Montag, den 23. Oktober 2017

2-facher Rekord der dt. Wirtschaft im Jahr 2016


Konjunktur -

Die deutsche Wirtschaft stellte im Jahr 2016 mit dem Exportvolumen und der Außenhandelsbilanz einen zweifelhaften zweifachen Rekord auf. Verpulvertes Kapital.


Auslandsvermögen und Target-2 wachsen weiter an

Wachstum

Noch mehr Kapital ins Ausland verpulvert

Vergangenes Jahr exportierten die deutschen Unternehmen Waren und Dienstleistungen im Wert von 1.207,5 Milliarden Euro. Der Wert der Importe summierte sich im gleichen Zeitraum auf 954,6 Milliarden Euro. Damit stellte die deutsche Exportwirtschaft gleich zwei neue Rekorde auf. Der ursprüngliche Spitzenwert der Exporte wurde um 1,2 Prozent (2015) übertroffen und der Handelsbilanzüberschuss übertraf den bisherigen Rekord von 244,3 Milliarden Euro (2015) um 8,6 Milliarden Euro. Das Übergewicht der Exporte gegenüber den Importen betrug im Jahr 2016 252,9 Milliarden Euro.

Die deutsche Wirtschaft brummt.

252,9 Milliarden Euro Handelsbilanzüberschuss. Ein weiterer Beitrag für den Ausbau des "Auslandsvermögens" und der Anhebung des Target-2-Saldos. Der Exportüberschuss der deutschen Wirtschaft ist der Schuldenstand der abnehmenden Länder. Das "Vermögen im Ausland" summierte sich bis Ende 2015 auf 7,9 Billionen Euro. Der Stand im Target-2-System erreichte im Januar 2017 den Wert von 795 Milliarden Euro. Das eine sind angeschriebene Ausstände bzw. Anleihen aus Papier und das andere einfach nur innerhalb des Eurosystems kreierte Zahlen. Der unbedingte Wunsch der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), den Euro mit welchen Mitteln auch immer am Leben zu halten, dürfte viel mehr in der wenig aussichtsreichen Bezahlung der in Euro gehaltenen Schulden als im "gemeinschaftlichen Friedensprojekt" begründet sein.

Die Deutsche Bundesbank erklärte jüngst die Gold-Rückholaktion als abgeschlossen. Damit lagern in Frankfurt nun 1.619 t Gold. Weitere 91 t sollen noch im Jahr 2017 aus Paris angeliefert werden. Der "Rest" von insgesamt 3.378 t bleibt in der Obhut der Federal Reserve in New York und Bank of England in London.

Die Goldreserven der Deutschen Bundesbank könnte das "Auslandsvermögen" nur zu einem kleinen Bruchteil aufwiegen.



GD Star Rating
loading...
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Zu billiger Euro: Ifo-Chef Fuest widerspricht Trump
Zu billiger Euro: Ifo-Chef Fuest widerspricht Trump

Konjunktur - Der Chef des Münchner ifo-Instituts Clemens Fuest widerspricht die These Trumps, die Bundesrepublik profitiere von einem zu niedrigen Euro. Fuest warnt vor den... 

Herber Einbruch beim Warenexport im Juli 2016 – Minus 10%
Herber Einbruch beim Warenexport im Juli 2016 – Minus 10%

Konjunktur - Herber Einbruch beim Warenexport und -import für die deutsche Wirtschaft im Juli 2016. Der Export von Waren rutschte gegenüber dem Vorjahres-Juli um 10 Prozent... 

Wirtschaftssanktionen gegen Russland bis März 2017
Wirtschaftssanktionen gegen Russland bis März 2017

Sanktionen - Die über Russland verhängten Wirtschaftssanktionen werden von der EU voraussichtlich um weitere sechs Monate verlängert. Wirtschaftliche Auswirkungen auf die... 

Nächste Hiobs Botschaft: Dt. Wirtschaft wird unter Brexit leiden
Nächste Hiobs Botschaft: Dt. Wirtschaft wird unter Brexit leiden

Risiken durch Brexit - Die nächste Hiobs Botschaft ließ nicht lange auf sich warten. Entscheidet sich Großbritannien für das Verlassen der Europäische Union, so erleide... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf
Fed weicht Kriterien für Zinsanhebung auf

US-Konjunktur - Die US-Notenbank Federal Reserve weicht die selbst gesetzten Kritieren für eine weitere Zinsanhebung auf. Nachdem der Währungshüter keine Erklärung für... 

Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
Zwangsabgabe finanziert Traumgehälter bei Öffentlich-Rechtlichen

Zwangsgelder - Traumgehälter bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Derlei hohe Einkommen sorgen offenbar für die erwünschte Linientreue besonders in der Abteilung... 

DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich
DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich

Arbeitsmarkt - Die verstärkte Zuwanderung von Menschen in die Bundesrepublik werde nicht nur Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben, sondern sei lt. DIW sogar dringend... 

2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität
2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur - Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)