Sonntag, den 25. Juni 2017

Schäuble sieht den Islam als ein Vorbild


Migrationskrise -

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble betonte, der "Islam gehöre zu Deutschland". Man könne u.a. die Toleranz des Islams als Vorbild nehmen. Wer diese Wirklichkeit abstreite, sei ein untauglicher Politiker.


Toleranz und Gastfreundschaft zum Vorbild

Islam

Das Wunschbild Schäubles für die EU?

Der Bundesminister für Finanzen, Wolfgang Schäuble (CDU), will die ansteigende Zahl der Menschen mit muslimischen Glauben in der Bundesrepublik als eine Chance erkennen. Er sei der Ansicht, "wir" könnten von lernen.

Am Mittwoch erklärte Schäuble im Interview mit Deutschlandfunk, Christen und auch andere Menschen in der Bundesrepublik könnten sich vom Islam zahlreiche menschliche Werte wie Toleranz und Gastfreundschaft als Vorbild nehmen. Deutschlandfunk fragte, ob der "Islam zu Deutschland" gehöre und Schäuble erwiderte, dass die Realität anerkannt werden müsse. Inzwischen lebten in der Bundesrepublik viele Menschen mit muslimischen Glauben sowie aus der vom Islam geprägten Welt.

Der Islam sei ein Teil Deutschlands, so der Bundesfinanzminister und wer dies bestreite, der bestreite die Wirklichkeit. Wer dies bestreite, sei ein untauglicher Politiker.

Anfang Juni 2016 warnte Bundesminister Schäuble vor einer "Abschottung Europas", da dies nach seiner Ansicht Europa in Inzucht degenerieren lasse. Europa zählt rund 740 Millionen Einwohner. Sollte Schäuble mit "Europa" lediglich die EU gemeint haben, sprach er über "Inzucht" bei rund 510 Millionen Einwohnern.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Bargeldbegrenzung ist Einschnitt in Bürgerrechte
Bargeldbegrenzung ist Einschnitt in Bürgerrechte

Bargeld - Der wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums spricht sich klar gegen eine Begrenzung des Bargeldverkehrs aus. Dies sei ein unverhältnismäßiger... 

Schäuble zur Flüchtlingspolitik: Es wurden Fehler gemacht
Schäuble zur Flüchtlingspolitik: Es wurden Fehler gemacht

Migrationskrise - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble räumt Fehler der Bundesregierung im Umgang mit dem Flüchtlingsstrom ein. Es seien Fehler begangen worden, aber aus... 

IWF-Chefin Lagarde schuldig aber straffrei – „Persönlichkeit“
IWF-Chefin Lagarde schuldig aber straffrei – „Persönlichkeit“

Willkür - IWF-Chefin Christin Lagarde ist vom Pariser Sondergericht wegen Veruntreuung von Steuergeldern in ihrer Amtszeit als Finanzministerin für schuldig gesprochen worden.... 

By MEDEF [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons
Pläne zur Privatisierung der Autobahnen fallen gelassen
Pläne zur Privatisierung der Autobahnen fallen gelassen

Privatisierungen - Die Autobahnen bleiben offenbar doch vollständig in der öffentlichen Hand. Die Pläne einer teilweisen Privatisierung von Autobahnstrecken seien verworfen... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Zwei italienische Großbanken sind geschäftsunfähig
Zwei italienische Großbanken sind geschäftsunfähig

Bankenkrise - Italien könnte in Kürze zwei Großbanken weniger zählen. Die Europäische Zentralbank erklärte zwei Geldhäuser als geschäftsunfähig. Bluten dürfen wieder... 

Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA
Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA

Kriminalität - In der US-Stadt Chicago wohnen offenbar die "schießwütigsten" US-Bürger in den gesamten USA. Die Mordrate ist hoch, wird aber noch von anderen Städten mit... 

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“
Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“

Goldmarkt Juni 2017 - Der Goldpreis profitiert klar von den Schwächen der "Konkurrenz-Märkte" Öl, Aktien und Devisen. Für einen nachhaltigen Auftrieb dürfte es allerdings... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)