Sonntag, den 20. August 2017

Umfrage: In der BRD überwiegend EU-Befürworter


EU -

Der Anteil der Befürworter der Europäischen Union sei in der Bundesrepublik auf den höchsten Stand seit 25 Jahren angestiegen. Eine Umfrage des Bankenverbandes ergab, dass 45 Prozent der Befragten in der EU einen Vorteil sehen.


Lediglich 10 % würden für einen EU-Austritt votieren

Euro Krise

Umfrage: Bundesbürger überwiegend für die EU

Die Zustimmung zur Europäischen Untion sei in der Bundesrepublik angestiegen, so das Ergebnis einer vom Bankenverband durchgeführte Meinungsumfrage. "Aller Krisenstimmung zum Trotz zweifeln die Bundesbürger nicht am Nutzen Europas", so Hans-Walter Peters, Präsident des Bankenverbandes.

Demnach seien 45 Prozent der Bundesbürger der Meinung, dass von der EU-Mitgliedschaft profitiert werde. Im Jahr 2010, "dem Beginn der Staatsschuldenkrise", lag der Anteil noch bei rund der Hälfte. Der Zustimmungswert sei damit auf den höchsten Stand seit 25 Jahren angestiegen. Der Anteil der Bundesbürger, die eher Nachteile durch die EU erkennen, sei auf 14 Prozent zurückgegangen.

"Die handfesten Vorteile", die die Europäische Union mit sich bringe, seien von "nationalen und nationalistischen Strömungen, die zum Brexit geführt haben auch auch die europäischen Wahlkämpfe bestimmen", überschattet worden. Im vergangenen Jahr lag das EU-Wirtschaftswachstum mit 1,9 Prozent sogar etwas höher als das der USA. Lediglich 10 Prozent der Bundesbürger würden für einen Austritt einer EU votieren, 75 Prozent seien für einen Verbleib. "Die Bedeutung Europas für politische Stabilität, wirtschaftlichen Wohlstand und kulturelle Identität ist im Bewusstsein der deutschen Bevölkerung verankert", so Peters.

Die Meinungsumfrage wurde von der GfK im Auftrag des Bankenverbandes im Februar 2017 durchgeführt und ist repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Der Weg für Neuwahl in Großbritannien ist frei
Der Weg für Neuwahl in Großbritannien ist frei

Brexit - Der Weg für eine vorgezogene Neuwahl in Großbritannien ist frei. Das britische Unterhaus stimmte am Mittwoch mit einer deutlichen Mehrheit für die Wahl am 08. Juni. Theresa... 

Theresa May will Rückendeckung für Brexit-Programm
Theresa May will Rückendeckung für Brexit-Programm

EU-Austritt - Premierministerin Theresa May strebt eine vorgezogene Neuwahl zur Sicherung ihrer Brexit-Pläne an. Am 8. Juni sollen die Briten darüber entscheiden. Für die... 

Britisches Oberhaus segnete Brexit-Gesetz ab
Britisches Oberhaus segnete Brexit-Gesetz ab

EU-Austritt - Das Britische Oberhaus gab dem Gesetzesentwurf für Brexit den Segen. Die Verhandlungen zum EU-Austritt Großbritanniens können offiziell beginnen. Der... 

Brexit um einen Schritt weiter – Unterhaus stimmt zu
Brexit um einen Schritt weiter – Unterhaus stimmt zu

Brexit - Auf dem langen Weg des Austritts Großbritanniens aus der EU ist ein weiterer Schritt hinterlegt worden. Das britische Unterhaus segnete die Gesetzesvorlage für den... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 

EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke
EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke

Geldpolitik - Die Europäische Zentralbank knackte mit ihrem Anleihekaufprogramm die Marke von 2 Billionen Euro. Das Ende der Fahnenstange ist dadurch planmäßig noch nicht... 

Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig
Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig

Buro-Krise - Sollte die Europäische Zentralbank ihre ultralockere Geldpolitik einstellen, sind vor allem die stark belasteten Unternehmen vor dem Zusammenbruch gefährdet.... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)