Montag, den 11. Dezember 2017

USA entsenden erste scharfe Töne gen Iran


USA-Iran Konflikt -

Die USA lassen nach dem Amtsantritt Donald Trumps als US-Präsident gegen den Iran die ersten scharfen Töne erklingen. Nach dem Test einer ballistischen Rakete sprach der US-Sicherheitsberater eine offizielle Warnung aus.


USA-Iran Konflikt mit Ansage

Iran

Washington und Teheran - Erneutes Säbelrasseln

Zwischen den USA und dem Iran könnten nach der Amtsübernahme Donald Trumps als US-Präsident die ersten rauen Töne für eine künftige Konfrontation eingeläutet worden sein. US-Sicherheitsberater Michael Flynn bezeichnete den am Wochenende von Iran durchgeführten Raktentest eine Provokation und eine Verletzung von Resolutionen des UN-Sicherheitsrates, wie Welt Online berichtete.

"Wir warnen den Iran heute offiziell", so Flynn. Der Iran destabilisiere mit seinem Verhalten den Mittleren Osten und bedrohe mit der jüngsten sowie seinen weiteren Aktivitäten die USA und ihren Verbündeten in dieser Region.

US-Präsident Donald Trump dürften derartige Raketentests gelegen kommen. Seine Einstellung gegenüber den Iran offenbarte Trump bereits während des Wahlkampfs. Er bezeichnete das Abkommen mit dem Iran als "desaströs" und Barack Obama ermöglichte wohl "das Schlimmste, was Israel je passiert ist". Die Rücknahme des Atomabkommens erklärte Donald Trump zu einen zentralen Punkt seiner künftigen Außenpolitik. Er wolle den "desaströsen Deal mit dem Iran" auflösen.

Nach den US-geführten Interventionen in Afghanistan, Irak, Pakistan und Syrien erscheint ein nächster Konflikt mit dem Iran schon beinahe logisch.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Raketentests: Sanktionen Nordkorea verschärft
Raketentests: Sanktionen Nordkorea verschärft

Geopolitik - Gegen Nordkorea werden die Daumenschrauben weiter angezogen. Der UN-Sicherheitsrat beschloss die Verschärfung der bereits verhängten Sanktionen gegen Personen... 

US Stinger-Abwehrraketen mitten in Lugansk entdeckt – Nicht tödlich?
US Stinger-Abwehrraketen mitten in Lugansk entdeckt – Nicht tödlich?

Ukraine-Konflikt - Im lange umkämpften Flughafen von Lugansk wurden offenbar Waffen aus US-Herstellung entdeckt. Volksmilizen hoben ein Waffenlager aus. Die USA scheinen die... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Griechenland rüstet Armee trotz Dauer-Pleite-Zustand weiter auf
Griechenland rüstet Armee trotz Dauer-Pleite-Zustand weiter auf

Griechenland Krise - Griechenland rüstet die eigene Armee weiter auf, obwohl derzeit nur noch Notkredite der EZB die von der EU "verstandene und auch akzeptierte" Insolvenz... 

Bild: CC0 1.0 Universell
US-Dollar verliert mit Abkehr der Türkei einen weiteren Anhänger
US-Dollar verliert mit Abkehr der Türkei einen weiteren Anhänger

US-Hegemonie - Der US-Dollar verliert mit der Türkei einen weiteren Anhänger. Das Nato-Mitgliedsland verzichtet auf die globale Leitwährung handelt mit dem Iran künftig... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Anstieg Erwerbstätigenzahl im 3. Quartal 2017
Anstieg Erwerbstätigenzahl im 3. Quartal 2017

Konjunktur - Die Zahl der Erwerbstätigen stieg bis zum Ende drittes Quartal 2017 auf rund 44,5 Millionen Menschen. Zugpferd war vor allem die Dienstleistungssparte im öffentlichen... 

Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf
Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf

US-Konjunktur - Die US-Notenbank Federal Reserve weicht die selbst gesetzten Kritieren für eine weitere Zinsanhebung auf. Nachdem der Währungshüter keine Erklärung für... 

Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen

Zwangsgelder - Traumgehälter bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Derlei hohe Einkommen sorgen offenbar für die erwünschte Linientreue besonders in der Abteilung... 

DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich
DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich

Arbeitsmarkt - Die verstärkte Zuwanderung von Menschen in die Bundesrepublik werde nicht nur Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben, sondern sei lt. DIW sogar dringend... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)