Donnerstag, den 19. Oktober 2017

Riester-Rente verliert immer mehr einzahlende Kunden


Riester-Altersvorsorge -

Die Riester-Rente als Altersvorsorge wird wohl ebenso langsam vom Versicherungsmarkt verschwinden wie die klassische Lebensversicherung. Immer weniger Menschen schließen einen Riestervertag ab und immer mehr Kunden stellen die laufenden Beitragszahlungen ein.


Geringverdiener brauchen jeden Euro zum Überleben

Versicherungsschutz

Langsames Aus der Riester-Rente

Die Altersvorsorge Riester-Rente verliert nicht nur immer mehr Neukunden, sondern auch einzahlende Bestandskunden. Rund 25 Prozent der bereits abgeschlossenen Riesterverträge werden von den Kunden nicht mehr bedient. Deren Policen sind ruhend gestellt, so die Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der Linken-Abgeordneten Sabine Zimmermann, wie Spiegel Online berichtete.

Zur Anzahl der vollständig gekündigten Riesterverträge könnten keine Angaben gemacht werden. Von allen förderberechtigten Menschen habe weniger als die Hälfte überhaupt einen Riester-Vertrag abgeschlossen. Für Zimmermann ist klar, dass die Riester-Rente gescheitert ist. "Viele, die einen Vertrag haben, können irgendwann die Beiträge nicht mehr aufbringen", so die Linke-Politikerin. Besonders die Geringverdiener seien zum Überleben auf jeden Euro angewiesen.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

bAV: Generelle Zuschusspflicht für Arbeitgeber geplant
bAV: Generelle Zuschusspflicht für Arbeitgeber geplant

Altersvorsorge - Künftig soll für die betriebliche Altersvorsorge für Arbeitgeber bei jeglichen Modellen einer Entgeltumwandlung eine Zuschusspflicht bestehen. Arbeitnehmer... 

Zahlen die Top-Verdiener zu hohe Steuern?
Zahlen die Top-Verdiener zu hohe Steuern?

Steuersätze - Zu den im Wahlkampf geführten Debatten um die Entlastung der Arbeitnehmer bei der Einkommensteuer, wartet IW Köln mit einer neuen Studie auf, die belegen will,... 

Gegensätzliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt
Gegensätzliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt - Die Zahlen für Arbeitslosigkeit, Unterbeschäftigung und offenen Stellen entwickelten sich im März 2017 gegenläufig. Die Bundesagentur erklärt diese Entwicklung... 

Bundesregierung warnt vor Risiken der sinkenden Rentenversorgung
Bundesregierung warnt vor Risiken der sinkenden Rentenversorgung

Rentenlücke - Die Bundesregierung warnt vor den Risiken der deutlich sinkenden Rentenversorgung. Künftig werden viele Bundesbürger über eine unzureichende gesetzliche Rente... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Zahlen von GDV und Bund der Versicherten passen nicht zusammen
Zahlen von GDV und Bund der Versicherten passen nicht zusammen

Altersvorsorge - Der Lobbyverband der Versicherer lobt seine Branche in höchsten Tönen und präsentiert riesige Zahlen, die für die vermeintlich großen Vorteile der Kunden... 

Zum 2. Mal in Folge dickes Minus in Rentenkasse
Zum 2. Mal in Folge dickes Minus in Rentenkasse

Rentenkasse - Zum zweiten Mal in Folge verzeichnete die gesetzliche Rentenkasse ein dickes Minus. Im Jahr 2016 lag der Fehlbetrag bei 2,2 Milliarden Euro. Beitragssatz... 

Studie: Bertelsmann Stiftung warnt vor Altersarmut
Studie: Bertelsmann Stiftung warnt vor Altersarmut

Rente - Niedriglohn, Langzeitarbeitslosigkeit und Minijobs sind die Grundlage der heutigen und vor allem künftigen Altersarmut. Die Bertelsmann Stiftung bestätigt durch eine... 

Rente: DGB lobt Wahlprogramm der SPD
Rente: DGB lobt Wahlprogramm der SPD

Gesetzliche Rente - Die SPD hat zu ihrem Wahlprogramm ihre Positionen zur gesetzlichen Rente festgelegt. Renteneintrittsalter und Rentenniveau sollen eingefroren werden. Der... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)