Freitag, den 25. April 2014


Russland will mit Manöver an ukrainischer Grenze Kiews Regierung abkühlen

25. April, 2014 um 6:29 Uhr -  Thema: Wirtschaft - Politik

Russland will mit Manöver an ukrainischer Grenze Kiews Regierung abkühlen

Ukraine-Konflikt -Russland startete ein größeres Manöver an der Grenze zur Ukraine. Mit den militärischen Übungen soll die Regierung in Kiew "wach gerüttelt und abgekühlt" werden.Wladimir Putin hat bereits die Erlaubnis des Parlaments für Ukraine-InterventionEine "kalte Dusche" für die Regierung in KiewDie russische Armee zeigt eine äußerst aktive Präsenz an der Grenze zur Ukraine. Ein groß angelegtes Manöver mit dem Ziel, die Regierung in Kiew "abzukühlen". Die militärischen Übungen sollen auf die Machthaber in der ukrainischen Hauptstadt wie eine "kalte Dusche" einwirken.Am Donnerstag ordnete Russlands Verteidigungsminister... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Haushaltsüberschuss Griechenland: ifo-Chef Sinn kritisiert Troika

25. April, 2014 um 5:41 Uhr -  Thema: Wirtschaft - Politik

Haushaltsüberschuss Griechenland: ifo-Chef Sinn kritisiert Troika

Griechenlandkrise -Mit dem Haushaltsüberschuss Griechenlands handelte es sich nicht um die Fakten, sondern eher um eine "Irreführung der Öffentlichkeit", so Hans-Werner Sinn, Chef des Münchner ifo-Instituts. Von Wahrheit könne keine Rede sein.Griechenlands Haushalt: Man gestalte sich die Welt wie sie gerade passtDas Weglassen von Ausgaben führt immer zu einem ÜberschussDer von der Troika berechnete Primärüberschuss Griechenlands im Jahr 2013 passt so gar nicht mit den vom Europäischen Statistikamt (Eurostat) veröffentlichten Zahlen zusammen. Demnach habe Griechenland im Jahr 2013 laut der Troika, aus EZB, IWF und EU-Kommission, einen Haushaltsüberschuss... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Untersuchung: Anzahl der Armen in Deutschland auf Rekord-Niveau

24. April, 2014 um 14:58 Uhr -  Thema: Wirtschaft - Politik

Untersuchung: Anzahl der Armen in Deutschland auf Rekord-Niveau

Arm und Reich -Der Wohlstand in Deutschland steigt an. Doch der Graben zwischen Armut und Reichtum wird gleichzeitig immer tiefer und breiter. Der Paritätische Gesamtverband spricht von alarmierenden Entwicklungen. Die Gesellschaft droht zu zerbröckeln.Der wachsende Wohlstand betrifft in Deutschland nur die WenigstenDie Armutsquote in Deutschland ist auf einem HöchststandDer wachsende Wohlstand in Deutschland hinterlässt einen immer tieferen Graben in der Gesellschaft, der eine große verarmende Masse von wenigen Vermögenden trennt. Gerade so als handelte es sich um einen historischen Wassergraben um die Burg der Auserwählten. Das Fußvolk und... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Griechenlands Primärüberschuss 2013 tarnt die Realität

24. April, 2014 um 6:33 Uhr -  Thema: Kurz-News

Griechenlands Primärüberschuss 2013 tarnt die Realität

Griechenlandkrise -Griechenland erzielte trotz Rekord-Schuldenstand und einem angestiegenen Defizit im Haushalt im Jahr 2013 einen Primärüberschuss in Höhe von 1,5 Milliarden Euro. So lauten zumindest die Angaben der internationalen Geldgeber.Die wachsenden Schulden eines Überschuldeten ins positive Licht gerückt"Griechenland kann Schuldenlast künftig alleine tragen"Griechenlands Haushalt war nach der jüngsten Berechnung im Jahr 2013 mehr als nur ausgeglichen. Die EU-Kommission meldete am Mittwoch für Griechenland einen Primärüberschuss in Höhe von 1,5 Milliarden Euro im Jahr 2013.Diese positiv wirkende Zahl berücksichtigt jedoch... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Albig Sonderabgabe für Autofahrer erhielt weitere Klatsche

24. April, 2014 um 5:45 Uhr -  Thema: Wirtschaft - Politik

Albig Sonderabgabe für Autofahrer erhielt weitere Klatsche

Sonderabgabe Autofahrer -Die Kette der Proteste gegen den Vorschlag einer Sonderabgabe für jeden Autofahrer reißt nicht ab. Die Alternative für Deutschland bezeichnete Albigs Vorschlag als eine "unverschämte Idee".Der "pauschale Albig-Vorschlag einer Sonderabgabe" wurde vielfach abgewatscht"Bundesregierung muss Steuereinnahmen gezielt einsetzen"Der Vorschlag des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Torsten Albig (SPD), eine zusätzliche Pauschale in Höhe von 100,- Euro pro Jahr für jeden Autofahrer zu kassieren, stieß ohnehin schon auf scharfe Kritik, sogar aus den eigenen Reihen. Die Alternative für Deutschland (AfD) bezeichnete die... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

BDI: “Enorme Errungenschaften der EU” müssen fortgesetzt werden

24. April, 2014 um 4:42 Uhr -  Thema: Wirtschaft - Politik

BDI: “Enorme Errungenschaften der EU” müssen fortgesetzt werden

EU -Die EU und seine Gemeinschaftswährung als der "Heilsbringer" der Gesellschaft. BDI-Präsident rief zum Anlass der kommenden Europawahl zahlreiche Arbeitgebervertreter zur Fortsetzung der bisher "enorm erfolgreichen EU" auf.Die "Erfolge" der EU spielten bisher nur Wenigen in die Tasche"Die EU kann auf unbestreitbare Erfolge zurück blicken"Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) geht in die "Offensive" und betreibt aktive Werbung für Europa. In einem Brief an rund 1.000 Vertreter der Wirtschaft appellierte Grillo für die Fortsetzung der "enormen Errungenschaften" des Kontinents. "Wir Europäer lösen Konflikte durch... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Defizite und Schuldenstand EU 2013: Kein Grund zum Jubeln

24. April, 2014 um 3:37 Uhr -  Thema: Wirtschaft - Politik

Defizite und Schuldenstand EU 2013: Kein Grund zum Jubeln

EU-Konjunktur 2013 -Im Jahr 2013 sank in der europäischen Ländergemeinschaft das öffentliche Defizit, doch gleichzeitig wuchs der Schuldenberg aller Länder zu neuen Höhen an. Brüssel müsste eigentlich einen Kettenbrief für ein Verfahren wegen Verstoßes gegen die Maastrichter Verträge anfertigen.Das gesunkene Defizit ist kein Anlass für überschwänglichen JubelDas Gesamtbild beschreibt eine lahmende KonjunkturDas öffentliche Defizit ist im Jahr 2013 im Euroraum sowie in der Ländergemeinschaft der EU28 zurück gegangen. Das war die "relativ gute" Nachricht vom Europäischen Statistikamt (Eurostat). Der Wehrmutstropfen: In beiden Gebieten... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Vaclav Klaus: Ukraine-Krise wurde von USA und Westeuropa ausgelöst

23. April, 2014 um 11:57 Uhr -  Thema: Wirtschaft - Politik

Vaclav Klaus: Ukraine-Krise wurde von USA und Westeuropa ausgelöst

Ukraine-Konflikt -In der Ukraine wurde der Geist aus der Flasche gelassen, nachdme die USA sowie Westeuropa den Korken gezogen hatten. Tschechiens ehemaliger Präsident Vaclav Klaus sieht in den Westmächten die einzigen Verursacher für die aktuellen Probleme in Osteuropa. Russland und Putin treffen keinerlei Schuld.Die Ukraine steht kurz vor dem Abgrund, dank westlicher InterventionenDer Westen setzte die Ukraine unter Druck und zerstört es nunEin klassisches Bild. Das Kind wirft die Vase vom Tisch, steht vor einem Scherbenhaufen und versucht die Schuld einem anderen in die Schuhe zu schieben. Der eklatante Schaden in der Ukraine ist bereits angerichtet,... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Ein wachsender Wunsch: Die Immobilie zum Vermieten

23. April, 2014 um 7:19 Uhr -  Thema: Baufinanzierung

Ein wachsender Wunsch: Die Immobilie zum Vermieten

Mietimmobilien -Die selbst genutzte Eigentumswohnung steht auf der Wunschliste der Bundesbürger nach wie vor ganz oben. Der Traum von einer Immobilie zum Vermieten erhält jedoch einen immer höheren Stellenwert für ein regelmäßiges Einkommen.Mietimmobilie für regelmäßige Einnahmen und Altersvorsorge zugleichDie Mietimmobilie verspricht Einkommen und WertsteigerungDer große Wunsch, eine Immobilie zum Vermieten zu besitzen, wird inzwischen von jedem fünften Wohneigentümer gehegt. Im Mittelpunkt steht dabei das Erzielen eines regelmäßigen Einkommens. Der Besitz einer Mietimmobilie in eines der Ballungsgebiete bzw. Großstädten steht sogar... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell

Heizölpreise: Öl-Investoren schätzen Lage in Ukraine als risikoreich ein

23. April, 2014 um 6:32 Uhr -  Thema: Ölmarkt

Heizölpreise: Öl-Investoren schätzen Lage in Ukraine als risikoreich ein

Heizölpreise -Der Heizölpreis befindet sich nach Ostern in einer Wartehaltung. Der geringfügige Abschlag von vorheriger Woche wurde lediglich ausgeglichen.Konflikt in der Ukraine hält den Ölpreis auf stabil hohem KursUnklare Entwicklung in Osteuropae hält Heizölpreise hoch Die Zeichen in der Ostukraine deuten auf eine Ausweitung der Krisensituation hin, statt auf eine Entspannung gemäß des Abkommens von Genf in der vergangenen Woche. Derzeit sorgen die gegenseitigen Anschuldigungen zwischen Moskau und Washington für mehr Schlagzeilen als die Vorkommnisse an den Grenzen zu Russland.Niemand vermag richtig einschätzen zu können, was auch... 

mehr...

Bild: CC0 1.0 Universell