Mittwoch, den 13. Dezember 2017

Ambitionierte Pläne: Schuldenquote unter 60% ab 2020


Öffentlicher Haushalt -

Die Bundesregierung steuert das ambitionierte Ziel von einer Schuldenquote geringer als 60 Prozent des BIP ab 2020 an. Dafür bedarf es aber die "Hoffnung" des stabilen Wachstums und dem Festhalten der EZB an der Niedrigzinspolitik.


Haushaltspläne setzen Nachteile für Sparer voraus

Vorsorge

Bundesregierung kalkuliert optimistisch

Die Schulden der öffentlichen Hand sollen sinken und die Schuldenquote im Jahr 2020 auf unter die Maastricht-Grenze von 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts drücken.

Für dieses Jahr wurde im Rahmen des neu ausgearbeiteten "Stabilitätsprogramms" das Ziel weiterer fallender 2 Prozentpunkte gesetzt. Zu Hilfe komme dabei das derzeitige Niedrigzinsumfeld durch die Europäische Zentralbank (EZB). Niedrige Zinsen entlasten die öffentliche Haushalte massiv.

In den Jahren 2014 und 2015 betrug die Verschuldung der Bundesrepublik (Bund, Länder, Kommunen) rund 2,044 Billionen bzw. 2,023 Billionen Euro. Das BIP betrug in beiden Jahren 2,924 Billionen bzw. 3,033 Billionen Euro. Ende 2016 stand der "Schuldenticker" bei rund 2,007 Billionen Euro und die Schuldenquote bei 68,3 Prozent des BIP. Seit 2011 stagniert der Zuwachs des Schuldenbergs nach Jahren des Aufhäufens. Zwischen den Jahren 1950 bis Ende 2010 stiegen die Schulden um über das 220-fache an (1950 rund 9,58 Milliarden Euro Schulden).

Die Schuldenquote berechnet sich aus dem Verhältnis des Schuldenbetrags und der Wirtschaftsleistung. Die Bundesregierung geht offenbar auch vom Eintreffen des prognostizierten Wirtschaftswachstums aus. Sollte das Wachstum in den kommenden Jahren bis 2020 auf jeweils 0 Prozent verbleiben, so läge der notwendige Umfang des Schuldenabbaus bei weit mehr als 200 Milliarden Euro, bzw. 50 Milliarden Euro pro Jahr.

Damit die Rechnung aufgehen kann, steht auch die Fortsetzung der Niedrigzinspolitik der EZB im Interesse der Bundesregierung und somit entgegengesetzt dem Interesse der Bevölkerung. Darüber hinaus verletzte die Bundesrepublik die Marke von 60 Prozent des BIP als erstes Mitgliedsstaat der Eurozone bzw. EU.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Wulst an Bürokratie kostet der Wirtschaft Milliarden
Wulst an Bürokratie kostet der Wirtschaft Milliarden

Wirtschaft - Während produktive Arbeit Werte schafft, sorgt ein Wulst an Bürokratie für deren Vernichtung und weitere Kosten. Die deutsche Wirtschaft ist lt. Destatis durch... 

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Für Migrationskrise rund 1 Mrd. Euro verpulvert?
Für Migrationskrise rund 1 Mrd. Euro verpulvert?

Migrationskrise - Rund 1 Milliarden Euro seien für die Bewältigung der Migrations- und Flüchtlingskrise aus dem Fenster herausgeworfen worden. Das Ergebnis, wenn Treuhänder... 

Organisierter Missbrauch Kindergeld ins EU-Ausland
Organisierter Missbrauch Kindergeld ins EU-Ausland

Kindergeld - Die Bundesrepublik zahlt an im EU-Ausland lebende Kinder die vollen Bezüge des Kindergeldes, obwohl die Bundesregierung von einem organisiertem Missbrauch im großen... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Bitcoin im Höhenflug: Im Oktober 2017 über 5.000 USD
Bitcoin im Höhenflug: Im Oktober 2017 über 5.000 USD

Spekulationsobjekte - Der Bitcoin scheint in seinem Höhenflug derzeit keine Obergrenze zu kennen. Im Oktober 2017 überstieg der Preis für eine Einheit dieser virtuellen Währung... 

Selbstüberschätzung zu Kenntnisse Finanzthemen
Selbstüberschätzung zu Kenntnisse Finanzthemen

Finanzen - Umfrageergebnis: Bundesbürger schätzen ihr Wissen über Finanzthemen höher ein als tatsächlich vorliegt. Bundesbürger schätzen sich selbst besser ein Weniger... 

Wankelmütige Fed beflügelt den Goldpreis
Wankelmütige Fed beflügelt den Goldpreis

Goldmarkt August 2017 - Der Goldpreis erhielt einen unverhofften Antrieb. Die US-Notenbank ist sich ihrer Sache nicht mehr so sicher und fördert damit die Motivation der Goldmarktteilnehmer. Wankelmütigkeit... 

Einsparen kann man an jeder Ecke – man muss nur wissen, wo und wie
Einsparen kann man an jeder Ecke – man muss nur wissen, wo und wie

Sparmaßnahmen - In jedem Haushalt lässt sich an ganz unterschiedlichsten Ecken und Endne sparen und jedes bewusste Handeln und Verhalten kann ebenso dazu beitragen, dass man... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)