Sonntag, den 25. Juni 2017

Wahl 2017: Rot-Rot-Grün könnte Mehrheit bilden


Bundestagswahl 2017 -

Lt. einer aktuellen INSA-Umfrage könnte die künftige Bundesregierung aus Rot-Rot-Grün eine einfache Mehrheit bilden. Der Zusammenschluss von Union, FDP und AfD läge um einen Prozentpunkt niedriger. Eine Fortsetzung der großen Koalition wäre ebenso möglich, aber mit Martin Schulz' derzeitigem Höhenflug ohne "große Hoffnung".


Rot-Rot-Grün würde Mehrheit bilden können

Abacus

Geschachere um jeden Prozentpunkt

Derzeit hätte die Konstellation Rot-Rot-Grün eine gute Chance, die kommende Bundesregierung zu stellen. Lt. einer aktuellen INSA-Umfrage für BILD würde der Zusammenschluss von SPD, Linke und Grüne die erforderliche Mehrheit bilden können.

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die SPD nach wie vor auf 31 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen. Die Linke holte sich 10 Prozent und die Grünen würden 7 Prozent erreichen. Mit einem Stimmenanteil von insgesamt 48 Prozent für Rot-Rot-Grün wäre die absolute Mehrheit allerdings noch verfehlt.

Die Union käme wie bei der letzten Umfrage auf 30 Prozent. Die FDP musste einen Punkt abgeben und käme auf 5 Prozent. Die AfD blieb bei 12 Prozent der Stimmen. Diese Konstellation würde zusammen einen Anteil von 47 Prozent der abgegebenen Stimmen erreichen.

Eine Fortsetzung der aktuellen großen Koalition aus CDU/CSU und SPD ergäbe zusammen 61 Prozent. Angesichts der aktuellen Diskussionen rund um den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz scheinen sich Union und SPD allerdings derzeit voneinander zu entfernen.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Sinkflug der SPD geht Mitte Juni unvermindert weiter
Sinkflug der SPD geht Mitte Juni unvermindert weiter

Bundestagswahl 2017 - Die SPD verlor auch in der Umfrage Mitte Juni 2017 immer mehr Wählerstimmen. Der Sinkflug unter der "Schirmherrschaft" des Kandidaten Martin Schulz geht... 

Nur noch 1 Viertel der Wähler für SPD
Nur noch 1 Viertel der Wähler für SPD

Bundestagswahl 2017 - Im aktuellen Sonntagstrend würde nur noch ein Viertel der Wähler für die SPD stimmen. Für die Union würden 39 Prozent der Wähler ein Kreuzchen setzen.... 

Trotz Migrationskrise: Mehrheitliche Zufriedenheit mit Merkel
Trotz Migrationskrise: Mehrheitliche Zufriedenheit mit Merkel

Bundestagswahl 2017 - Als wenn es die Migrations- bzw. Flüchtlingskrise nicht mehr gäbe. Eine Mehrheit der potenziellen Wähler zeigt sich mit Kanzlerin Merkel zufrieden oder... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Zwei italienische Großbanken sind geschäftsunfähig
Zwei italienische Großbanken sind geschäftsunfähig

Bankenkrise - Italien könnte in Kürze zwei Großbanken weniger zählen. Die Europäische Zentralbank erklärte zwei Geldhäuser als geschäftsunfähig. Bluten dürfen wieder... 

Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA
Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA

Kriminalität - In der US-Stadt Chicago wohnen offenbar die "schießwütigsten" US-Bürger in den gesamten USA. Die Mordrate ist hoch, wird aber noch von anderen Städten mit... 

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“
Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“

Goldmarkt Juni 2017 - Der Goldpreis profitiert klar von den Schwächen der "Konkurrenz-Märkte" Öl, Aktien und Devisen. Für einen nachhaltigen Auftrieb dürfte es allerdings... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)