Samstag, den 23. Mai 2015

Frankreichs Bonität durch chinesische Ratingagentur Dagong abgestuft


Wirtschaft - Schuldenkrise

Nach Italien wurde jetzt auch Frankreich von der chinesischen Ratingagentur Dagong abgestuft. Die Abwertung der Bonitätsstufe wird in der Medienwelt kaum beachtet, aber dennoch kann die Abstufung Frankreichs durch die Ratingagentur Dagong als konsequent und wegbezeichnend eingestuft werden.

Dagong Global Credit Rating, mit Sitz in der chinesischen Hauptstadt Peking, hat heute Frankreichs Bonität herabgestuft. Der Ratingagentur Dagong fehlt es zwar noch an der medialen Popularität wie der von Moody's, Fitch und Standard & Poor's, dennoch kann Dagong ein Fehlen vom zielsicheren Weitblick nicht nachgesagt werden.

Gestern stufte Dagong Italien von "A-" auf "BBB" ab, mit weiterem negativen Ausblick. Heute bekräftigte Dagong die Zweifel an Frankreichs Bonität mit einer Abstufung von "AA-" auf "A+", ebenfalls mit negativen Ausblick.

Die chinesische Ratingagentur Dagong begründete ihre Abstufung Frankreichs durch die anhaltenden Probleme in der Struktur und in der Abnahme der internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Frankreichs Wachstum wird zumindest im mittelfristigen Bereich schwach bleiben.


Nach Italien stufte Dagong jetzt auch Frankreichs Bonität um eine Stufe ab

Euro-Krise

Frankreichs Bonität von Dagong abgestuft

Dagong stufte als erste Ratingagentur die Bonität der USA ab. Im November 2010 auf "A+" und eine weitere Abstufung der US-Wirtschaft im August 2011 auf "A". Erst nachfolgend reagierte die US-Ratingagentur S&P ebenfalls mit einer Abstufung der US-Wirtschaft.

Moody's und Fitch konnten sich bis heute noch nicht dazu "durchringen", das US-Haushaltsdefizit in Höhe von knapp 15 Billionen US-Dollar, mit einer realistischen Bewertung der Bonität zu versehen.

Enge Verbindungen zwischen der Dagong Global Credit Rating Peking und der US-Regierung dürften so gut wie ausgeschlossen sein. Obwohl Dagong in den Medien vernachlässigbar zitiert wird, kann jedoch gegenüber den US-Ratingagenturen von einer objektiveren Bewertung ausgegangen werden.

Das trifft um so mehr zu, als dass die marode Wirtschaft der USA, nach wie vor von zwei US-Agenturen mit einer hohen Bonität eingestuft bleibt. Statt dessen zielen die US-Firmen auf europäische Mitgliedsstaaten, deren Banken und sogar den deutschen Landesbanken.

Standard & Poor's hatte bereits am vergangenen Montag mit einer Bonitätsabstufung Frankreichs um 2 Einheiten gedroht. Selbst wenn die von S&P prognostizierten Aussichten für Frankreichs Bonität den Tatsachen entsprechen sollten, ist es nach wie vor unverständlich, dass die US-Wirtschaft zur Bewertbarkeit scheinbar eine "Immunität" besitzt.

Eine baldige Herabstufung der Bonität Frankreichs durch S&P ist sehr wahrscheinlich. Ebenso werden die bereits angekündigten Abwertungen der europäischen Banken sehr bald umgesetzt werden.






Kapital-ThemenFestgeldanbieterKrankenkassenleistungen vergleichen




Bild: CC0 1.0 Universell


GD Star Rating
loading...
{lang: 'de'}


Stichwörter zum Artikel
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Fitch stuft Ukraine ab – Ausverkauf der Ukraine steht bevor
Fitch stuft Ukraine ab – Ausverkauf der Ukraine steht bevor

Fitch-Rating - Das Rating-Haus Fitch nahm sich zum Wochenende die Ukraine vor und stufte deren Bonität auf "CCC" ab. Der Zahlungsausfall sei wahrscheinlich. Darüber hinaus... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Fitch eckt an Österreichs Schuldenquote an – Abstufung der Bonität
Fitch eckt an Österreichs Schuldenquote an – Abstufung der Bonität

Ratingagenturen - Die Rating-Agentur Fitch stufte Österreichs Bonität um eine Stufe nach unten, bei derzeit "stabiler" Aussicht. Der Grund für die Reduzierung der Kreditwürdigkeit... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Fitch stuft Russlands Bonität auf “BBB-” ab
Fitch stuft Russlands Bonität auf “BBB-” ab

Russland-Krise - Die Ratingagentur Fitch sieht die Kreditwürdigkeit Russlands als vermindert an und senkte das Rating am Freitag von "BBB" auf "BBB-". Die langfristige Aussicht... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Deutscher Export nach Russland im Jahr 2014 um 18% eingebrochen
Deutscher Export nach Russland im Jahr 2014 um 18% eingebrochen

Konjunktur - Die aus Deutschland nach Russland exportierten Waren gingen im Jahr 2014 stark zurück. Um 18 Prozent brach der Russland-Export ein. Das Volumen der Importe ging... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Vorzeitige EZB-Informationen – Verbotener Insiderhandels?
Vorzeitige EZB-Informationen – Verbotener Insiderhandels?

Insiderhandel - Die Europäische Zentralbank nennt das vorzeitige Ausplaudern von delikaten Finanzmarkt-Informationen an einen ausgesuchten Kreis von Marktteilnehmern ein "Kommunikationsproblem".... 

Bild: CC0 1.0 Universell
In Moskau lauert der nächste Deutsche Bank Skandal
In Moskau lauert der nächste Deutsche Bank Skandal

Bankenskandale - Die Deutsche Bank rückt nach nur sehr kurzer Pause erneut in den Mittelpunkt der Skandale. Nach Libor folgt umfangreiche Geldwäsche in der Zweigstelle Moskau.... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)