Montag, den 26. Juni 2017

Betriebsrentenstärkungsgesetz vor der Verabschiedung


Altersvorsorge -

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz wird am Donnerstag vom Bundestag voraussichtlich verabschiedet. Neue Regelungen betreffen die bAV und auch die Riester-Rente.


Freibetrag für Grundsicherung bei 200 Euro

Verträge

Die Rechnung geht für Versicherungswirtschaft auf

Am Donnerstag wird der Bundestag das "Betriebsrentenstärkungsgesetz" voraussichtlich verabschieden. Damit treten künftig neue Regelung in Kraft, darunter zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV) sowie zur Riester-Rente.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) begrüßt die gesetzliche Neuregelung zur privaten Altersvorsorge, da "angesichts der demografischen Entwicklung" die gesetzliche Rente allein längst nicht ausreichend sei.

Für die Riester-Rente gilt künftig eine von 154 Euro auf 175 Euro angehobene Grundzulage. Der GDV bezeichnet diesen Schritt als ein starkes Signal für die Förderung von schwächeren Einkommensgruppen. Zusätzlich wird ein Freibetrag in der Grundsicherung ("Sozialhilfe für Rentner") gelten. Demnach werden Renten von bis zu 200 Euro monatlich nicht mehr voll mit der Grundsicherung im Alter verrechnet. "Geringverdiener werden damit endlich nicht mehr dafür bestraft, wenn sie privat oder über den Betrieb für ihr Alter vorgesorgt haben", so der GDV.

Die Arbeitgebervertreter haben sich zur Gestaltung des neuen Rentengesetzes offenbar kräftig ins Zeug gelegt. Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz werden die Arbeitgeber zwar dazu "gefördert", den Arbeitnehmern eine bAV anzubieten, sind aber von jeglicher Verantwortung, geschweige Garantieleistungen befreit. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) setzte sogar ein Verbot von jeglichen Garantien durch. Für den einzahlenden Arbeitnehmer könnten am Schluss lediglich die bisher eingezahlten Beiträge übrig bleiben, natürlich ohne Inflationsausgleich.

Gemäß einer Verabschiedung wird das Rentengesetz am 01.01.2018 in Kraft treten.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

bAV-Reform fast durch – „Soziale Gerechtigkeit“ der SPD
bAV-Reform fast durch – „Soziale Gerechtigkeit“ der SPD

Altersvorsorge - Die neue betriebliche Altersvorsorge ist bereits fast am Start. Union und SPD einigten sich auf den Entwurf der bAV-Reform. Der Bundestag dürfte diese Anpassung... 

Bundesregierung stellt Gesamtkonzept künftiger Rente vor
Bundesregierung stellt Gesamtkonzept künftiger Rente vor

Renten - Die Bundesregierung stellte das Gesamtkonzept für die künftige Rentenversorgung vor. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles spricht von einer "zukunftsfesten" Alterssicherung. Gesetzliche... 

Regierungskoalition einigt sich auf Rentenangleichung ab 2025
Regierungskoalition einigt sich auf Rentenangleichung ab 2025

Renten - Die Regierungskoalition hat sich darauf geeinigt, die Rentenhöhen in den neuen und alten Bundesländern erst ab dem Jahr 2025 anzugleichen. Rentner in neuen... 

Betriebsrente nicht nur sinnlos sondern verlustreich?
Betriebsrente nicht nur sinnlos sondern verlustreich?

Rente - Die Betriebsrente als Bestandteil des Rentensystems in der Bundesrepublik ist eher ein Ballast statt eine tragende Säule. Das ARD Magazin Plusminus rechnete vor, dass... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Studie: Bertelsmann Stiftung warnt vor Altersarmut
Studie: Bertelsmann Stiftung warnt vor Altersarmut

Rente - Niedriglohn, Langzeitarbeitslosigkeit und Minijobs sind die Grundlage der heutigen und vor allem künftigen Altersarmut. Die Bertelsmann Stiftung bestätigt durch eine... 

Rente: DGB lobt Wahlprogramm der SPD
Rente: DGB lobt Wahlprogramm der SPD

Gesetzliche Rente - Die SPD hat zu ihrem Wahlprogramm ihre Positionen zur gesetzlichen Rente festgelegt. Renteneintrittsalter und Rentenniveau sollen eingefroren werden. Der... 

Riester-Rente verliert immer mehr einzahlende Kunden
Riester-Rente verliert immer mehr einzahlende Kunden

Riester-Altersvorsorge - Die Riester-Rente als Altersvorsorge wird wohl ebenso langsam vom Versicherungsmarkt verschwinden wie die klassische Lebensversicherung. Immer weniger... 

Rentner erreichen nicht 60-80% ihres letzten Einkommens
Rentner erreichen nicht 60-80% ihres letzten Einkommens

Altersversorgung - Rentner benötigten idealerweise eine Altersversorgung in Höhe von bis zu 80 Prozent ihres letzten Netto-Einkommens. Der Chef der Allianz bescheinigt allerdings... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)