Sonntag, den 20. August 2017

Im- und Exporte im März 2017 auf Rekord-Niveau


Konjunktur -

Die Export- und Importvolumen der deutschen Wirtschaft erreichten im März 2017 einen neuen Höchststand. Der Handelsbilanzüberschuss fiel auf Jahressicht um rund 400 Millionen Euro geringer aus.


Importe sind deutlicher gestiegen als Exporte

Industrie

Exportwirtschaft im März 2017 in Hochform

Die deutsche Exportindustrie fuhr im März 2017 Waren im Wert von 118,2 Milliarden Euro aus. Gleichzeitig wurden Waren im Wert von 92,9 Milliarden Euro in die Bundesrepublik eingeführt. Export- und Importvolumen im März waren jeweils die höchsten jemals erreichten Werte, so die Statistikbehörde Destatis. Im März 2017 lagen damit die Exporte um 10,8 Prozent und die Importe um 14,7 Prozent höher als im März ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat Februar legten der Export um 0,4 Prozent und der Import um 2,4 Prozent zu (kalender- und saisonbereinigt).

Der Außenhandelsbilanzüberschuss betrug im März 2017 rund 25,4 Milliarden Euro und lag damit nur knapp unter dem Wert vom März 2016 (25,8 Milliarden Euro). Kalender- und saisonbereinigt betrug der Bilanzüberschuss im Außenhandel 19,6 Milliarden Euro.

In die EU exportierte die deutsche Wirtschaft Waren im Wert von 68,0 Milliarden Euro. Gleichzeitig wurden aus der EU Waren im Wert von 61,1 Milliarden Euro importiert. Auf Jahressicht stiegen die Exporte in die EU-Länder um 8,7 Prozent und die Importe aus der EU um 13,5 Prozent an. In die Eurozone gingen Waren im Wert von 42,4 Milliarden Euro (+9,2 %) und aus der Eurozone wurden Waren im Wert von 41,3 Milliarden Euro (+12,5 %) importiert.

An die Drittländer (außerhalb EU) gingen Waren im Wert von 50,3 Milliarden Euro. Aus den Drittländern importierte die Bundesrepublik Waren im Wert von 31,8 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahres-März nahm das Exportvolumen in die Drittländer um 13,9 Prozent und die Importe aus Drittländern um 17,1 Prozent zu.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Handelsvolumen mit Afrika anteilig gesunken
Handelsvolumen mit Afrika anteilig gesunken

Konjunktur - Das Handelsvolumen der Bundesrepublik mit dem gesamten Kontinent Afrika ist in den vergangenen Jahren anteilig gesunken. Heute nehmen die Länder Afrikas weniger... 

Export im Februar 2017 bei 102,3 Mrd. Euro
Export im Februar 2017 bei 102,3 Mrd. Euro

Konjunktur - Das im Februar 2017 von der deutschen Wirtschaft erreichte Exportvolumen betrug 102,3 Milliarden Euro und lag damit um 3,1, Prozent höher als 1 Jahr zuvor. Handelsbilanzüberschuss... 

Deutsche Export-Unternehmen sehen US-Strafzölle gelassen
Deutsche Export-Unternehmen sehen US-Strafzölle gelassen

Außenhandel - Die Mehrheit der deutschen Export-Unternehmen geht von relativ geringen Folgen aus, wenn die USA die Handelsbarrieren anhebt oder neue Zölle einführte. Dennoch... 

IW hält Einfuhrzoll der USA für Eigentor
IW hält Einfuhrzoll der USA für Eigentor

Handel - Sollte der kommende US-Präsident Donald Trump Strafzölle für die aus der Bundesrepublik eingeführten Autos durchsetzen, könnte diese Maßnahme ein Eigentor für... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen
Eurozone & EU: BIP im 2. Quartal 2017 moderat gewachsen

Konjunktur - Moderates Wirtschaftswachstum innerhalb der Eurozone und in der EU im zweiten Quartal 2017. In beiden Wirtschaftszonen stieg das jeweilige Bruttoinlandsprodukt... 

EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke
EZB knackt mit Anleihekaufprogramm die 2-Billionen-Marke

Geldpolitik - Die Europäische Zentralbank knackte mit ihrem Anleihekaufprogramm die Marke von 2 Billionen Euro. Das Ende der Fahnenstange ist dadurch planmäßig noch nicht... 

Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig
Zombie-Unternehmen von EZB-Geldpolitik abhängig

Buro-Krise - Sollte die Europäische Zentralbank ihre ultralockere Geldpolitik einstellen, sind vor allem die stark belasteten Unternehmen vor dem Zusammenbruch gefährdet.... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)