Freitag, den 24. März 2017


EU-Kommission verpennt EU-Norm – Es droht Handy-Verkaufsstopp

20. März, 2017 um 2:37 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

EU-Kommission verpennt EU-Norm – Es droht Handy-Verkaufsstopp

EU - Die EU-Kommission hat offenbar die rechtzeitige Festlegung einer neuen EU-Norm für funktaugliche Elektrogeräte verschlafen. Ab Mitte 2017 droht der Verkaufsstopp u.a. von Smartphones und Navi-Geräte Schaffung neuer EU-Norm schlicht verpennt EU: Dinge wie aus Steuergeldern finanzierteBezüge regeln sich wie von selbst Für die Festlegung der EU-Tauglichkeit von Waren kümmert man sich in Brüssel um den die maximale Leistung von Staubsaugern und vermeintlich auch um Länge sowie Krümmungsradius von Bananen. Derart akribisch geregelte Angelegenheiten nehmen viel Zeit in Anspruch und dabei kann schon mal das Eine oder Andere in den Hintergrund geraten. So... 

mehr...

Telefonnummer & Nutzerdaten dürfen in EU weitergereicht werden

16. März, 2017 um 1:52 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

Telefonnummer & Nutzerdaten dürfen in EU weitergereicht werden

Datenschutz - Telefonauskünfte dürfen Telefonnummern und die dazugehörigen Nutzerdaten an private Unternehmen im EU-Ausland weiterreichen. Der Europäische Gerichtshof entschied über einen konkreten Streitfall. Telefonnummern und Daten können in EU weitergereicht werden Nutzerdaten dürfen in EU verbreitet werden Für Telefonnummer gelten innerhalb der EU ebenso niedrige Grenzhürden wie für Reisende. Wer seine Telefonnummer öffentlich Preis gibt, muss damit rechnen, die Information über die Nummer samt zugeordneter Person auch in anderen EU-Ländern wiederzufinden. Der Europäische Gerichtshof hat die Weitergabe von Nutzerdaten über die Landesgrenzen... 

mehr...

23 Mio. USD Entschädigung für Yahoo-Begleitung

14. März, 2017 um 2:28 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

23 Mio. USD Entschädigung für Yahoo-Begleitung

Internet-Konzerne - Das Verlassen ihres Chef-Sessels wird der Yahoo-Chefin Marissa Mayer mit motivierenden rund 23 Millionen US-Dollar sehr erleichtert. Die Begleitung der beständigen Abwärtstour des Unternehmens in den vergangenen 5 Jahren hat sich gelohnt. 4,3 Millionen USD pro Jahr für Misserfolge Aufwandsentschädigung für Begleitung Mit der Übernahme von Yahoo durch das Telekommunikations-Unternehmen Verizon ist für die Yahoo-Chefin Marissa Mayer kein Platz mehr. Der Verlust ihres Arbeitsplatzes dürfte Mayer jedoch kaum dazu nötigen, hilfesuchend die Geschäftsräume von Arbeitsvermittlern aufzusuchen. Zusammen mit der Schachtel und den Inhalten... 

mehr...

CIA unterhält in Frankfurt Hacker-Zentrale

8. März, 2017 um 0:20 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

CIA unterhält in Frankfurt Hacker-Zentrale

Internet - Hacker - Der US-Geheimndienst CIA unterhält lt. den neuesten Informationen von Wikileaks ein europäisches Zentrum für international durchgeführte Cyber-Angriffe. Das Quartier befindet sich im US-Konsulat in Frankfurt am Main. CIA ist im Bereich Cyber-Angriffe äußerst aktiv Cyberkrieg durch US-Geheimdienst CIAFrankfurt am Main ist europäisches Zentrum Wikileaks rollte am Dienstag ein weiteres Paket aus knapp 9.000 Unterlagen mit Informationen über die Machenschaften des US-Geheimdienstes CIA aus. Der Schwerpunkt der Informationen liegt in den Aktivitäten des CIA im Bereich des Internets und Hackings. Die geleakten Daten stammen aus der... 

mehr...

Wiederbelebung: Nokia 3310 kommt zurück

27. Februar, 2017 um 0:12 Uhr -  Thema: Handy-Mobilfunk

Wiederbelebung: Nokia 3310 kommt zurück

Handymarkt - Das Nokia 3310 kommt zurück. HMD Global kündigte die Wiederbelebung des einstig erfolgreichen Handymodells Nokia 3310 an. Nokia 3310: Ein mobiles Telefon zum Telefonieren Nokia 3310 trumpft mit langer Akku-Laufzeit Nokia hatte den Trend zu Smartphones schlicht verschlafen. Der einstige Weltmarktführer in der Sparte der "gewöhnlichen Handys" verschwand in der Versenkung. Der finnische Hersteller HMD Global kündigt mit der Wiederbelebung des Nokia 3310 eines der erfolgreichsten Handy-Modelle an. Das neue 3310 soll fast genauso aussehen wir das Original vor rund 17 Jahren und vor allem mit seiner langen Akku-Laufzeit überzeugen. Mit dem... 

mehr...

Apple kostet rund 658 Mrd. Euro – Neuer Aktien-Rekord

14. Februar, 2017 um 0:36 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

Apple kostet rund 658 Mrd. Euro – Neuer Aktien-Rekord

US-Unternehmen - Apple baute seine Position als teuerstes Unternehmen der Welt aus. Mit dem Aufstellen eines neuen Rekords für den Aktien-Preis nach Handelsschluss müsste ein Käufer für Apple rund 658 Milliarden Euro auf den Tisch legen. Analysten schickten Apple auf Rekordkurs Erwartungen der Apple-Analysten sind hoch gesteckt Schwache Verkaufszahlen und enttäuschte (falsch gelegene) Analysten konnten dem Marktriesen Apple keinen nachhaltigen Schaden zufügen. Der Preis der Apple-Aktie holte den bisherigen Zwischen-Rekord vom April 2015 mit einem Preis von 134,54 US-Dollar inzwischen beinahe wieder ein. Für den höchsten Stand nach Abschluss des Handelstages... 

mehr...

Keine Beweise für vermeintliche Propaganda Russlands

7. Februar, 2017 um 0:41 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

Keine Beweise für vermeintliche Propaganda Russlands

Medienkampagnen - Russlands Medien betreiben eine Kampagne der Propaganda und Desinformation. Der Vorwurf wurde von deutschen Geheimdiensten untersucht und das vorübergehende Fazit lautet: Russland sei schlau genug, um bei seinen Taten keine Beweise zu hinterlassen. Oder: Der Beweis sei das Fehlen von Beweisen Propaganda? Studie ohne erhofftes Ergebnis Der Vorwurf der deutschen Medien, Russland betreibe über seine eigene Medien gezielte Propaganda und Desinformationen, sollte mit einer umfassenden Studie durch die deutschen Geheimdienste auf ein solides Fundament gestellt werden. Das Ergebnis liegt nun dem NDR, WDR und der SZ vor. Resultat: Es gibt keine... 

mehr...

Datenschutz: FBI erringt Teilerfolg gegen Google

6. Februar, 2017 um 0:23 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

Datenschutz: FBI erringt Teilerfolg gegen Google

Datenschutz - Die US-Bundespolizei FBI lässt nicht locker und verlangt von Microsoft und Google die Herausgabe von Kundendaten und Emails. Zwischenzeitlich verhalf ein US-Gericht den Ermittlern zu einem Teilerfolg. Nutzer lesen ihre Emails im Inland FBI verlangt Herausgabe von Kunden-Emails Die US-Bundespolizei FBI verlangt die Herausgabe von Nutzerdaten der Kunden, egal ob sich die Server des Betreibers in den USA befinden oder sonst wo auf der Erde. Vor allem die Kunden-Emails von Microsoft und Google sind von großem Interesse. Derzeit errangen die US-Ermittler einen zwischenzeitlichen Sieg über Google. Ein Gericht im US-Bundesstaat Philadelphia widersprach... 

mehr...

Vodafone-Werbung: Bundesnetzagentur mahnte ab

4. Februar, 2017 um 4:17 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

Vodafone-Werbung: Bundesnetzagentur mahnte ab

Wettbewerbswidrigkeit - Die Bundesnetzagentur reagierte auf eine sehr verunsichernde Werbemaßnahme von Vodafone Kabel Deutschland und untersagte unter Androhung eines Zwangsgeldes das fortgesetzte Versenden der beanstandeten Briefe und Postkarten. Bundesnetzagentur weist Vodafone in die Schranken Werbung sahen wie amtliche Schreiben aus Eine "besondere Werbemaßnahme" der Vodafone Kabel Deutschland führte zu verunsicherte Konsumenten und nun auch zu einer Gegenmaßnahme der Bundesnetzagentur. Diese hat dem Telekommunikationsunternehmen das weitere Versenden dieser nun für wettbewerbswidrigen Werbung untersagt. "Das Unternehmen hat versucht, Verbraucher... 

mehr...

Verbraucherschützer klagen gegen WhatsApp

31. Januar, 2017 um 1:15 Uhr -  Thema: Kommunikationsmarkt

Verbraucherschützer klagen gegen WhatsApp

Datenschutz - Verbraucherschützer reichten Klage gegen die Facebook-Tochter WhatsApp ein. Der Messenger-Dienst wolle nach wie vor die Daten der Nutzer und deren gespeicherten Adressdaten abgreifen und weiterreichen. Natürlich nur für das verbesserte Nutzererlebnis. VZBV reichte vor Berliner Landgericht Klage gegen WhatsApp ein Undurchsichtiges Spiel von WhatsApp zum Datenschutz Facebook und WhatsApp ignorieren geltendes Recht, indem Daten vom Messenger-Dienst WhatsApp private Nutzerdaten an den Mutterkonzern Facebook weitergegeben, ohne dafür die Zustimmung der User zu erhalten, so die Ansicht des Bundesverbandes der Verbraucherzentrale (VZBV). Dabei... 

mehr...