Freitag, den 23. Juni 2017

1,2 Mio Asylanträge in der EU – 60% in der BRD

br /> Migrationskrise -

Rund 1.204.300 Menschen stellten im Jahr 2016 in der EU erstmals einen Asylantrag. Gegenüber dem Vorjahr nur ein leichter Rückgang. Rund 60 Prozent aller Asylanträge wurden in der Bundesrepublik gestellt.


Knapp 560.000 Asylanträge aus den Herkunftsländern "Sonstige"

Eurokrise

BRD ist Asyl-Gebiet Nummer 1

Im Jahr 2016 beantragten in der EU insgesamt 1.204.300 Menschen Asyl. Das Aufkommen der Asylsuchenden ist im Vergleich zum Vorjahr nur leicht zurückgegangen. Im Jahr 2015 stellten 1.257.000 Menschen innerhalb der EU einen Asylantrag, wie die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte. Im Jahr 2014 wurden 562.700 Asylanträge gestellt.

Die meisten Antragssteller kamen aus Syrien (334.800), Afghanistan (183.000) und Irak (127.000). Die restlichen rund 559.500 Asylanträge deklarierte Eurostat aus den Herkunftsländern "Sonstige".

Mit 722.300 erstmals gestellten Asylanträgen im Jahr 2016 fielen auf die Bundesrepublik rund 60 Prozent aller gestellten Anträge, gefolgt von Italien (10 %), Frankreich (6 %), Griechenland (4 %), Österreich (3 %) und Großbritannien (3 %).



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Elektronischer Personalausweis soll dauerhaft lesbar sein
Elektronischer Personalausweis soll dauerhaft lesbar sein

Datenschutz - Der elektronische Personalausweis erfüllt nicht seinen von der Bundesrepublik angedachten Zweck. Der große Zuspruch der Bevölkerung blieb aus. Deshalb soll... 

Bild: Public Domain BRD, Bundesministerium des Innern
Armut unter Kindern in 2016 noch mehr verbreitet
Armut unter Kindern in 2016 noch mehr verbreitet

Gesellschaft - In der Bundesrepublik hat sich die Armut unter Kindern und Jugendlichen weiter verbreitet. Trotz des Wirtschaftsaufschwungs mit dem stets erklärten Vorteilen... 

BRD-Schuldenquote in 2016 bei 68,3%
BRD-Schuldenquote in 2016 bei 68,3%

Schuldenabbau - Schuldenquote der Bundesrepublik konnte im Jahr 2016 erneut reduziert werden. Das Maastricht-Kriterium von maximal 60 Prozent des BIP wurde allerdings noch nicht... 

Hat Bundesregierung mit Armutsentwicklung nichts zu tun?
Hat Bundesregierung mit Armutsentwicklung nichts zu tun?

Bundesregierung - Der neue Armuts- und Reichtumsbericht im Jahr 2017 enthält viel Zündstoff. Verfechter der Theorie eines rein "postfaktischen" Effekts sollten nun schweigen.... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Sinkflug der SPD geht Mitte Juni unvermindert weiter
Sinkflug der SPD geht Mitte Juni unvermindert weiter

Bundestagswahl 2017 - Die SPD verlor auch in der Umfrage Mitte Juni 2017 immer mehr Wählerstimmen. Der Sinkflug unter der "Schirmherrschaft" des Kandidaten Martin Schulz geht... 

Raketentests: Sanktionen Nordkorea verschärft
Raketentests: Sanktionen Nordkorea verschärft

Geopolitik - Gegen Nordkorea werden die Daumenschrauben weiter angezogen. Der UN-Sicherheitsrat beschloss die Verschärfung der bereits verhängten Sanktionen gegen Personen... 

Inflationsrate Eurozone im Mai 2017 auf Rückzug
Inflationsrate Eurozone im Mai 2017 auf Rückzug

Konjunktur - Im Mai 2017 war die Inflation in der Eurozone gegenüber dem Vormonat mit 1,4 Prozent wieder rückläufig. Bisher niedrigster Wert des Jahres Inflationsrate... 

Nahrungsmittel im Mai 2017 um 2,4% teurer
Nahrungsmittel im Mai 2017 um 2,4% teurer

Konjunktur - Im Mai 2017 stiegen die Verbraucherpreise voraussichtlich um 1,5 Prozent an. Die höchste Teuerungsrate wiesen Nahrungsmittel auf. Energie +2,0% und Nahrungsmittel... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)