Montag, den 27. Februar 2017


Heizölpreise schwanken knapp unter 60 Euro

24. Februar, 2017 um 12:04 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise schwanken knapp unter 60 Euro

Heizölpreise Februar 2017 - Die Heizölpreise haben sich wohl auf eine Auf- und Abwärtstour knapp unter der 60-Euro-Marke eingespielt. Am Freitag ging es nach einer kleinen Auwärtstour am Vortag wieder nach unten. Gegen Mittag lag der Preis um 12 Cent / 12 Rappen niedriger als am Vorabend. Heizölpreise derzeit vormittags nach unten, nachmittags dafür wieder hoch Brent und WTI am Freitagvormittag im Rückwärtsgang Die Heizölpreise kletterten während des gestrigen Handelstages unterm Strich um rund 30 Cent bzw. 30 Rappen pro 100 Liter hoch. Die Rohölpreise gaben die Richtung vor. Am Freitag ließ der Vorsprung wieder etwas nach. Gut 10 Cent... 

mehr...

Heizölpreise zur Abwechslung um 30 Cent günstiger

23. Februar, 2017 um 7:43 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise zur Abwechslung um 30 Cent günstiger

Heizölpreise Februar 2017 - Am Donnerstag starteten die Heizölpreise nach einem vorherigen eher ruhigen Handelstag mit einem Abschlag von 30 Cent bzw. 30 Rappen pro 100 Liter. Der Vorteil könnte jedoch im Laufe des Tages wieder eingeholt werden. Heizölpreise setzten nach etwas Schwung wieder leicht zurück Ölpreise starteten mit positivem Vorzeichen Zur Abwechslung kosteten 100 Liter Heizöl zum Start in den Donnerstag rund 30 Cent bzw. 30 Rappen weniger als am Vorabend. Gestern ging es an den Märkten eher ruhiger zu. Die Federal Reserve (Fed) veröffentlichte das Sitzungsergebnis vom vergangenen Januar und bekräftigte, die Schiene zur Geldpolitik... 

mehr...

Heizölpreise nahmen Schwung vom Vortag nicht mit

22. Februar, 2017 um 12:03 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise nahmen Schwung vom Vortag nicht mit

Heizölpreise Februar 2017 - Am Vortag ging es mit den Heizölpreisen noch einmal so richtig aufwärts. Der Schwung wurde für den Mittwoch jedoch nicht mitgenommen, zumindest für die Dauer des Vormittags. Die Ölpreise rutschten bis zur Mittagszeit wieder ab. Der Euro wackelt wieder abwärts und zieht an den Heizölpreisen mit Rohölmärkte nahmen zwischenzeitlichen Anlauf Am Dienstag blieb es bis zur Mittagszeit noch relativ ruhig. Nach oben gerichtete Preisentwicklungen, aber dennoch im kleineren Umfang. Während des Nachmittags zogen die Ölpreise dagegen deutlicher an und der Euro ließ gegenüber dem US-Dollar merklich nach. Der Heizölpreis... 

mehr...

Heizölpreise zum Auftakt in Dienstag einigermaßen in Waage gehalten

21. Februar, 2017 um 8:10 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise zum Auftakt in Dienstag einigermaßen in Waage gehalten

Heizölpreise Februar 2017 - Für den Dienstag hielten die Folgen der Ölmarkt- und Devisenmarktentwicklungen den Heizölpreis einigermaßen in der Waage. 100 Liter Heizöl kosteten zum Tagesauftakt rund 25 Cent / 25 Rappen weniger als am Vorabend. Die "großen Unruhen" bleiben an den Ölmärkten nach wie vor aus Ölpreise steigen nach Abschlag wieder an Die Rohöl- und Heizölpreise sind wieder am langsamen Abdriften. Am Dienstag starteten die durchschnittlichen Heizölpreise mit knapp 0,25 Euro / 0,25 Franken Abschlag pro 100 Liter. Zum Tageseinstieg waren sich die Ölsorten Brent (Nordsee) und WTI (USA) nicht ganz einig. Brent startete mit leichtem... 

mehr...

Heizölpreise am Montag mit leichtem Ausschlag nach oben

20. Februar, 2017 um 12:00 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise am Montag mit leichtem Ausschlag nach oben

Heizölpreise Februar 2017 - In der neuen Handelswoche starteten die Heizölpreise bereits mit einer Aufwärtsrichtung und legten bis zur Mittagszeit noch etwas drauf. 100 Liter Heizöl kosteten gegen die Mittagszeit knapp 0,5 Euro bzw. 0,5 Franken mehr als über das Wochenende. Bis auf die 50 Cent Preiszuschlag keine "dramatischen" Entwicklungen Ölpreise hoch und der Euro bremst etwas aus Nach dem Rückwärtsgang zum Wochenende folgte wieder eine Aufwärtsbewegung zum Start in die neue Handelswoche. Die Preise für Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) stiegen bis zur Mittagszeit moderat an. Der Preiszuschlag von 0,53 bzw. 0,79 US-Dollar pro Fass... 

mehr...

Hamburger Care Energy in Konkurs

18. Februar, 2017 um 13:30 Uhr -  Thema: Strommarkt

Hamburger Care Energy in Konkurs

Strommarkt - Ein weiterer Stromversorger ist in Konkurs geschlittert. Über das Hamburger Unternehmen Care Energy ist das Insolvenzverfahren eingeleitet worden. Vor rund 1 Monat verstarb der Firmengründer und -inhaber Nach Teldafax und Flexstrom folgt Care Energy Der Stromversorger Care Energy aus Hamburg ist in Konkurs. Am Freitag wurde lt. dem Justizportal des Bundes und der Länder über die Care-Energy-Holding GmbH, Care Energy AG und die Care-Energy Management GmbH das Insolvenzverfahren eröffnet. Zum vorläufigen Rechtsanwalt wurde Jan Wilhelm bestellt, wie Handelsblatt meldete. Vor rund einem Monat verstarb der Gründer und geschäftsführende... 

mehr...

An den Heizölmärkten herrscht fast Stillstand

16. Februar, 2017 um 8:10 Uhr -  Thema: Ölmarkt

An den Heizölmärkten herrscht fast Stillstand

Heizölpreise Februar 2017 - Am Donnerstag standen die Rohöl- und Heizölmärkte fast wieder auf Stillstand. Der Euro holte gegenüber dem US-Dollar ein wenig auf. Unterm Strich kosteten 100 Liter Heizöl zum Tagesauftakt ebenso viel wie am Vorabend. Heizölpreise driften in aller Ruhe weiter seitwärts Prognosen für höhere Öl-Lagerbestände trotz Drosselung Wieder herrscht Ruhe an den Heizölmärkten und zum Tagesauftakt in den Donnerstag scheint das nach einem eher unruhigen Vortag auch für den Rohölmarkt zu gelten. Am gestrigen Tag gerieten die Rohölsorten aufgrund der Prognosen auf weiter steigende Pegel in den Öllagerstätten unter Druck.... 

mehr...

Reine Stromkosten fallen – 2017 wird’s dennoch teurer

16. Februar, 2017 um 1:45 Uhr -  Thema: Strommarkt

Reine Stromkosten fallen – 2017 wird’s dennoch teurer

Strompreise - Die reinen Stromkosten fallen sei Jahren ab. Dennoch müssen Haushalte für ihren Strom immer tiefer in die Tasche greifen. Gleichzeitig ruft man die Konsumenten zu Einsparungen auf. "Vollkommen daneben", so BDEW. Abgaben und Umlagen treiben Strompreise weiter an Strompreis fällt - Für Haushalte wird's teurer Auf die Privathaushalte in der Bundesrepublik kommt ein weiteres Jahr der deutlichen Strompreisanstiege zu. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) schätzt die im Jahr 2017 auf die Haushalte zukommenden zusätzlichen Kosten für Strom auf mehr als 35 Milliarden Euro ein. Diese Zusatzkosten setzen sich aus Umlagen,... 

mehr...

Euro vermieste Preisvorteil für Heizölkunden

15. Februar, 2017 um 12:06 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Euro vermieste Preisvorteil für Heizölkunden

Heizölpreise Februar 2017 - Am Mittwoch profitierten die Heizölkunden zur Mittagszeit noch von gut 10 Cent bzw. 10 Rappen Preisvorteil gegenüber dem Vorabend. Die Rohölpreise driften wieder abwärts, der Euro allerdings ebenfalls. Rohölpreise drücken nach unten. Der US-Dollar drückt nach oben Fed-Chefin brachte US-Dollar in Wallung Ginge es nach den Rohölpreisen, würden die Heizölkunden von einem weit deutlich gesunkenen Preis als lediglich rund 10 Cent bzw. 10 Rappen profitieren. Allerdings spielt der US-Dollar nicht mit. Am gestrigen Nachmittag hielt die Chefin der US-Notenbank Fed, Janet Yellen, eine mit Spannung erwartete Rede. Die... 

mehr...

Keine klare Richtung für Roh- und Heizölpreise

14. Februar, 2017 um 11:17 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Keine klare Richtung für Roh- und Heizölpreise

Heizölpreise Februar 2017 - Die Rohölpreise haben noch immer keine klare Richtung eingeschlagen. Gestern runter, dafür am Dienstag wieder hoch. Heizölkunden profitierten bis zum späten Vormittag dennoch von einem Preisvorteil von rund 25 Cent bzw. 25 Rappen pro 100 Liter. Unentschiedene Rohölmärkte - Richtung noch immer nicht klar Der Euro lässt 2 Hundertstel pro Tag auf der Strecke Noch ist an den Ölmärkten nichts entschieden und wenn man nachfragen sollte, um was es eigentlich ginge, dann fällt die Antwort schwer. Die Opec-Länder sowie weitere Ölförder-Staaten drosselten ihre Fördermengen fleißig ab und US-Präsident Donald Trump legte... 

mehr...