Montag, den 23. Oktober 2017

Solide Wachstumsdaten Eurozone & EU im ersten Quartal 2017


Konjunktur -

In den ersten drei Monaten im Jahr 2017 zog die Wirtschaft in der Eurozone um 1,7 Prozent und die der Europäischen Union um 1,9 Prozent an.


Im Dreimonatsvergleich 0,5 und 0,4 % Wachstum

EU-Regeln

'Robuste' Konjunktur in EA19 und EU28

Die Wirtschaft der Eurozone wuchs im Vergleich zu den letzten drei Monaten vergangenen Jahres im ersten Quartal 2017 um 0,5 Prozent und die in der Europäischen Union (EU) um 0,4 Prozent (saisonbereinigt). In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres wuchs die Wirtschaft in der Eurozone um 0,5 Prozent und in der EU um 0,6 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch mitteilte.

Die saisonbereinigten Wachstumsraten betrugen im ersten Quartal 2017 auf Jahressicht 1,7 Prozent (Eurozone) bzw. bei 1,9 Prozent (EU).

Das "solide" Wachstum setzte sich somit in den ersten drei Monaten im Jahr 2017 fort. Die Wirtschaftswissenschaftler können somit Zuversicht verbreiten. Die schlechten Nachrichten sind ohnehin für den wirtschaftlichen Riesen China reserviert. Im Jahr 2017 dürfte Chinas Wirtschaft "nur noch" um rund 6,5 Prozent zulegen, nach einem ohnehin schon "sehr schwachem" Vorjahr mit lediglich 6,6 Prozent Zuwachs. Der niedrigste Wert seit rund einem viertel Jahrhundert. Derlei Traummarken im Bereich von 14 Prozent wie im Jahr 2007 stehen derzeit nicht in Sicht.

Dennoch bleibt die Logik bestehen: "Europas Wirtschaft ist robust und Chinas Konjunktur schwächelt".



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 

Rückläufige Industrieproduktion EU und Eurozone – Irland im Mittelpunkt
Rückläufige Industrieproduktion EU und Eurozone – Irland im Mittelpunkt

Konjunktur - Rückläufige Industrieproduktion in der Eurozone und in der EU im Februar 2017. Derzeit größtes Sorgenkind mit einem zweistelligen Rückgang scheint Irland zu... 

Im 4. Quartal 2016 Mini-Wachstum in Eurozone und EU
Im 4. Quartal 2016 Mini-Wachstum in Eurozone und EU

Konjunktur - Mit 0,4 bzw. 0,5 Prozent gab es in der Eurozone und in der EU im letzten Quartal 2016 ein Mini-Wachstum. Griechenlands Wirtschaft ist deutlich geschrumpft. Estlands... 

Inflation in Eurozone stieg im Februar 2017 auf 2,0%
Inflation in Eurozone stieg im Februar 2017 auf 2,0%

Konjunktur - In der Eurozone stieg die Inflation im Februar 2017 auf 2,0 Prozent und erreichte somit den "Wunschwert" der Europäischen Zentralbank (EZB). Preise für Energie... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf
Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf

US-Konjunktur - Die US-Notenbank Federal Reserve weicht die selbst gesetzten Kritieren für eine weitere Zinsanhebung auf. Nachdem der Währungshüter keine Erklärung für... 

Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen

Zwangsgelder - Traumgehälter bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Derlei hohe Einkommen sorgen offenbar für die erwünschte Linientreue besonders in der Abteilung... 

DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich
DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich

Arbeitsmarkt - Die verstärkte Zuwanderung von Menschen in die Bundesrepublik werde nicht nur Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben, sondern sei lt. DIW sogar dringend... 

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)