Sonntag, den 25. Juni 2017

Kinder im EU-Ausland erhalten weiterhin Kindergeld


EU -

Die im EU-Ausland lebenden Kinder von in der Bundesrepublik tätigen Arbeitnehmern werden auch weiterhin die vollen Bezüge aus Kindergeld erhalten. Ein Gesetzesentwurf zur Kürzung dieser Leistungen ist von der SPD abgeschmettert worden.


SPD hält Kürzungsvorschläge für Wahlkampfmanöver

Europa Fetzen

Im EU-Ausland lebende Kinder erhalten Kindergeld

Wer als EU-Ausländer in die Bundesrepublik zur Ausübung eines Berufs einwandert und seine Kinder in der Heimat zurücklässt, erhält dennoch das volle Kindergeld ausgezahlt. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wollte die Praxis der vollen Kindergeldauszahlung zumindest mit Kürzungen der Beträge eindämmen. Schäuble wollte dafür am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzesentwurf in das Kabinett einbringen.

Geplant war die Anpassung des Kindergeldes an die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in den Ländern, wo sich die Kinder aufhalten. So hätten für die EU-Ausländer aus Rumänien, Polen und Bulgarien künftig 96 Euro Kindergeld zugestanden. Aktuell erhalten sie 192 Euro pro Monat.

Zu einer Debatte kommt es allerdings erst gar nicht. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat im Rahmen als Koalitionspartner der Bundesregierung die Einbringung des Gesetzesentwurfs blockiert, wie BILD berichtete. Im Arbeitsministerium hieß es: Reines Wahlkampfmanöver. Das machen wir nicht mit."

Der Plan Schäubles sei im Augenblick auch nicht mit den EU-Statuten vereinbar.

Ende 2015 betrugen lt. Bundesagentur für Arbeit die Ausgaben für Kindergeld im EU-Ausland lebender Kinder bei rund 200 Millionen Euro.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Für Migrationskrise rund 1 Mrd. Euro verpulvert?
Für Migrationskrise rund 1 Mrd. Euro verpulvert?

Migrationskrise - Rund 1 Milliarden Euro seien für die Bewältigung der Migrations- und Flüchtlingskrise aus dem Fenster herausgeworfen worden. Das Ergebnis, wenn Treuhänder... 

Organisierter Missbrauch Kindergeld ins EU-Ausland
Organisierter Missbrauch Kindergeld ins EU-Ausland

Kindergeld - Die Bundesrepublik zahlt an im EU-Ausland lebende Kinder die vollen Bezüge des Kindergeldes, obwohl die Bundesregierung von einem organisiertem Missbrauch im großen... 

IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland
IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland

Griechenlandkrise - Der Internationale Währungsfonds und die Bundesregierung stehen in der Frage des Schuldenschnitts für Griechenland nach wie vor auf gegensätzlichen Standpunkten.... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Zwei italienische Großbanken sind geschäftsunfähig
Zwei italienische Großbanken sind geschäftsunfähig

Bankenkrise - Italien könnte in Kürze zwei Großbanken weniger zählen. Die Europäische Zentralbank erklärte zwei Geldhäuser als geschäftsunfähig. Bluten dürfen wieder... 

Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA
Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA

Kriminalität - In der US-Stadt Chicago wohnen offenbar die "schießwütigsten" US-Bürger in den gesamten USA. Die Mordrate ist hoch, wird aber noch von anderen Städten mit... 

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“
Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“

Goldmarkt Juni 2017 - Der Goldpreis profitiert klar von den Schwächen der "Konkurrenz-Märkte" Öl, Aktien und Devisen. Für einen nachhaltigen Auftrieb dürfte es allerdings... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)