Sonntag, den 24. September 2017

Neuberechnung CO2-Abgase treibt Kfz-Steuer hoch


Kfz-Steuern -

Die künftig "realitätsnahe" Berechnung von CO2-Abgasen bei Neufahrzeugen wird die Kfz-Steuer in den kommenden Jahren in die Höhe treiben. Die Ankündigung von CDU/CSU, nach der Bundestagswahl auf Steuererhöhungen zu verzichten, ist somit obsolet.


Höhere Kfz-Steuer ab 2018 geplant

Mercedes

Autofahrer müssen tiefer in die Tasche greifen

Der Bund erzielte auch im Jahr 2016 einen wiederholt kräftigen Haushaltsüberschuss. Die Kassen quellen also scheinbar über und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die "Qual der Wahl", was er mit dem überschüssigen Geld anstellen soll. Derzeit steht der Schuldenabbau an höchster Stelle.

Für die CDU und CSU waren die Haushaltsüberschüsse Anlass genug, um für den Zeitraum nach der kommenden Bundestagswahl 2017 einen Verzicht auf Steuererhöhungen anzukündigen.

Beim Bundesfinanzminister scheint nun allerdings ein Sinneswandel einzusetzen. Er kalkuliert mit deutlichen Mehreinnahmen bei der Kfz-Steuer ab dem Jahr 2018. Die Steuereinnahmen sollen bis zum Jahr 2022 um insg. 1,1 Milliarden Euro ansteigen, so der Bericht von Handelsblatt unter Berufung auf Berechnungen des Finanzministeriums. Am Mittwoch will das Bundeskabinett den Gesetzesentwurf beschließen.

Die Kabinettsmitglieder werden zur Verabschiedung des Entwurfs allerdings keine Berechnungen des Finanzministeriums vorliegen haben. Diese befinden sich nicht in der Vorlage. Das Finanzministerium begründet dies aufgrund der nicht verlässlich bestimmten Einnahmen.

Grund für diesen "Sinneswandel" sei die modifizierte Berechnung der Abgase bei Neufahrzeugen. Diese Berechnung werden der Neuregelung der EU angelehnt und seien daher realitätsnaher. Die Hersteller müssen in Zukunft höhere Abgaswerte angeben. Aufgrund der Bindung der Kfz-Steuer an den CO2-Abgasen müssen Autofahrer mit entsprechend steigenden Kfz-Steuern rechnen.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Stärkere Pkw Motoren bremsen Einsparungen CO2-Emissionen aus
Stärkere Pkw Motoren bremsen Einsparungen CO2-Emissionen aus

Spritverbrauch - Die durchschnittliche Motorleistung der neu zugelassenen Fahrzeuge stieg über die Jahre hinweg beständig an. Mehr Motorleistung resultiert in mehr Spritverbrauch.... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Gelang im Jahr 2014 erstmals die Wende in der geplanten Energiewende?
Gelang im Jahr 2014 erstmals die Wende in der geplanten Energiewende?

Energiewende - Schaffte die Energiewende im Jahr 2014 die Wende? Erstmals könnte der Öko-Anteil in der gesamten Stromerzeugung den größten Posten eingenommen haben. Ökostrom... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Klimaschutz: Rekordwerte Treibhausgase 2013 – Warnungen Schall & Rauch?
Klimaschutz: Rekordwerte Treibhausgase 2013 – Warnungen Schall & Rauch?

Klimaschutz - Der aktuelle UN-Klimabericht weist neue Rekordwerte bei den schädlichen Treibhausgasen CO2, Stickoxiden und Methan auf. Die Weltorganisation für Meterologie... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Experten-Kommission: EEG verursacht zu hohe Kosten
Experten-Kommission: EEG verursacht zu hohe Kosten

EEG-Gesetz - Das Erneuerbare-Energien-Gesetz scheint nur ein nutzloser und hinderlicher Klotz am Bein der deutschen Stromwirtschaft zu sein. Die ausgehängten Schilder wie... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen

Zwangsgelder - Traumgehälter bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Derlei hohe Einkommen sorgen offenbar für die erwünschte Linientreue besonders in der Abteilung... 

DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich
DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich

Arbeitsmarkt - Die verstärkte Zuwanderung von Menschen in die Bundesrepublik werde nicht nur Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben, sondern sei lt. DIW sogar dringend... 

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)