. Es wurde nachgebessert und final erhielt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) die Zustimmung. Nun folgt eine Rüge vom Europäischen Parlament. Die Abgeordneten bemängeln die derzeit geplante Erhebung von pauschalen Maut-Gebühren und fordern ein kilometerabhängiges Maut-System, so die Süddeutsche Zeitung.

Nach aktuellem Stand müssen Autofahrer eine einheitliche Mautgebühr in der jeweiligen Staffelung entrichten. Wie viele Kilometer das Fahrzeug auf der Autobahn hinterlegt, spielt dabei keine Rolle. Das EU-Parlament wolle nun die EU-Kommission dazu bewegen, die Maut erneut zu überprüfen.

Der Streit über die Autobahn-Maut scheint somit noch lange nicht beigelegt und deren tatsächliche Einführung noch nicht gesichert.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

EU genehmigt 5,4 Mrd. € für Monte Dei Paschi
EU genehmigt 5,4 Mrd. € für Monte Dei Paschi

Bankenkrise - Italiens Traditionsbank Monte Dei Paschi kann nun mit der Überweisung einer Finanzspritze in Höhe von 5,4 Milliarden Euro aus Rom rechnen. Die EU genehmigte... 

VDZ und BDZV begrüßen Urteil gegen Google
VDZ und BDZV begrüßen Urteil gegen Google

Wettbewerb - Die Verbände VDZ und BDZV begrüßen das Urteil der EU-Wettbewerbsbehörde gegen Googles Missbrauch der beherrschenden Marktposition. Verbände trugen zum... 

EU-Kommission verdonnert Google zu Milliarden-Geldbuße
EU-Kommission verdonnert Google zu Milliarden-Geldbuße

Wettbewerb - Die EU-Kommission verdonnerte die US-Suchmaschine Google zu einer Milliarden-Strafe wegen wettbewerbswidrigem Verhalten. Rekordsumme in Höhe von 2,42 Milliarden... 

Wettbewerb: EU droht Google mit Milliarden-Geldbuße
Wettbewerb: EU droht Google mit Milliarden-Geldbuße

Internet Wettbewerb - Auf die Suchmaschine Google könnte noch vor der Sommerpause eine Geldbuße im Milliardenbereich zukommen. Die EU-Kommission wirft dem US-Unternehmen die... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Inflationsrate Eurozone im August 2017 bei 1,5%
Inflationsrate Eurozone im August 2017 bei 1,5%

Konjunktur - Die jährliche Inflationsrate in der Eurozone betrug im August 2017 voraussichtlich 1,5 Prozent. Die größten Preisanstiege gab es in der Sparte Energie. Inflationsrate... 

Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%
Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%

Konjunktur - Die Inflationsrate in der Eurozone stagnierte im Juli 2017 bei 1,3 Prozent. Während die Rate in Litauen weit über das EZB-Wunschmaß hinaus ragte, wies Irland... 

USA schulden Japan & China rund 2,2 Billionen USD
USA schulden Japan & China rund 2,2 Billionen USD

US-Schulden - Das Reich der Mitte hat Japan als größter Gläubiger der USA im Juni 2017 wieder abgelöst. Chinas Investoren stockten den Bestand der US-Anleihen um gut 44... 

Angst: Klimawandel schlägt Terror und Altersarmut
Angst: Klimawandel schlägt Terror und Altersarmut

Umfrage - Der Klimawandel ist des Deutschen größte Sorge, noch vor Kriege, Terror und Altersarmut. Nur ein Drittel fürchtet sich vor Arbeitslosigkeit. Bundesbürger... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)