Samstag, den 25. Februar 2017

DGB begrüßt neue Regeln für Leiharbeit und Werkverträge


Arbeitsmarkt -

Die neue Regulierung für Leiharbeit und Werkverträgen wird vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) überwiegend positiv bewertet. Einige Wermutstropfen bleiben allerdings erhalten und dazu gehört auch das relativ einfache Umgehen von bestehenden Regeln.


Leiharbeit bleibt nach wie vor im vollen Umfang erhalten

Industrie

Billige Arbeitskräfte haben Hochkonjunktur

Der Deutsche Gewerkschaftsbund bewertet die neue Regelung von Leiharbeit und Werkverträgen überwiegend positiv. Die Regulierung sei allerdings überfällig gewesen. Mit dem nun vorgelegten Gesetz handelte es sich um einen ersten Schritt, der den Widerstand der Arbeitgeber überwand. Die neuen Regelungen bei den Werkverträgen wurden jedoch von der Unternehmer-Lobby aufgeweicht, so der DGB. Allerdings gebe es Verbesserungen für die Leiharbeiter. Bedauerlich sei jedoch die Ausweitung von prekärer Beschäftigung.

Ein positiver Aspekt sei die Regelung, dass Leiharbeiter nicht mehr als Streikbrecher eingesetzt werden dürfen. Das neue Gesetz ermögliche auch weiterhin tarifvertragliche Gestaltungsräume. Diese sollten genutzt werden, um "maßgeschneiderte Modelle für den Einsatz von Leiharbeit zu entwickeln, aber auch um für mehr Leiharbeiter frühere Lohnerhöhungen zu erreichen".

Nicht mehr möglich sei die nachträgliche Umwandlung missbräuchlicher Werkverträge in Leiharbeit. Der DGB begrüßt diesen Schritt. Damit steigen die Risiken für Arbeitgeber an, "schwarze Schafe werden abgeschreckt".

Der Gesetzgeber regelte klar, dass nach 18 Monaten das Arbeitsverhältnis als Leiharbeiter enden solle. Diese Regelung sei jedoch nicht an den jeweiligen Arbeitsplatz gebunden. Der DGB warnt die Arbeitgeber davor, an diesem Punkt nach irgendwelchen Schlupflöchern zu suchen und durch Austausch von Beschäftigten diese Regelung zu umgehen.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Leiharbeit florierte auch im Jahr 2016
Leiharbeit florierte auch im Jahr 2016

Arbeitsmarkt - Die Leiharbeit befand sich auch im Jahr 2016 auf einem aufsteigenden Ast. Im vergangenen Jahr wurde erstmals die Marke von 1 Millionen Leiharbeiter überschritten. Billiglöhner... 

Trotz guter Konjunktur: Ältere Arbeitslose auf Abstellgleis
Trotz guter Konjunktur: Ältere Arbeitslose auf Abstellgleis

Arbeitsmarkt - Das Bundesarbeitsministerium zeigt sich über die Arbeitsmarktlage zu Beginn 2017 sehr zufrieden. Die wirtschaftliche Entwicklung biete die notwendige Voraussetzung.... 

2,7 Mio. Menschen wünschen Mehrarbeit
2,7 Mio. Menschen wünschen Mehrarbeit

Arbeitsmarkt - Viele Arbeitnehmer sind mit ihrer Wochenarbeitszeit unzufrieden. Einige wollten länger arbeiten, andere wiederum wünschten sich etwas weniger Arbeitszeit pro... 

Arbeitsmarkt 2017: Nahles sieht Schattenseiten
Arbeitsmarkt 2017: Nahles sieht Schattenseiten

Migrationskrise - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) sieht offenbar im Jahr 2017 auf den deutschen Arbeitsmarkt die Auswirkungen der starken Migration in den vergangenen... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Erfolgreiche Kapitalaufstockung für Unicredit
Erfolgreiche Kapitalaufstockung für Unicredit

Bankenkrise - Die italienische Unicredit fand für fast alle Aktien aus einem 13-Milliarden-Paket einen interessierten Käufer. Die Kapitalaufstockung gilt als ein voller Erfolg.... 

Bundesbank erzielte 2016 lediglich 1 Mrd. Gewinn
Bundesbank erzielte 2016 lediglich 1 Mrd. Gewinn

Bundesbank - Die Deutsche Bundesbank erzielte im Jahr 2016 einen Gewinn von 1 Milliarde Euro. Gerade mal ein Drittel des Überschusses im vorangegangenen Jahr. Die "Schwarze... 

Haushalt Rekord-Überschuss – Ambitionierter Schuldenabbau?
Haushalt Rekord-Überschuss – Ambitionierter Schuldenabbau?

Konjunktur - Der im Jahr 2016 erreichte gesamte Haushaltsüberschuss wurde nun auf 23,7 Milliarden Euro festgezurrt. Rund 1 Prozent des Schuldenstandes der öffentlichen Hand. Höchsten... 

Agenda 2010: Schulz hat die „Heilige Kuh“ angefasst
Agenda 2010: Schulz hat die „Heilige Kuh“ angefasst

Lobbyismus - Martin Schulz kündigt als SPD-Kanzlerkandidat Korrekturen bei Agenda 2010 an und hat fasste damit die "Heilige Kuh" der Konzerne, Lobbyisten und Medien an. Prompt... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)