Freitag, den 23. Juni 2017

Umfrage zu Martin Schulz und Angela Merkel


Bundestagswahl 2017 -

Die Nachricht über Sigmar Gabriels Rücktritt als SPD-Chef und Kanzlerkandidat zugunsten Martin Schulz war kaum an die Öffentlichkeit geraten, waren auch schon kurze Zeit später die ersten Umfrageergebnisse parat. Als Gegenpol diente Bundeskanzlerin Angela Merkel. Es waren u.a. "Kompetenz, Glaubwürdigkeit und Sympathie" gefragt.


Fiktiv je 41% für Merkel und Schulz

Bundestagswahl

Bundesbürger seien euphorisch für Schulz

Kanzler-Vize und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) gab seine Pläne einer Kanzlerkandidatur zugunsten des ehemaligen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz (SPD) auf. Schulz wurde offiziell zum SPD-Kanzlerkandidaten ernannt und wird Gabriel auch als Chef der SPD ablösen.

Mit dieser Ankündigung waren die ersten Umfragen unter der Bevölkerung auch nicht mehr weit. So will ARD-DeutschlandTrend unter den Bundesbürgern eine große Beliebtheit von Martin Schulz festgestellt haben. "Die Bürger sind am Tag nach der Entscheidung fast schon etwas euphorisch", so der WDR. Demnach hielten 64 Prozent der Befragten Martin Schulz für einen guten Kanzlerkandidaten für die SPD. Lediglich 14 Prozent der Befragten seien gegensätzlicher Meinung.

Als der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegenüberstehenden Konkurrenten müsse sich Schulz nicht verstecken. Wäre es in der "repräsentativen Demokratie" möglich, den Kanzler direkt zu wählen anstatt die Parteien, würde Schulz auf gleicher Höhe wie Merkel liegen, so das Umfrageergebnis. Demnach kämen Merkel und Schulz jeweils auf 41 Prozent der Wählerstimmen. Gegenüber dem Dezember verlor Merkel 2 Prozentpunkte der (fiktiven) Stimmen und Schulz legte um 5 Prozentpunkte zu. Für lediglich 11 Prozent der Befragten würde keiner der beiden Kandidaten als Kanzler(in) in Frage kommen.

69 Prozent der Wähler hielten den SPD-Kandidaten für sympathisch, 68 Prozent für kompetent und 65 Prozent für glaubwürdig. Merkel liegt in der Kategorie "Sympathie" mit 63 Prozent etwas hinten und mit 64 Prozent auch knapp in der Sparte "Glaubwürdigkeit". In Sachen "Kompetenz" holte sich Merkel dagegen 78 Prozent Zustimmung.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück
Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück

Grundrechteverletzung - In den vergangenen 10 Jahren hielten die Jobcenter durch das Verhängen von Sanktionen gegen Hartz IV Abhängige knapp 2 Milliarden Euro zurück. Effektives... 

1,6 Mio. Hartz-IV-abhängige Kinder – Aber „Deutschland geht’s gut“
1,6 Mio. Hartz-IV-abhängige Kinder – Aber „Deutschland geht’s gut“

Armut - Bei 1,6 Millionen von Hartz-IV abhängigen Kindern und Jugendlichen in der Bundesrepublik, Tendenz weiter ansteigend, sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel konkretisieren,... 

Götterdämmerung für Schulz und seine SPD
Götterdämmerung für Schulz und seine SPD

Schulz-Hype - Dem Kanzlerkandidaten Martin Schulz von der SPD scheint es zu dämmern, dass die Medien scheinbar seinen langsamen Untergang beschlossen haben. Wahllos greift... 

Schimmer und Glanz von Martin Schulz verblassen
Schimmer und Glanz von Martin Schulz verblassen

Landtagswahl SPD - Schimmer und Glanz des von den Medien in den Himmel hochgezogenen Sterns Martin Schulz verblassten nach Saarland auch in Schleswig-Holstein. Herbe Verluste... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“
Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“

Goldmarkt Juni 2017 - Der Goldpreis profitiert klar von den Schwächen der "Konkurrenz-Märkte" Öl, Aktien und Devisen. Für einen nachhaltigen Auftrieb dürfte es allerdings... 

Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück
Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück

Grundrechteverletzung - In den vergangenen 10 Jahren hielten die Jobcenter durch das Verhängen von Sanktionen gegen Hartz IV Abhängige knapp 2 Milliarden Euro zurück. Effektives... 

ifo Institut korrigiert Prognosen 2017 & 2018 deutlich nach oben
ifo Institut korrigiert Prognosen 2017 & 2018 deutlich nach oben

Konjunktur - Das Münchner ifo-Institut korrigierte im Juni 2017 die bisher gestellten Prognosen zur deutschen Wirtschaft für das laufende und kommende Jahr deutlich nach oben. Neue... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)