Dienstag, den 12. Dezember 2017

Ausgaben für Bildung & Forschung in 2015 bei 276 Mrd. Euro


Wirtschaft -

In der Bundesrepublik stiegen die Ausgaben für Forschung, Wissenschaft und Bildung im Jahr 2015 auf 275,8 Milliarden Euro an. Gegenüber dem Vorjahr ein Plus um 3,3 Prozent.


155,6 Mrd. Euro alleine für Bildungseinrichtungen

Ausbildung

Ausgaben nahmen 9,1 Prozent des BIP ein

Die Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft stiegen im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr um 3,3 Prozent, bzw. um 8,8 Milliarden Euro an, so die Statistikbehörde Destatis. Die Gesamtausgaben bezifferte Destatis auf 275,8 Milliarden Euro.

Der Ausbau der Kindergarteneinrichtungen und die Zunahme der Ausgaben für Forschung und Entwicklung seien die größten Antriebsfedern für die angestiegenen Ausgaben gewesen. Im Jahr 2015 nahmen die Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft einen Anteil von 9,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ein (im Jahr 2014: 9,2 %).

Der größte Teil der Ausgaben entfiel mit 155,6 Milliarden Euro auf Einrichtungen für die Bildung in öffentlicher und privater Trägerschaft. Dazu zählten Kindertageseinrichtungen (26,5 Mrd. Euro), Schulen und schulnahe Bereiche (91,7 Mrd. Euro) sowie Hochschulen (einschl. Forschung und Entwicklung, 35,1 Mrd. Euro).

Die Ausgaben für Förderungen der Bildung und die Käufe der Privathaushalte von Bildungsgütern betrugen 20,1 Milliarden Euro. Für die Sparten Jugendarbeit, Horte und Weiterbildung entfielen 19,4 Milliarden Euro. Unternehmen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen nahmen im Jahr 2015 für Forschung und Entwicklung 74,9 Milliarden Euro auf. Auf die Bereiche Bildungs- und Wissenschaftsinfrastruktur fielen 5,8 Milliarden Euro ab.

Das Budget alleine für den Bildungsbereich stieg im Zeitraum von 2010 bis 2015 um insg. 11,1 Prozent an. Die Ausgaben für die Schulen und schulnahen Bereiche stiegen um 7,2 Prozent, für tertiäre Bildungseinrichtungen (z.B. Hochschulen) um 13,5 Prozent und für Kindertageseinrichtungen um 37,7 Prozent.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Deutlicher Anstieg geförderter Wärmepumpen Anlagen
Deutlicher Anstieg geförderter Wärmepumpen Anlagen

Förderung Erneuerbare - Die seit 2016 geförderten Wärmepumpen-Anlagen bei Neubauten sorgten für einen deutlichen Anstieg bei der Gesamtbilanz sämtlicher gestellten Anträge... 

Venezuela drosselt Ölförderung um 95.000 Fass
Venezuela drosselt Ölförderung um 95.000 Fass

Ölproduktion - Das Ölförder-Land Venezuela hält sich an die Absprache mit weiteren Öl-Staaten sowie der Opec und kündigte die Reduzierung der täglichen Ölfördermenge... 

Ende 2016 läuft Frist für Zulagen Riester-Sparer 2014 ab
Ende 2016 läuft Frist für Zulagen Riester-Sparer 2014 ab

Riesterrente - Für alle Riester-Sparer, die noch keinen Antrag für die Zulage im Jahr 2014 stellten, wird es langsam Zeit. Mit Ende 2016 läuft die Frist ab. Zulagen... 

Frauen sind Profiteure der Riester-Rente
Frauen sind Profiteure der Riester-Rente

Altersvorsorge - Wieder einmal werden die die Frauen als vermeintliche Zugpferde für die Riester-Rente in den Mittelpunkt gerückt. Vor allem Menschen mit niedrigem Einkommen... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Anstieg Erwerbstätigenzahl im 3. Quartal 2017
Anstieg Erwerbstätigenzahl im 3. Quartal 2017

Konjunktur - Die Zahl der Erwerbstätigen stieg bis zum Ende drittes Quartal 2017 auf rund 44,5 Millionen Menschen. Zugpferd war vor allem die Dienstleistungssparte im öffentlichen... 

Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf
Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf

US-Konjunktur - Die US-Notenbank Federal Reserve weicht die selbst gesetzten Kritieren für eine weitere Zinsanhebung auf. Nachdem der Währungshüter keine Erklärung für... 

Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen

Zwangsgelder - Traumgehälter bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Derlei hohe Einkommen sorgen offenbar für die erwünschte Linientreue besonders in der Abteilung... 

DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich
DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich

Arbeitsmarkt - Die verstärkte Zuwanderung von Menschen in die Bundesrepublik werde nicht nur Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben, sondern sei lt. DIW sogar dringend... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)