Sonntag, den 20. August 2017

März 2017 mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe


Konjunktur -

Die Zahl der Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe stieg im März 2017 deutlich an und erreichte damit den Stand von Januar 2005.


Mehr Beschäftigte in Nahrungs- und Futtermittelherstellung

Industrie

Beschäftigtenzahl im März 2017 angestiegen

Ende März 2017 waren in den Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes mit mehr als 50 Beschäftigten rund 5,4 Millionen Menschen tätig. Gegenüber dem Vorjahres-März waren lt. der Statistikbehörde Destatis im März 2017 somit rund 1,1 Prozent bzw. 61.000 Menschen mehr beschäftigt. Das Verarbeitende Gewerbe erreichte damit den höchsten Beschäftigtenstand seit Januar 2005.

Deutlich angestiegen ist die Beschäftigtenzahl mit 3,1 Prozent in der Branche der Nahrungs- und Futtermittelherstellung. Die Zahl der Beschäftigten bei den Unternehmen für die Herstellung von elektrischen Ausrüstungen stieg um 2,9 Prozent an, gefolgt von Gummi- und Kunststoffwahren mit 1,7 Prozent.

In der Sparte von elektronischen und optischen Erzeugnissen sowie Datenverarbeitungsgeräten stieg die Zahl der Beschäftigten um 1,4 Prozent an, ebenso wie in der Branche von Metallerzeugnissen. In der Metallerzeugung und -bearbeitung war die Beschäftigtenzahl im März 2017 mit -0,9 Prozent jedoch rückläufig.

Im Vergleich zum Vorjahres-Monat stieg die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden im März 2017 auf 777 Millionen Stunden bzw. um 8,4 Prozent an. Im März 2017 gab es zwei Arbeitstage mehr als ein Jahr zuvor, so Destatis. Die Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe erhielten Entgelte in Höhe von rund 22,5 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahres-März ein Plus von 3,9 Prozent.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Im- und Exporte im März 2017 auf Rekord-Niveau
Im- und Exporte im März 2017 auf Rekord-Niveau

Konjunktur - Die Export- und Importvolumen der deutschen Wirtschaft erreichten im März 2017 einen neuen Höchststand. Der Handelsbilanzüberschuss fiel auf Jahressicht um rund... 

Rückläufige Industrieproduktion EU und Eurozone – Irland im Mittelpunkt
Rückläufige Industrieproduktion EU und Eurozone – Irland im Mittelpunkt

Konjunktur - Rückläufige Industrieproduktion in der Eurozone und in der EU im Februar 2017. Derzeit größtes Sorgenkind mit einem zweistelligen Rückgang scheint Irland zu... 

Export im Februar 2017 bei 102,3 Mrd. Euro
Export im Februar 2017 bei 102,3 Mrd. Euro

Konjunktur - Das im Februar 2017 von der deutschen Wirtschaft erreichte Exportvolumen betrug 102,3 Milliarden Euro und lag damit um 3,1, Prozent höher als 1 Jahr zuvor. Handelsbilanzüberschuss... 

Zahl der Überstunden 2016 um 56 Mio. Stunden gestiegen
Zahl der Überstunden 2016 um 56 Mio. Stunden gestiegen

Arbeitsmarkt - Die Zahl der geleisteten Überstunden stieg im Jahr 2016 um 56 Millionen Stunden an. Nach wie vor schoben die Arbeitnehmer mehr unbezahlte Überstunden als vergütete... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 

EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke
EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke

Geldpolitik - Die Europäische Zentralbank knackte mit ihrem Anleihekaufprogramm die Marke von 2 Billionen Euro. Das Ende der Fahnenstange ist dadurch planmäßig noch nicht... 

Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig
Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig

Buro-Krise - Sollte die Europäische Zentralbank ihre ultralockere Geldpolitik einstellen, sind vor allem die stark belasteten Unternehmen vor dem Zusammenbruch gefährdet.... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)