Dienstag, den 22. Mai 2018

Vermögenszuwachs Haushalte 2016 bei 4,1%


Geldanlagen -

Trotz der rekordverdächtig niedrigen Zinsen holten die Privathaushalte der Bundesrepublik im Jahr 2016 ein Vermögenszuwachs von 4,1 Prozent heraus. Ein Sparerfolg, der wohl nur auf eine geringe Anzahl der Haushalte zurückzuführen ist.


Trotz Niedrigzinsen ist Vermögen um 230 Mrd. Euro gewachsen

Sparanlagen

Spar-Erfolg blieb wohl wenigen gegönnt

Die Zinsen lagen im Jahr 2016 am Boden und dennoch wuchs das Vermögen der Sparer in der Bundesrepublik deutlich an. Die Geldvermögensbestände der privaten Haushalte sei lt. den vorläufigen Berechnungen der DZ Bank um fast 230 Milliarden Euro auf gut 5,7 Billionen Euro angestiegen, wie F.A.Z. berichtete. Ein Anstieg um 4,1 Prozent (4,8 Prozent im Vorjahr).

Ausschlaggebend für den trotz Niedrigzinsen angestiegenen Vermögensstand der Privathaushalte sei der Aktienmarkt und sein fulminanter Spurt zum Jahresende sowie der "anhaltende Sparfleiß der Bürger" gewesen.

Im vergangenen Jahr stieg die Sparquote nach Einschätzung der DZ Bank von 9,7 Prozent im Vorjahr auf 9,8 Prozent an. Somit legten die Bundesbürger pro 100 Euro verfügbarem Einkommen im Schnitt 9,80 Euro in eine Geldanlage.

Die Sparquote begünstigt habe u.a. die positive Einkommensentwicklung. Das nominal verfügbare Einkommen sei nach Sicht der DZ-Bank Ökonomen im Jahr 2016 um gut 2,5 Prozent gestiegen. Die Inflation habe für nur einen geringen Kaufkraftverlust gesorgt.

Der "große Vermögenssprung" wurde allerdings nicht mithilfe von niedrig verzinsten Anlagen erreicht. Dennoch scheinen die Bundesbürger an den klassischen Anlageprodukten wie Tages- und Festgeld sowie Girokonten festzuhalten. Die meisten Sparer gingen nur geringe Risiken ein und hielten sich von Aktien- bzw. Wertpapieranlagen fern. Der Anteil des Geldvermögens aus direkten Anlagen in Aktien sei mit lediglich 7 Prozent sehr gering.

--
Somit ließe sich anhand der Konstellation aus Geldanlagen und Zugewinn erkennen, dass der mit Abstand größte Vermögenszuwachs auf die ohnehin schon sehr vermögenden Privathaushalte zurückfiel.


DKB-Broker 728x90
GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Kinderbetreuung in EU: Bundesrepublik auf Platz 4
Kinderbetreuung in EU: Bundesrepublik auf Platz 4

Sozialleistungen - Innerhalb der Europäischen Union erhielten im Jahr 2016 fast 40 Prozent eine formelle Kinderbetreuung. Spitzenreiter war Dänemark und die Schlusslichter... 

Wenn die Haushaltskasse nicht ausreicht und Kredite aushelfen müssen
Wenn die Haushaltskasse nicht ausreicht und Kredite aushelfen müssen

Sparmaßnahmen - Schnell kann jede Familie, die nur über ein relativ geringes Einkommen verfügen kann, in einen finanziellen Notstand geraten. Das geschieht oft aus ganz unterschiedlichen... 

Konsumlaune im Juli 2017 auf ein neues Hoch geklettert
Konsumlaune im Juli 2017 auf ein neues Hoch geklettert

Konjunktur - Die Konsumlaune und der Zufriedenheitswert der Bundesbewohner sei im Juli 2017 auf ein neues Hoch der vergangenen Rund 16 Jahre gestiegen. Im August werde der GfK-Konsumklimaindex... 

Geldvermögen im 4. Quartal 2016 um 98 Mrd. € gestiegen
Geldvermögen im 4. Quartal 2016 um 98 Mrd. € gestiegen

Vermögensbildung - Das Geldvermögen der deutschen Privathaushalte stieg im 4. Quartal 2016 um 98 Milliarden Euro an. Ende des Jahres betrug das Barvermögen insgesamt 5,59... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Die Traumhochzeit: Was der schönste Tag im Leben kosten kann
Die Traumhochzeit: Was der schönste Tag im Leben kosten kann

Lifestyle - Für den schönsten und wichtigsten Tag im Leben eines Paares muss alles von A bis Z geplant, organisiert und terminiert sein. Denn schließlich ist die Hochzeit... 

Australien leitet Schritt für Bargeldabschaffung ein
Australien leitet Schritt für Bargeldabschaffung ein

Bargeld - Australien unternimmt als weiteres Land einen Schritt für die sugzessive Abschaffung des Bargelds. Für Firmen sollen Obergrenzen für Barbezahlung gelten und Denunziation... 

EZB lässt Nullzinspolitik auch im April 2018 unberührt
EZB lässt Nullzinspolitik auch im April 2018 unberührt

Geldpolitik - Die Europäische Zentralbank sieht auch im April 2018 keinen Grund, die derzeitige Nullzinspolitik anzufassen. Der Leitzins bleibt auf 0,0 Prozent und dies weiterhin... 

Moneyou reagiert im April 2018 abermals auf EZB-Geldpolitik
Moneyou reagiert im April 2018 abermals auf EZB-Geldpolitik

Sparkonten - Die niederländische Moneyou reagiert im Jahr 2018 abermals auf die anhaltende EZB-Zinspolitik mit entsprechenden Anpassungen bei den Zinssätzen für Tages- und... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)