Montag, den 21. August 2017

Umfrage zu Martin Schulz und Angela Merkel


Bundestagswahl 2017 -

Die Nachricht über Sigmar Gabriels Rücktritt als SPD-Chef und Kanzlerkandidat zugunsten Martin Schulz war kaum an die Öffentlichkeit geraten, waren auch schon kurze Zeit später die ersten Umfrageergebnisse parat. Als Gegenpol diente Bundeskanzlerin Angela Merkel. Es waren u.a. "Kompetenz, Glaubwürdigkeit und Sympathie" gefragt.


Fiktiv je 41% für Merkel und Schulz

Bundestagswahl

Bundesbürger seien euphorisch für Schulz

Kanzler-Vize und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) gab seine Pläne einer Kanzlerkandidatur zugunsten des ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz (SPD) auf. Schulz wurde offiziell zum SPD-Kanzlerkandidaten ernannt und wird Gabriel auch als Chef der SPD ablösen.

Mit dieser Ankündigung waren die ersten Umfragen unter der Bevölkerung auch nicht mehr weit. So will ARD-DeutschlandTrend unter den Bundesbürgern eine große Beliebtheit von Martin Schulz festgestellt haben. "Die Bürger sind am Tag nach der Entscheidung fast schon etwas euphorisch", so der WDR. Demnach hielten 64 Prozent der Befragten Martin Schulz für einen guten Kanzlerkandidaten für die SPD. Lediglich 14 Prozent der Befragten seien gegensätzlicher Meinung.

Als der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegenüberstehenden Konkurrenten müsse sich Schulz nicht verstecken. Wäre es in der "repräsentativen Demokratie" möglich, den Kanzler direkt zu wählen anstatt die Parteien, würde Schulz auf gleicher Höhe wie Merkel liegen, so das Umfrageergebnis. Demnach kämen Merkel und Schulz jeweils auf 41 Prozent der Wählerstimmen. Gegenüber dem Dezember verlor Merkel 2 Prozentpunkte der (fiktiven) Stimmen und Schulz legte um 5 Prozentpunkte zu. Für lediglich 11 Prozent der Befragten würde keiner der beiden Kandidaten als Kanzler(in) in Frage kommen.

69 Prozent der Wähler hielten den SPD-Kandidaten für sympathisch, 68 Prozent für kompetent und 65 Prozent für glaubwürdig. Merkel liegt in der Kategorie "Sympathie" mit 63 Prozent etwas hinten und mit 64 Prozent auch knapp in der Sparte "Glaubwürdigkeit". In Sachen "Kompetenz" holte sich Merkel dagegen 78 Prozent Zustimmung.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

SPD rutscht in Wählergunst Ende Juli 2017 weiter ab
SPD rutscht in Wählergunst Ende Juli 2017 weiter ab

Wahlkampf 2017 - Mit dem Näherrücken der Bundestagswahl 2017 scheint die SPD immer weiter abzurutschen. Der Abstand zwischen der Partei von Martin Schulz und der Union wird... 

Glaubwürdigkeit des SPD-Kandidaten Schulz sinkt weiter
Glaubwürdigkeit des SPD-Kandidaten Schulz sinkt weiter

Wahlkampf 2017 - Die Glaubwürdigkeit des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz hat bereits schweren Schaden erlitten. Damit scheint die Abwärtstour des ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten... 

Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück
Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück

Grundrechteverletzung - In den vergangenen 10 Jahren hielten die Jobcenter durch das Verhängen von Sanktionen gegen Hartz IV Abhängige knapp 2 Milliarden Euro zurück. Effektives... 

1,6 Mio. Hartz-IV-abhängige Kinder – Aber „Deutschland geht’s gut“
1,6 Mio. Hartz-IV-abhängige Kinder – Aber „Deutschland geht’s gut“

Armut - Bei 1,6 Millionen von Hartz-IV abhängigen Kindern und Jugendlichen in der Bundesrepublik, Tendenz weiter ansteigend, sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel konkretisieren,... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 

EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke
EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke

Geldpolitik - Die Europäische Zentralbank knackte mit ihrem Anleihekaufprogramm die Marke von 2 Billionen Euro. Das Ende der Fahnenstange ist dadurch planmäßig noch nicht... 

Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig
Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig

Buro-Krise - Sollte die Europäische Zentralbank ihre ultralockere Geldpolitik einstellen, sind vor allem die stark belasteten Unternehmen vor dem Zusammenbruch gefährdet.... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)