Freitag, den 23. Juni 2017

TTIP: Auferstehung wie Phoenix aus der Asche?


Freihandel -

TTIP könnte auferstehen wie Phoenix aus der Asche. Sigmar Gabriel (SPD) erklärte das Freihandelsabkommen einst für gescheitert. Als Außenminister könnte er das umstrittene Abkommen wieder zum Leben erwecken. Er spricht sich für einen neuen Anlauf aus.


TTIP lediglich in den Stand-By-Modus versetzt?

Welthandel

Gabriel will Thema Freihandel aufleben lassen

Als Bundeswirtschaftsminister erklärte Sigmar Gabriel das Freihandelsabkommen TTIP für gescheitert. An das Abkommen mit CETA hielt der SPD-Politiker jedoch fest. Inzwischen trat der Freihandel zwischen der EU und Kanada im "vorläufigen Modus" in Kraft. Das Bundesverfassungsgericht hat eingereichte Eilanträge gegen ein vorläufiges Inkrafttreten des Kanada-Abkommens abgewiesen.

In der Rolle als Bundesaußenminister erfuhr Gabriel offenbar einen Sinneswandel. Anlässlich seiner geplanten USA-Reise setzt sich der Bundesaußenminister für einen neuen Anlauf in den transatlantischen Beziehungen ein. "Wir sollten alles tun, um unsere Partnerschaft zu erneuern und mit neuer Kraft zu vertiefen", so Gabriel zur Funke Mediengruppe (WAZ). Wir vor 70 Jahren befänden sich "Europa" und Amerika für ihre Beziehungen in einer "entscheidenden Periode".

--
Am Dienstag hält Gabriel eine Rede auf einer Deutsch-Amerikanischen Konferenz im Auswärtigen Amt. Die Themen behandeln u.a. die transatlantischen Beziehungen. Die Konferenz wird ausgerichtet vom Auswärtigen Amt in Zusammenarbeit mit American Council on Germany und dem Verein "Atlantik-Brücke". Mit entsprechend wohlwollenden Berichten der hiesigen Medien ist somit zu rechnen.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

EU-Parlament winkt CETA durch
EU-Parlament winkt CETA durch

Freihandel - Das heftig umstrittene Freihandelsabkommen CETA erhielt vom EU-Parlament mit großer Mehrheit die Zustimmung. Damit kann CETA in einer vorläufigen Variante in... 

ifo-Institut warnt vor Trumps Wirtschaftsplänen
ifo-Institut warnt vor Trumps Wirtschaftsplänen

Konjunktur - Das Münchener ifo-Institut warnt vor den möglichen Auswirkungen einer Umsetzung der von Donald Trump angekündigten Maßnahmen bei den internationalen Handelsbeziehungen.... 

EU und Kanada haben CETA auf den Weg gebracht
EU und Kanada haben CETA auf den Weg gebracht

Freihandelsabkommen - Am 30. Oktober 2016 haben die EU und Kanada das Freihandelsabkommen CETA in Brüssel unterschrieben. Damit wurde nach dem "gebrochenen Widerstand" der... 

Belgien signalisiert grünes Licht für CETA – Wallonie sagte zu
Belgien signalisiert grünes Licht für CETA – Wallonie sagte zu

Freihandel - Die belgische Region Wallonie hat offenbar das Einverständnis zum CETA-Abkommen gegeben. Belgien signalisierte grünes Licht für die Unterzeichnung des Freihandelsabkommens Der... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA
Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA

Kriminalität - In der US-Stadt Chicago wohnen offenbar die "schießwütigsten" US-Bürger in den gesamten USA. Die Mordrate ist hoch, wird aber noch von anderen Städten mit... 

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“
Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“

Goldmarkt Juni 2017 - Der Goldpreis profitiert klar von den Schwächen der "Konkurrenz-Märkte" Öl, Aktien und Devisen. Für einen nachhaltigen Auftrieb dürfte es allerdings... 

Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück
Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück

Grundrechteverletzung - In den vergangenen 10 Jahren hielten die Jobcenter durch das Verhängen von Sanktionen gegen Hartz IV Abhängige knapp 2 Milliarden Euro zurück. Effektives... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)