Sonntag, den 22. April 2018

Vorübergehende Drosselung der EZB-Anleihekäufe


Eurokrise -

Die Europäische Zentralbank (EZB) scheint das Anleihekaufprogramm vorübergehend etwas gedrosselt zu haben. Dennoch wird das Kaufvolumen bis Ende 2017 voraussichtlich knapp 2,3 Billionen Euro betragen.


Risiken lasten ausschließlich auf den Steuerzahlern

EZB Frankfurt

EZB erzeugt Kapitalschwemme aus dem Nichts

Die EZB fährt den anteiligen Kauf deutscher Staatsanleihen zurück. In der Woche zum 24. Februar reduzierten die Notenbank und die nationalen Euro-Notenbanken die Aufnahme neuer Schuldtitel von 17,19 Milliarden Euro in der Vorwoche auf 16,29 Milliarden Euro. Seit dem Beginn der Käufe im März 2015 übernahm die EZB von Staaten und international tätigen Institutionen Anleihen im Volumen von rund 1,39 Billionen Euro.

Ziel der Aktion sei die Motivation der Banken, an die reale Wirtschaft mehr Kredite zu vergeben. Mit der erhöhten Kreditaufnahme durch Unternehmen und Haushalte erhofft sich die EZB die gewünschte Konjunkturbelebung und eine Anhebung der Inflation.

Das Anleihekaufprogramm ist von der EZB bereits mehrfach verlängert worden. Derzeit gilt Ende 2017 als der Termin für die letzte Ankaufserie. Bis dahin wird die Notenbank voraussichtlich 2,28 Billionen Euro in die Finanzmärkte gepumpt haben. Der bisherige "Erfolg" der massiven Kapitalschwemme ist allerdings an den gestiegenen Preisen an den Finanzmärkten besser abzulesen als an den Wirtschaftsdaten der Euroländer. Der Einstieg der EZB als gewöhnlicher Investor mit unerschöpflicher Geldquelle sorgte für kräftige Verzerrungen an den Finanzmärkten. Andere Marktteilnehmer werden verdrängt und mit dem kompletten Aufkauf der als sicher geltenden Anleihen ist die EZB für die Soll-Erfüllung automatisch dazu gezwungen, auch riskante Papiere ins Portfolio aufzunehmen. Damit funktioniert mit Sicherheit die Umwälzung der durch die Schaffung virtueller Gelder enorm gesteigerten Risiken auf die realen Werte der produktiven Steuerzahler.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Inflationsrate März 2018 im Euroraum rückläufig
Inflationsrate März 2018 im Euroraum rückläufig

Konjunktur - Die Inflationsrate im Euroraum war im März 2018 rückläufig. Lediglich 1,3 Prozent betrug der Anstieg auf Jahressicht und damit weniger als einen Monat zuvor. EZB-Geldpolitik... 

Inflation Februar 2018 bei 1,4% – EZB-Erfolg bleibt aus
Inflation Februar 2018 bei 1,4% – EZB-Erfolg bleibt aus

Konjunktur - Die Inflationstrate im Bundesgebiet sank im Februar 2018 auf 1,4 Prozent. Der dritte Rückgang in Folge und wohl ein Anlass für die EZB, weder das Anleihekaufprogramm... 

1822direkt senkt Einlagebetrag Tagesgeld für Zins
1822direkt senkt Einlagebetrag Tagesgeld für Zins

Sparkonto - Die 1822direkt passt zu Beginn 2018 die Zinskonditionen für das Tagesgeldkonto an. Ab dem 10. Januar 2018 gilt der variable Tagesgeldzins von 0,05 Prozent p.a.... 

EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke
EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke

Geldpolitik - Die Europäische Zentralbank knackte mit ihrem Anleihekaufprogramm die Marke von 2 Billionen Euro. Das Ende der Fahnenstange ist dadurch planmäßig noch nicht... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Konsumenten setzen Bargeld immer öfters ein
Konsumenten setzen Bargeld immer öfters ein

Bargeld - Die Konsumenten halten nicht nur am Bargeld fest, sondern setzten weltweit die Scheine und Münzen sogar noch häufiger ein. Besonders beliebt ist die Barzahlung in... 

Mehrheit der Bundesbüger hält an Bargeld fest
Mehrheit der Bundesbüger hält an Bargeld fest

Bundesbank Studie - Die deutliche Mehrheit der Bundesbürger will am Bargeld festhalten. Bargeldabschaffung bedeutete persönliche Einschränkung sowie Probleme für bestimmte... 

Wegen EZB-Geldpolitik: Moneyou senkt Zinsen ab
Wegen EZB-Geldpolitik: Moneyou senkt Zinsen ab

Sparkonten - Moneyou reagiert auf die anhaltende Niedrigzinspolitik der EZB und wird Mitte Februar 2018 die Zinsen für das Tagesgeldkonto und die Festzinsanlage absenken. Moneyou... 

Privatinsolvenz: Wie läuft sie ab?
Privatinsolvenz: Wie läuft sie ab?

Insolvenzverfahren - Zahlen aus dem Schuldneratlas 2017 belegen: Immer mehr Deutsche sind überschuldet. So geben circa 6,9 Millionen volljährige Menschen in Deutschland mehr... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)