Montag, den 28. Mai 2018

Unternehmen blicken für weiteres Jahr 2018 mit Skepsis


Konjunktur -

Deutsche Unternehmen blicken für das weitere Jahr 2018 mit Skepsis nach vorne. Der Geschäftsklima-Index des Münchner ifo-Instituts ging im Februar deutlich zurück.


Lichtblick ist aktuelle Lage Bauhauptgewerbe

Industriegewerbe

Eingetrübte Stimmung zur Wirtschaft

Die Höchststimmung in den Chefetagen der deutschen Unternehmen ist im Februar 2018 vorerst abgeflaut. Der Geschäftsklima-Index des ifo-Instituts rutschte auf 115,4 Punkte ab. Gegenüber dem Januar ein Minus um 2,2 Punkte. Dämpfend wirkten die Beurteilung der aktuellen Lage sowie die Einschätzung zu den kommenden Monaten.

Der Index für das Verarbeitende Gewerbe rutschte gegenüber dem Vormonat deutlich ab. Nach wie vor befindet sich die Stimmung zur Lage auf hohem Niveau, allerdings um einige Punkte niedriger als im Januar. Die Erwartungen für die nahe Zukunft wurde nach unten korrigiert. Der Auftragsbestand sowie die Nachfrage gingen zurück.

Eingetrübte Stimmung auch beim Groß- und Einzelhandel. Beide Sparten senkten ihre Einschätzung zur aktuellen Lage ab. Der Ausblick wird ebenfalls weniger positiv bewertet, wobei der Rückgang im Einzelhandel deutlicher ausfiel.

Einziger Lichtblick ist die Einschätzung der aktuellen Lage im Bauhauptgewerbe. Dieser Index erreichte im Februar erneut einen neuen Rekordstand. Die Erwartungen sanken jedoch deutlich ab.

Das ifo-Institut geht anhand des Geschäftsklima-Index von einem Wirtschaftswachstum von 0,7 Prozent im ersten Quartal 2018 aus. Trotz der teils deutlichen Rückgänge bei den Einschätzungen befand sich der Index im Februar auf dem zweithöchsten Stand seit 1991.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Abwärtstrend ifo-Geschäftsklima im Mai 2018 gestoppt
Abwärtstrend ifo-Geschäftsklima im Mai 2018 gestoppt

Konjunktur - Aus dem Hause des Münchner ifo Instituts kamen für den Monat Mai 2018 zur wirtschaftlichen Entwicklung im Bundesgebiet wieder etwas positive Nachrichten. Die... 

Stimmung zur Wirtschaft in Eurozone flaut ab
Stimmung zur Wirtschaft in Eurozone flaut ab

Konjunktur - In der Eurozone flaut die Wirtschaft ab. Das Wirtschaftsklima des Münchner ifo Instituts für den Raum der Währungsgemeinschaft sank gegenüber dem ersten Quartal... 

ifo Index April 2018: In der Baubranche brummt es nach wie vor
ifo Index April 2018: In der Baubranche brummt es nach wie vor

Konjunktur - Der Geschäftsklimaindex des Münchner ifo Instituts ging im April 2018 wiederholt zurück. Eine Ausnahme bildet die nach wie vor brummende Baubranche. Geschäftsklimaindex... 

Inflationsrate März 2018 im Euroraum rückläufig
Inflationsrate März 2018 im Euroraum rückläufig

Konjunktur - Die Inflationsrate im Euroraum war im März 2018 rückläufig. Lediglich 1,3 Prozent betrug der Anstieg auf Jahressicht und damit weniger als einen Monat zuvor. EZB-Geldpolitik... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Abwärtstrend ifo-Geschäftsklima im Mai 2018 gestoppt
Abwärtstrend ifo-Geschäftsklima im Mai 2018 gestoppt

Konjunktur - Aus dem Hause des Münchner ifo Instituts kamen für den Monat Mai 2018 zur wirtschaftlichen Entwicklung im Bundesgebiet wieder etwas positive Nachrichten. Die... 

CSU verabschiedet trotz Proteste Polizeiaufgabengesetz PAG
CSU verabschiedet trotz Proteste Polizeiaufgabengesetz PAG

Freiheitsbeschränkung - Das neue Polizeiaufgabengesetz (PAG) für Bayern ist von der CSU mit der mehrheitlichen Stimme verabschiedet worden. CSU ignoriert massive Kritiken... 

Gemeinschaftshaftung in Eurozone durch Hintertür?
Gemeinschaftshaftung in Eurozone durch Hintertür?

EU-Politik - Die gemeinschaftliche Haftung der Länder in der Eurozone durch die Einführung von Eurobonds stößt nach wie vor auf Widerstand. Mit der Einführung von Euro-Anleihen... 

Stimmung zur Wirtschaft in Eurozone flaut ab
Stimmung zur Wirtschaft in Eurozone flaut ab

Konjunktur - In der Eurozone flaut die Wirtschaft ab. Das Wirtschaftsklima des Münchner ifo Instituts für den Raum der Währungsgemeinschaft sank gegenüber dem ersten Quartal...