Montag, den 23. Oktober 2017

Arbeitslosenquote Februar 2017 in EU28 und Eurozone gesunken


Arbeitsmarkt -

Die Arbeitslosenquote in der Eurozone erreichte im Februar 2017 mit 9,5 Prozent den niedrigsten Stand seit Mai 2009.


Quoten-Anstieg in lediglich 2 EU-Ländern

Europa Spiel

Arbeitslosenquote weiter gesunken

Die Arbeitslosenquote in der Eurozone sank im Februar 2017 auf 9,5 Prozent (saisonbereinigt), gegenüber 9,6 Prozent im Vormonat. Im Februar 2016 betrug die Arbeitslosenquote im Euroraum 10,3 Prozent, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat mitteilte.

Damit erreichte die Arbeitslosenquote in der Eurozone den niedrigsten Stand seit Mai 2009.

Die Arbeitslosenquote in der EU betrug im Februar 2017 8,0 Prozent, gegenüber 8,1 Prozent im Januar. Ein Jahr zuvor lag die Quote bei 8,9 Prozent.

In der Eurozone waren im Februar 2017 15,439 Millionen und in der EU 19,75 Millionen Menschen erwerbslos. Die Anzahl der Arbeitslosen fiel gegenüber dem Januar um 140.000 bzw. 153.000 Menschen.

Die niedrigsten Arbeitslosenquoten wurden im Februar 2017 in Tschechien (3,4 %), in der Bundesrepublik (3,9 %) und in Malta (4,1 %) gemessen. Die höchsten Quoten wiesen Spanien (18,0 %) und Griechenland (23,1 % im Dezember 2016) auf.

Auf Jahressicht stieg die Arbeitslosenquote in Dänemark von 6,0 auf 6,4 Prozent an und in Litauen von 8,0 auf 8,3 Prozent. In den weiteren 26 EU-Mitgliedsländern sank die jeweilige Arbeitslosenquote ab. In Kroatien fiel die Quote von 14,4 auf 11,6 Prozent, in Spanien von 20,5 auf 18,0 Prozent und in Portugal von 12,2 auf 10,0 Prozent.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Weniger Arbeitslose in Eurozone & EU im Mai 2017
Weniger Arbeitslose in Eurozone & EU im Mai 2017

Konjunktur - Die Arbeitslosenquoten in der Eurozone sowie in der EU sind im Mai 2017 auf Jahressicht zurückgegangen, gegenüber dem Vormonat jedoch auf gleicher Höhe geblieben. Griechenland... 

Erwerbstätigenzahl im Mai 2017 auf Rekordhoch
Erwerbstätigenzahl im Mai 2017 auf Rekordhoch

Konjunktur - Die Zahl der Erwerbstätigen stieg im Mai 2017 lt. Destatis mit mehr als 44 Millionen Menschen auf den höchsten Wert seit dem Anschluss der neuen Bundesländer.... 

Arbeitslosenquote April 2017 ohne „irreguläre Einflüsse“ gesunken
Arbeitslosenquote April 2017 ohne „irreguläre Einflüsse“ gesunken

Konjunktur - Die Zahl der Erwerbstätigen stieg im April 2017 weiter an. Gleichzeitig fiel die Arbeitslosenquote weiter ab, allerdings nur nach der Bereinigung um die saisonalen... 

Arbeitslosenquote März 2017 in Eurozone & EU28 gesunken
Arbeitslosenquote März 2017 in Eurozone & EU28 gesunken

Konjunktur - Die Arbeitslosenquote in der Eurozone und in der EU28 fiel im März 2017 weiter ab. In der Währungsgemeinschaft erreichte die Quote den tiefsten Stand seit April... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf
Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf

US-Konjunktur - Die US-Notenbank Federal Reserve weicht die selbst gesetzten Kritieren für eine weitere Zinsanhebung auf. Nachdem der Währungshüter keine Erklärung für... 

Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen

Zwangsgelder - Traumgehälter bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Derlei hohe Einkommen sorgen offenbar für die erwünschte Linientreue besonders in der Abteilung... 

DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich
DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich

Arbeitsmarkt - Die verstärkte Zuwanderung von Menschen in die Bundesrepublik werde nicht nur Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben, sondern sei lt. DIW sogar dringend... 

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)