Donnerstag, den 17. August 2017

Inflation im Februar 2017 auf 2,2% gestiegen


Konjunktur -

Die Preise sind im Februar 2017 auf Jahressicht um 2,2 Prozent angestiegen. Die Teuerungsrate hat damit die von der EZB erwünschte Zielmarke nicht nur erreicht, sondern gleich überschritten.


Einfluss der Ölpreise wird noch andauern

Bilanzen

2,2 Prozent Inflation im Februar 2017

Nach den vorläufigen Berechnungen der Statistikbehörde Destatis betrug die Inflationsrate (gemessen am Verbraucherpreisindex) im Februar 2017 2,2 Prozent. Zuletzt lag dieser Wert im August 2012 im gleichen Bereich. Gegenüber dem Januar erhöhten sich die Preise um 0,6 Prozent.

Wie zu erwarten war, fiel der Anstieg der Energiepreise mit 7,2 Prozent gegenüber dem Februar im Vorjahr besonders deutlich aus. Das Niveau der Ölpreise war von rund einem Jahr noch deutlich niedriger als heute.

Waren verteuerten sich innerhalb eines Jahres um 3,2 Prozent. Deutlich gestiegen sind auch die Preise für Nahrungsmittel. Der Warenkorb dieser Sparte kostete im Februar 2017 um 4,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Der Bereich der Dienstleistungen bewegte sich mit einer Verteuerung um 1,3 Prozent im langfristigen Durchschnitt. Die Preisanstiege bei Wohnungsmieten haben sich offenbar auf ein etwas höheres Niveau eingependelt. Im Februar lag das Plus bei 1,6 Prozent.

Das Ende der Fahnenstange dürfte mit dem deutlichen Anstieg der Inflation im Februar noch nicht erreicht worden sein. Die Ölpreise stiegen im vergangenen Jahr ab Frühjahr an, mit zwischenzeitlichen Einbrüchen. Der rechnerische Einfluss der Energiepreise wird mit dem Verlauf des Jahres geringer, sofern die aktuellen Ölpreise nicht weiter ansteigen sollten.

Bisherige Entwicklung der Verbraucherpreise



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Im April 2017 mit 2% Inflation wiederholt EZB-Zielwert erreicht
Im April 2017 mit 2% Inflation wiederholt EZB-Zielwert erreicht

Konjunktur - Mit voraussichtlich 2 Prozent Inflationsrate im April 2017 erreichten die jährlichen Preissteigerungen wiederholt den von der EZB angestrebten Zielwert. Energiepreise... 

Verbraucherpreise im November 2016 um 0,8 % angestiegen
Verbraucherpreise im November 2016 um 0,8 % angestiegen

Konjunktur - Die Verbraucherpreise lagen im November 2016 voraussichtlich um 0,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Preise um 0,1 Prozent... 

Verbraucherpreise im Oktober 2016 um 0,8 % angestiegen
Verbraucherpreise im Oktober 2016 um 0,8 % angestiegen

Konjunktur - Im Oktober 2016 sind die Verbraucherpreise voraussichtlich um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahres-Oktober angestiegen. Gegenüber dem Vormonat betrug die Teuerungsrate... 

Deutschlands Inflationsrate 2015 im Tiefflug: 0,3%
Deutschlands Inflationsrate 2015 im Tiefflug: 0,3%

Teuerungsrate 2015 - Die Inflationsrate stieg in Deutschland im vergangenen Jahr 2015 um 0,3 Prozent. Gegenüber dem Vormonat sind die Preise im Dezember 2015 sogar um -0,1... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 

EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke
EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke

Geldpolitik - Die Europäische Zentralbank knackte mit ihrem Anleihekaufprogramm die Marke von 2 Billionen Euro. Das Ende der Fahnenstange ist dadurch planmäßig noch nicht... 

Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig
Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig

Buro-Krise - Sollte die Europäische Zentralbank ihre ultralockere Geldpolitik einstellen, sind vor allem die stark belasteten Unternehmen vor dem Zusammenbruch gefährdet.... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)