Freitag, den 23. Juni 2017

Geldvermögen im 4. Quartal 2016 um 98 Mrd. € gestiegen


Vermögensbildung -

Das Geldvermögen der deutschen Privathaushalte stieg im 4. Quartal 2016 um 98 Milliarden Euro an. Ende des Jahres betrug das Barvermögen insgesamt 5,59 Billionen Euro.


Netto hatte jeder Privathaushalt rund 1.120 Euro mehr

Wachstum

Wertpapiere deutlich höher bewertet

Gegenüber dem dritten Quartal stieg das Geldvermögen der deutschen Privathaushalte um 98 Milliarden auf 5,586 Billionen Euro an, so die Statistikbehörde Destatis am Donnerstag.

Anteilig mit 53 Milliarden Euro war der Vermögensanstieg durch den Bewertungszuwachs am meisten beteiligt. Insbesondere die Bewertungen bei Aktien und Anteilen an Investmentfonds sind lt. Destatis kräftig angestiegen.

Die Geldvermögensbildung basierend auf Transaktionen haben sich im 4. Quartal ähnlich entwickelt wie in den vorherigen Quartalen. In den letzten drei Monaten des Jahres 2016 belief sich der Zuwachs auf rund 45 Milliarden Euro. Der Aufwärtstrend der letzten drei Jahre sei allerdings etwas abgeschwächt.

Die Entwicklung bei liquide und risikoarme Anlagen hielt im Gesamten an. Der mit Abstand größte Anteil floss wiederholt in Einlagen und Bargeld. Deren Zuflüsse erreichten seit 1999 den zweithöchsten Wert. Schwächer als in den vorherigen Quartalen ausgefallen sind hingegen die Investitionen in Anteilen und Aktien.

Die Schulden der Privathaushalte stiegen im letzten Quartal 2016 um fast 9 Milliarden Euro an. Das Nettogeldvermögen erhöhte sich gegenüber dem 3. Quartal um 90 Milliarden Euro, bzw. um 2,3 Prozent auf 3,915 Billionen Euro.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Vermögen Privathaushalte 3. Q. 2016: 5,48 Billionen €
Vermögen Privathaushalte 3. Q. 2016: 5,48 Billionen €

Geldvermögen - Niedrige Zinsen für die klassischen Geldanlagen konnten die Privathaushalte nicht davon abhalten, ihr Geldvermögen im dritten Quartal 2016 gegenüber dem Vorquartal... 

Vermögenszuwachs Haushalte 2016 bei 4,1%
Vermögenszuwachs Haushalte 2016 bei 4,1%

Geldanlagen - Trotz der rekordverdächtig niedrigen Zinsen holten die Privathaushalte der Bundesrepublik im Jahr 2016 ein Vermögenszuwachs von 4,1 Prozent heraus. Ein Sparerfolg,... 

Barvermögen Privathaushalte auf 5,4 Billionen € angestiegen
Barvermögen Privathaushalte auf 5,4 Billionen € angestiegen

Geldvermögen - In den Monaten April bis Juni 2016 wuchs das Barvermögen der Privathaushalte auf 5,4 Billionen Euro an. Die Schulden kletterten ebenfalls nach oben. Im Schnitt... 

ifo-Studie: Ungleichheit in Bundesrepublik gesunken
ifo-Studie: Ungleichheit in Bundesrepublik gesunken

Gesellschaft - In den vergangenen zehn Jahren ist die Ungleichheit im Bundesgebiet nicht gestiegen, sondern gesunken, so eine von der Stiftung Familienunternehmen beauftragte... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“
Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“

Goldmarkt Juni 2017 - Der Goldpreis profitiert klar von den Schwächen der "Konkurrenz-Märkte" Öl, Aktien und Devisen. Für einen nachhaltigen Auftrieb dürfte es allerdings... 

Goldmarktteilnehmer verloren etwas an Lust
Goldmarktteilnehmer verloren etwas an Lust

Goldmarkt Juni 2017 - Die Lust auf mehr ist bei den spekulativen Goldmarktteilnehmern offenbar etwas abhanden gekommen. Der Optimismus ließ in der Woche zu Mitte Juni merklich... 

Teilnehmer Gold-Terminmarkt Ende Mai optimistischer
Teilnehmer Gold-Terminmarkt Ende Mai optimistischer

Goldmarkt Juni 2017 - Zum Ende des Monats Mai zeigten die spekulativen Goldmarkt-Teilnehmer eine weitere Portion mehr Zuversicht. Lediglich die Teilnehmer bei der Abteilung... 

Sparda Bank Berlin führt Verwahrungsentgelt ein
Sparda Bank Berlin führt Verwahrungsentgelt ein

Eurokrise - Die Tagesgeldkunden der Sparda Bank Berlin werden voraussichtlich ab September 2017 ein Verwahrungsentgelt in Höhe von 0,4 Prozent für Geldeinlagen ab 100.000... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)