Freitag, den 23. Juni 2017

Atomare Bewaffnung der EU wird thematisiert


Atomwaffen -

Das Thema über eine mögliche atomare Bewaffnung der EU und der Bundesrepublik für die Abschreckung Russlands erhielt von den Medien ein neues Gewicht. Nach dem "Panorama-Beitrag" erhielt Polens PiS-Chef Kaczynski ebenfalls eine Plattform.


Die "Supermacht" Europa sei zu begrüßen

Atombombe

Eigene Atomwaffen für die Bundesrepbulik?

Das Thema Atomwaffen für die Bundesrepublik und die EU scheint von den Medien hoffähig gemacht zu werden. Am Wochenende sorgte der Beitrag des ARD-Magazins "Panorama" für großes Aufsehen, in dem mehrere Stimmen zu Wort kamen, die eine Bewaffnung der Bundesrepublik mit eigenen Atomwaffen für eine Option hielten. Natürlich um das aggressive Russland abzuschrecken.

Nun erhielt der Vorsitzende der PiS, die nationalkonservative Regierungspartei Polens, Jaroslaw Kaczynski von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) (Dinestagsausgabe) eine Plattform, um seine Befürwortung der atomaren Bewaffnung der EU zu verbreiten.

Zwischen West und Ost wachsen die Spannungen an, so Kaczynski. Deshalb würde er die Idee einer atomaren "Supermacht" Europa begrüßen. Dafür müsse man aber zu "gewaltigen Ausgaben bereit sein" und diese Bereitschaft sei derzeit nicht zu erkennen. "Eine eigene Atommacht müsse mit Russland mithalten können", so der PiS-Vorsitzende.

Der Behauptung des US-Präsidenten Donald Trump, Europa nutze lediglich Deutschland, stimmte Kaczynski weitgehend zu. Derzeit sei Bundeskanzlerin Merkel in der EU die "absolute Nummer Eins". Die Verträge müssten diesbezüglich geändert werden. Die Nationalstaaten müssten gestärkt und die Kompetenzen der Union reduziert werden. Die EU sei bisher ein Erfolg gewesen, bis allerdings die Fehler beim Vertrag von Lissabon und in der Flüchtlingskrise begangen worden seien. Die Vernunft erfordere es, den Flüchtlingen zu helfen, aber an Ort und Stelle. Die Aufnahme von Flüchtlingen in Massen käme einer "Liquidierung der aus dem Christentum hervorgegangenen Zivilisation gleich", so Kaczynski zur F.A.Z..



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Steigende Anzahl von Reichsbürgern in der Bundesrepublik
Steigende Anzahl von Reichsbürgern in der Bundesrepublik

Gesellschaft - Die Anzahl der sog. Reichsbürger in der Bundesrepublik wird derzeit mit rund 4.500 Menschen angegeben. Die meisten leben in Bayern, wobei Sachsen und weitere... 

Ratingagentur Fitch belässt „AAA“ für Bundesrepublik
Ratingagentur Fitch belässt „AAA“ für Bundesrepublik

Ratingagentur - Die Ratingagentur Fitch belässt die Kreditwürdigkeit der Bundesrepublik auf der Bestnote "AAA" bei gleichzeitig "stabiler" Aussicht. "Starke wirtschaftlich... 

Mehr Menschen vom sozialen Abstieg unter Armutsgrenze bedroht
Mehr Menschen vom sozialen Abstieg unter Armutsgrenze bedroht

Armutsgefährdung - Immer mehr Menschen in der Bundesrepublik droht der soziale Abstieg unter die Armutsgrenze. Im Jahr 2015 lag die Armutsgefährdungsquote höher als zehn... 

Umfrage: Bundesbürger sind zufriedener aber auch ängstlicher
Umfrage: Bundesbürger sind zufriedener aber auch ängstlicher

Gesellschaft - Höhere Zufriedenheit bei anwachsenden Zukunftsängsten. Dies sei lt. einer Allensbach-Studie der derzeitige Zustand der deutschen Bevölkerung. Soziale Themen... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA
Chicago ist „gefährlichste“ Stadt in den USA

Kriminalität - In der US-Stadt Chicago wohnen offenbar die "schießwütigsten" US-Bürger in den gesamten USA. Die Mordrate ist hoch, wird aber noch von anderen Städten mit... 

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat - In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 

Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“
Gold profitiert von Schwächen der „Konkurrenz-Märkte“

Goldmarkt Juni 2017 - Der Goldpreis profitiert klar von den Schwächen der "Konkurrenz-Märkte" Öl, Aktien und Devisen. Für einen nachhaltigen Auftrieb dürfte es allerdings... 

Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück
Hartz IV Sanktionen: Jobcenter hielten 2 Mrd. Euro zurück

Grundrechteverletzung - In den vergangenen 10 Jahren hielten die Jobcenter durch das Verhängen von Sanktionen gegen Hartz IV Abhängige knapp 2 Milliarden Euro zurück. Effektives... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)