Dienstag, den 17. Oktober 2017

Organisierter Missbrauch Kindergeld ins EU-Ausland


Kindergeld -

Die Bundesrepublik zahlt an im EU-Ausland lebende Kinder die vollen Bezüge des Kindergeldes, obwohl die Bundesregierung von einem organisiertem Missbrauch im großen Stil ausgeht.


Kindergeldkürzungen wegen EU-Bedenken abgelehnt

EU-Werte

Zahlmeister BRD in allen Belangen

Das Kindergeld für die im EU-Ausland lebenden Kinder sollen ungekürzt weitergezahlt werden. Die Bundesregierung hat die Verschläge des Bundeswirtschaftsministerium und des Bundesarbeitsministerium, das zu zahlende Kindergeld auf das Niveau der betroffenen Ländern zu kürzen, bereits im März 2017 abgelehnt. Diese Kindergeldkürzung könne im Kabinett nicht beschlossen werden.

Die Anpassung des Kindergeldes an das regionale Niveau hat die Bundesregierung offensichtlich trotz des Wissens von massiven Missbrauchs abgelehnt. Die Bundesregierung geht davon aus, dass Ausländer aus dem EU-Raum unrechtmäßig Kindergeld für ihre in der Heimat lebenden Kinder beziehen und zwar im großen Stil, so BILD (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine Antwort des Finanzministeriums nach einer Anfrage im Bundestag. Nach Durchführung von Stichproben lägen Erkenntnisse vor, dass Kindergeld missbräuchlich beantragt werde.

Es scheint sich sogar um eine organisierte Form des missbräuchlichen Kindergeldbezuges zu handeln. Im vergangenen Jahr zahlte die Bundesagentur für Arbeit für ca. 168.400 in den EU-Ländern lebenden Kindern rund 537 Millionen Euro Kindergeld. Im Jahr 2010 lag die Zahl der begünstigten Kinder bei rund 34.000. Damit haben sich die Kindergeldzahlungen ins Ausland rund verfünffacht.

Die Regierungskoalition habe die Vorschläge, das Kindergeld auf regionales Niveau zu kürzen, aufgrund von Bedenken der EU abgelehnt. Offenbar misst die EU-Kommission mit zweierlei Maß. Die Bundesrepublik solle an im EU-Ausland lebende Kinder die volle Kindergeldhöhe auszahlen, nachdem Kürzungen für Großbritannien und weitere Länder genehmigt wurden, so die Kritik vom Vorsitzenden der Unions-Abgeordneten im EU-Parlament, Herbert Reul.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%
Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%

Konjunktur - Die Inflationsrate in der Eurozone stagnierte im Juli 2017 bei 1,3 Prozent. Während die Rate in Litauen weit über das EZB-Wunschmaß hinaus ragte, wies Irland... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 

Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig
Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig

Buro-Krise - Sollte die Europäische Zentralbank ihre ultralockere Geldpolitik einstellen, sind vor allem die stark belasteten Unternehmen vor dem Zusammenbruch gefährdet.... 

EuGH stoppt EU-Kanada Abkommen Fluggastdaten
EuGH stoppt EU-Kanada Abkommen Fluggastdaten

Anti-Terrorkampf - Das von der EU und Kanada geplante Abkommen zum Austausch detailierter Fluggastdaten ist vorerst geplatzt. Der Europäische Gerichtshof stellte zu große... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf
Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf

US-Konjunktur - Die US-Notenbank Federal Reserve weicht die selbst gesetzten Kritieren für eine weitere Zinsanhebung auf. Nachdem der Währungshüter keine Erklärung für... 

Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen

Zwangsgelder - Traumgehälter bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Derlei hohe Einkommen sorgen offenbar für die erwünschte Linientreue besonders in der Abteilung... 

DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich
DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich

Arbeitsmarkt - Die verstärkte Zuwanderung von Menschen in die Bundesrepublik werde nicht nur Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben, sondern sei lt. DIW sogar dringend... 

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)